Landesparteitag FDP Thüringen startet Wahlkampf-Endspurt

Zwei Wochen vor der Landtagswahl schwört sich die Thüringer FDP in Erfurt bei einem Landesparteitag auf den Wahlkampf-Endspurt ein. Mit einem Fünf-Punkte-Programm sollen die Wähler mobilisiert werden.

Thomas L. Kemmerich beim Landesparteitag der FDP Thüringen in Erfurt
Die FDP Thüringen will wieder in den Landtag einziehen. Darin waren sich die Delegierten des Landes-Parteitages einig. Bildrechte: dpa

Die Liberalen sehen sich trotz fünfjähriger Abwesenheit im Landtag für eine Regierungsbeteiligung nach der Landtagswahl Ende Oktober gerüstet. Nur mit einer FDP im Landtag könne die rot-rot-grüne Regierung in Thüringen durch eine "Regierung der Mitte" abgelöst werden. Das sagte die Generalsekretärin der FDP, Linda Teuteberg.

600 Polizisten mehr auf die Straße, ein Tablet für jeden Thüringer Schüler oder 1.000 Vorschriften weniger - das sind unter anderem die Schlagworte, die in den letzten 14 Tagen vor der Wahl noch einmal ziehen sollen.

Wahlumfragen sehen die FDP bei fünf Prozent - also nicht sicher im Landtag. Trotzdem hält die Partei am Ziel von mindestens acht Prozent fest. Der Spitzenkandidat Thomas L. Kemmerich spricht von einem sehr lebhaften Wahlkampf. Viele Menschen würden sich erst kurz vor der Wahl entscheiden und die gelte es zu erreichen.

Am 27. Oktober wird in Thüringen ein neuer Landtag gewählt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. Oktober 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2019, 16:01 Uhr

9 Kommentare

Weiterdenker vor 8 Wochen

Man könnte annehmen der MDR hat schon gewählt. Einen Beitrag der ganz jungen Partei "Die Direkte" wurde um wesentliche Aussagen zum Inhalt und Anliegen gekürzt. Schade, ich dachte immer, dass die Aufgabe des Öffentl. Rechtlichen Senders in neutraler Information besteht. Dafür bekommen Sie doch unser Geld. Und allen, die sich als Wähler ernst genommen fühlen wollen und sich auch einbringen möchten, denen empfehle ich das Portal der "Demokratie Direkt". Wir wollen alle Veränderungen. Ich persönlich möchte nicht erleben, wie die AFD in Thüringen eine rechtsorientierte Politik etabliert. Wir haben uns auch unsere Freiheit erkämpft. Zu lange regieren andere über unseren Kopf hinweg. Es ist an der Zeit, wieder auf den Tisch zu hauen und Politik für die Thüringer und alles die es sein wollen zu machen. Nur das gibt uns unsere thüringer Gelassenheit und Lebensfreude sowie Selbstachtung zurück.

Atheist vor 8 Wochen

Irgendwie hab ich den Eindruck das der mdr die FDP besonders viel Aufmerksamkeit angedeihen will.
Ein Schelm wer denkt der MDR ist fair und ausgewogen.

W.Merseburger vor 8 Wochen

Ich habe mir gerade noch einmal via google die letzten Umfragen zur Thüringenwahl angesehen. Danach kämen Linke + AfD auf ca. 51% Wählerstimmen. Was meint nun die FDP mit einer Regierung der Mitte? Wäre eine Kombination von Schwarz, (Hell)Rot, Grün und Gelb wirklich die "Mitte"? Thüringen ist nicht der Nabel Deutschlands, aber es wird hochinteressant, da die Linke auf der einen Seite und die AfD auf der anderen Seite die restlichen Parteien mehr oder weniger erdrückend umarmen.

Mehr aus Thüringen