Migration Thüringen bietet Aufnahme weiterer Flüchtlinge aus Griechenland an

Nach langem Hin und Her hatte sich die Regierung in Thüringen auf die Aufnahme von 500 Flüchtlingen aus Griechenland verständigt. Nun bietet Migrationsminister Dirk Adams Hilfe für weitere Schutzsuchende an. Die Opposition hält von der Idee wenig.

Dirk Adams
Migrationsminister Dirk Adams (Grüne) hat die Aufnahme weiterer Flüchtlinge aus Griechenland in Thüringen in Aussicht gestellt. (Archivfoto) Bildrechte: imago images / Steve Bauerschmidt

In Thüringen gibt es erneut Diskussionen um die Aufnahme von Flüchtlingen. Thüringens Migrationsminister Dirk Adams hat dem Bundesinnenministerium angeboten, kurzfristig bis zu 200 zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen. Zehntausende Menschen harren derzeit auf griechischen Inseln aus. Der Freistaat sei gerne gerne bereit, auch über das vereinbarte Maß hinaus Menschen aufzunehmen, so der Grünen-Politiker. Möglich sei dies vor allem durch freie Kapazitäten in der Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl.

Flüchtlinge aus Griechenland ab August in Thüringen

Adams sagte, er gehe davon aus, dass die ersten Flüchtlinge aus den griechischen Lagern möglicherweise im August aufgenommen werden könnten. Die Innenminister von Bund und Ländern hatten sich vergangene Woche darauf verständigt, dass bei der Verteilung der Flüchtlinge jene Bundesländer bevorzugt berücksichtigt werden können, die bereit sind, mehr Flüchtlinge aufzunehmen als über den sogenannten Königsteiner Schlüssel vorgesehen wäre. "Das ist der schnellste Weg, den Menschen in Moria und den anderen Lagern in der Ostägäis zu helfen", sagte Adams. Das Camp von Moria gilt als das größte Flüchtlingslager Griechenlands und als völlig überfüllt. In der Vergangenheit wurden immer wieder die hygienischen Zustände dort kritisiert.

Griechenland, Athen: Migranten stehen um eine Wasserstelle und befüllen Flaschen im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos.
Das Flüchtlingslager in Moria gilt als überfüllt. (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Die Thüringer Landesregierung hatte sich Anfang Juni nach langer Diskussion darauf verständigt, ein eigenes Aufnahmeprogramm für in Griechenland festsitzende Flüchtlinge aufzulegen. Es sieht vor, dass bis Ende 2022 bis zu 500 besonders schutzbedürftige Menschen aufzunehmen. Der Beschluss der Innenministerkonferenz, macht aber auch klar, dass der generelle Rahmen für die Aufnahme von Flüchtlingen ausschließlich bundesstaatlichen Regeln obliege. Soll heißen: Der Bund hat bei diesem Thema das Sagen.

CDU und AfD kritisieren Thüringer Aufnahme-Angebot

Adams Pläne, eine Aufnahme von 200 Flüchtlingen kurzfristig zu ermöglichen, stießen in weiten Teilen der Opposition auf Kritik. Der CDU-Migrationsexperte Marcus Malsch sagte, gemessen an seinem Bevölkerungsanteil sollte Thüringen nur 25, nicht 200 aufnehmen. Er warf der Landesregierung vor, Probleme in der Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl nicht in den Griff zu bekommen. Stefan Möller von der AfD sagte, es sei erschreckend, wie leichtfertig solche Zusagen gemacht würden, obwohl die Flüchtlingsfrage das Land spalte.

Unterstützung erhielt Adams dagegen aus den Reihen seiner eigenen Partei. "Wir begrüßen ausdrücklich das Angebot Thüringens, die Bundesregierung bei der Umsetzung eines Aufnahmeprogrammes bestmöglich zu unterstützen. Thüringen stellt sich damit seiner humanitären Verantwortung", erklärte Grünen-Fraktionsvorsitzende Astrid Rothe-Beinlich.

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 23. Juni 2020 | 16:00 Uhr

113 Kommentare

Ekkehard Kohfeld vor 1 Wochen

"Ja es gibt hier auch Deutsche die Arm sind. Die hat es aber auch vor 2015 schon gegeben."

Genau und warum schafft man es in so vielen Jahren das nicht ab zu schaffen,
ein absolutes Armutszeugnis und was man nicht mal im kleinen schafft will man auf der ganzen Welt schaffen????Wem wollen sie das den verkaufen?😱😱😱

" Und auch dann wenn ich klar nachweise das die Kosten für die Flüchtlinge im Verhältnis zu der Gerechtigkeitslücke in Deutschland nicht mal ein Vogelschiss ist."

Und warum kann man die nicht schließen bevor man was neues anfängt??Und deshalb braucht man wahrscheinlich gar nicht erst versuchen,was für eine tolle Logik ihr doch habt.😡😡😡

Beautiful Spirit vor 1 Wochen

??? sry um was gehts bei: 20 zu KGE, Dirk Nimmt 19 und die anderen unteren Chargen jeweils 10 , und finanzieren selber, nicht die Allgemeinheit? 15 x Daumen hoch irritieren

Eulenspiegel vor 1 Wochen

Also ein Gedanken noch zur Armut in Deutschland.
Ja es gibt hier auch Deutsche die Arm sind. Die hat es aber auch vor 2015 schon gegeben. Denn Deutschland hat ein Gerechtigkeitsproblem. Und genau diese Leute die sagen“ wir haben genug Armut im Land die sollten wir erst ein mal bekämpfen“ sind doch die Ursachen der Armut hier in Deutschland scheißegal. Da haben sie sich in Wahrheit nie für interessiert. Und interessieren sich biss Heute nicht dafür. Denn immer wenn ich dieses spezielle Gerechtigkeitsproblem der Deutschen in meinen Kommentare anspreche dann kommt immer „Aber man sollte erst die Kosten für die Flüchtlinge streichen dann hätte man Geld.“ Und auch dann wenn ich klar nachweise das die Kosten für die Flüchtlinge im Verhältnis zu der Gerechtigkeitslücke in Deutschland nicht mal ein Vogelschiss ist.

Mehr aus Thüringen