Schleiz I Ronneburg I Heiligenstadt Glätte-Unfälle auf mehreren Autobahnen

Auf Thüringens Autobahnen hat es am Dienstag gleich mehrere Glätte-Unfälle gegeben. Jedes Mal hatten durchziehende Schneeschauer für schwierige Fahrbahnverhältnisse gesorgt.

Lkw in Mittelleitplanke, Männer räumen auf
Die Feuerwehr beseitigt nach dem Unfall auf der A9 ausgelaufene Flüssigkeiten. Bildrechte: MDR/news5

Nach Angaben der Autobahnpolizei ist aktuell die A9 bei Schleiz in Fahrtrichtung Berlin blockiert. Dort war ein Auto gegen die Beton-Begrenzung geschleudert, ein zweites prallte in den Wagen hinein, rutschte dann in die Leitplanke und in den Straßengraben. In der Nähe dieser Unfallstelle schleuderte ein Lastwagen in die Mittelleitplanke und stellte sich quer. Das Heck ragt laut Polizei auf die Gegenfahrbahn. In Richtung Süden wird der Verkehr über die Standspur geführt.

Auf der A4 in Richtung Dresden hat sich zwischen Ronneburg und Schmölln ebenfalls ein Glätteunfall ereignet. Dort wurde laut Polizei ein Autofahrer eingeklemmt, der Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. In Fahrtrichtung Dresden läuft der Verkehr nur stockend.

Bereits am Vormittag kamen in Nordthüringen auf der A38 zwischen Heiligenstadt und Leinefelde zwei Autos unabhängig voneinander ins Schleudern. Einer landete in der Leitplanke, der andere auf dem Dach. Die Fahrer kamen mit leichten Blessuren davon.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. Februar 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Februar 2019, 14:40 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Thüringen