Fahrradfahrerin neben abbiegendem Bus
Es geht zunächst um einen Ticketverbund, damit Fahrgäste problemlos von Landkreis zu Landkreis fahren können. Bildrechte: IMAGO

Vorschlag der Grünen-Fraktion Einheitliches Ticket für Öffentlichen Personen-Nahverkehr in Thüringen gefordert

Die Thüringer Grünen-Fraktion fordert ein landesweit gültiges Ticket für den Öffentlichen Personen-Nahverkehr. Dafür müssten ab 2020 mehr Gelder vom Land für den Nahverkehr bereitgestellt werden.

Fahrradfahrerin neben abbiegendem Bus
Es geht zunächst um einen Ticketverbund, damit Fahrgäste problemlos von Landkreis zu Landkreis fahren können. Bildrechte: IMAGO

Für 60 Euro im Monat mit Bus und Bahn durch ganz Thüringen fahren - von Heiligenstadt bis nach Zeulenroda. Jeder soll das Ticket kaufen können, allerdings nur im Abo. Das ist die Vorstellung der Grünen. Die Fraktion hat verschiedene Preise durchgerechnet. 60 Euro sei der Mindestpreis, so dass das Ticket für das Land bezahlbar bleibt. Elf Millionen Euro müsste das Land dann jährlich dazusteuern, damit den Nahverkehrsbetrieben keine Verluste entstehen.

Ein thüringenweiter Verkehrsverbund, wie ihn Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) am Wochenende forderte, ist aus Sicht der Grünen nicht zwangsläufig notwendig. Wichtiger sei erstmal ein Ticketverbund, damit Fahrgäste problemlos von Landkreis zu Landkreis fahren können. Durch das landesweit gültige Ticket sollen mehr Menschen Bus und Bahn statt des Autos nutzen.

Roberto Kobelt, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion, schlug außerdem die Ausweitung des Azubi-Tickets zu einem Jugendticket vor. Dieses solle nicht nur Lehrlingen, sondern auch Schülern und Freiwilligendienstleistenden zum Preis von einem Euro pro Tag zur Verfügung stehen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

--- AKTUELLES AUS THÜRINGEN ---

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 05. November 2018 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. November 2018, 15:33 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

06.11.2018 11:20 Marcel 7

Tolle Idee. Gepaart mit dem Ausbau des Angebots, kann damit endlich der Einstieg in eine wirkliche Verkehrswende eingeleitet werden.

06.11.2018 10:10 martin 6

@5 adam: Sie haben zwar brav die Zahlen multipliziert - nur: Es geht gar nicht darum, dass das Land 2,2 Mill Karte je 60 € pro Monat kauft. Die 60 € zahlt der Bürger für die Monatskarte -wenn er sie denn haben möchte. Und das Land zahlt 11 Mill € Defizitausgleich an die Verkehrsträger. Punkt.

@4 hermann: Klar geht ein Ticketverbund auch ohne Verbesserung des Verkehrsangebots. Aber Ziel aus Sicht der Grünen ist ja, dass Teile des Individualverkehrs durch den öffentlichen Verkehr ersetzt werden. Und dafür bedarf es meiner Meinung nach einer Verbesserung des Verkehrsangebots im ländlichen Raum.

@3 atheist: Wie hoch ist noch gleich die Zahl der Verkehrstoten und (Schwer-)Verletzten pro Jahr? Wenn Sie tatsächlich so viele Ängste haben, wie Sie schreiben, sollten Sie den PKW als Verkehrsmittel vielleicht doch lieber meiden. Ach ja, im deutschen öffentlichen Personennahverkehr werden ja täglich Hunderte Frauen ausgeraubt und vergewaltigt.

Mehr aus Thüringen