Abstimmung um Bundesvorsitz Gruhner bekommt Gegenkandidat bei Junger Union

In der Jungen Union (JU), der Jugendorganisation der CDU, gibt es eine Kampfkandidatur um den Bundesvorsitz.

Stefan Gruhner von der CDU beim Nachdenken
Thüringens JU-Vorsitzender Stefan Gruhner Bildrechte: MDR/Karina Heßland

Gegen den Thüringer JU-Chef Stefan Gruhner tritt überraschend der JU-Vorsitzende aus Niedersachen, Tilman Kuban, an. Das berichtet die Zeitung "Welt". Gruhner galt bisher als aussichtsreicher Kandidat, die Verbände aus Hessen und Baden-Württemberg sollen bereits ihre Unterstützung zugesagt haben. Die Wahl des 34-jährigen Gruhner wäre eine Übergangslösung, denn die JU-Altersgrenze liegt bei 35 Jahren.

Der oder die neue JU-Bundesvorsitzende soll bei einem außerordentlichen Deutschlandtag am 16. März in Berlin gewählt werden. Das hatte der Bundesvorstand Anfang Januar beschlossen. Der Posten muss neu besetzt werden, weil der bisherige Vorsitzende Paul Ziemiak im Dezember CDU-Generalsekretär geworden ist.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17. Januar 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2019, 16:54 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

10 Kommentare

18.01.2019 10:01 Konstantin 10

Es ist ein hervorragendes Signal des Aufbruchs, wenn im 30. Jahr der Friedlichen Revolution der JU-Vorsitz an einen Thüringer geht. Im Osten stehen drei wichtige Wahlen an! Viel Erfolg, Stefan Gruhner!

18.01.2019 08:14 Andreas 9

@Nr. 1 und Nr. 3:
Es geht um den Vorsitzenden der Jungen Union Deutschland und nicht um ein Bundestagsmandat. Bauarbeiten mögen ja gut und schön sein, aber ein wenig Deutschkenntnisse sind auch nicht schlecht.

Mehr aus Thüringen