Politik CDU-Fraktion wählt Heym knapp zum Fraktionsvize

Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag hat Michael Heym wieder zum Fraktionsvize gewählt. Das Ergebnis ist allerdings sehr knapp ausgefallen. Heym erhielt elf der 21 Stimmen, sein Gegenkandidat Christoph Zippel zehn.

Der neue CDU-Fraktionsvorstand: v.l. Michael Heym, Mike Mohring, Andreas Bühl, Christina Tasch, Maik Kowalleck
Der neue CDU-Fraktionsvorstand: v.l. Michael Heym, Mike Mohring, Andreas Bühl und Christina Tasch. Ganz rechts der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion, Maik Kowalleck. Bildrechte: MDR/Wolfgang Hentschel

Heym war in die Kritik geraten, weil er Gespräche mit der AfD befürwortet hatte. Dennoch hatte Fraktionschef Mike Mohring ihn nach eigenen Worten selbst für diesen Posten vorgeschlagen.

Die langjährige Abgeordnete Christina Tasch wurde mit zwölf Ja-Stimmen auf einen weiteren Fraktionsvize-Posten gewählt. Die Abstimmung für den dritten Vizeposten entschied der Abgeordnete Andreas Bühl für sich .

Maik Kowalleck ist zum Parlamentarischen Geschäftsführer gewählt worden, er war der einzige Kandidat. Er wurde mit 16 Ja-Stimmen gewählt, bei einer Enthaltung und vier Nein-Stimmen.

Ost-Beauftragter Hirte versteht Thüringer Kollegen nicht

CDU-Fraktionschef Mike Mohring sagte nach der Sitzung am Mittwoch, ihm sei wichtig gewesen, dass es im geschäftsführenden Vorstand der Fraktion eine Mischung aus jüngeren und erfahrenen Abgeordneten gebe. Mohring sagte, dass man sich auf einen neuen geschäftsführenden Vorstand geeinigt habe, zeuge von Zusammenhalt.

Der aus Thüringen stammende Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), twitterte nach der Wahl Heyms: "Ich kann meine Kollegen der @cdu_thueringen nicht verstehen!"

Heym nannte sein Ergebnis nach der Sitzung "ehrlich". Einen Graben in der CDU-Fraktion gebe es nicht.

Die Thüringer CDU musste bei der Wahl Ende Oktober eine herbe Niederlage hinnehmen. Sie kam auf 21,7 Prozent verlor bei der Wahl Ende Oktober mehr als ein Drittel ihrer Sitze im Parlament.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. November 2019 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. November 2019, 20:46 Uhr

10 Kommentare

Neumann vor 3 Wochen

Und immer wenn Du denkst „Noch tiefer kann sich die CDU nicht in den *Mist* hineinreiten“, dann tut sie es.

Wieder einmal hat es die Partei verpasst, ein klares Zeichen gegen die Hetze und die Zwietracht der AfD zu setzen und seriös, solide und glaubwürdig zu wirken. Ihre Abgeordneten hätten dazu heute die Chance gehabt, aber mit einer Stimme Mehrheit hat die Hälfte dafür gesorgt, dass die CDU ein jämmerliches, zerstrittenes Bild abgibt. Und: Anstatt für seinen Kurs glaubhaft zu werben, hat Fraktionschef Mohring Heym auch noch selbst vorgeschlagen. Verrückt. Oder um es mit CDU-Generalsekretär Ziemiak zu sagen: „Irre“.

Bernd L. vor 3 Wochen

So schlecht ist die Sache nun nicht. Die CDU muss auch auf die Nach-Merkel-Ära schauen. Da wird es (hoffentlich) eine gründliche personelle Erneuerung geben müssen, wenn die CDU nicht den Weg der SPD gehen will.

W.Merseburger vor 3 Wochen

jackblack,
sie haben mir die Bemerkung zur Kleiderordnung vorweggenommen, aber ich sehe diese Lässigkeit nicht als Ausdruck von Gelassenheit. Leider wird auf obigem picture die moderne Schuhmode ausgeblendet. Das ist schade, weil man sich dadurch keine Anregung holen kann. Und nun ernsthaft: Die CDU Fraktion sollte aufpassen, dass sie sich nicht durch einen unforced error zerlegt. Bezüglich des Wahlergebnisses der CDU kann ich nur denken: Es ist kein Schaden so groß, dass nicht noch ein Nutzen dabei ist.

Mehr aus Thüringen

Fontäne nach einem Wasserrrohrbruch auf dem Weihnachtsmarkt in Weimar nahe des Deutschen National-Theaters 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK