Parteien Hirte will Vorsitzender der Thüringer CDU werden

Der frühere Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, will Vorsitzender des Thüringer CDU-Landesverbandes werden. Das teilte der Bundestagsabgeordnete aus dem Wartburgkreis am Dienstagabend auf "Twitter" mit. Der neue Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Mario Voigt hatte sich bereits öffentlich für ihn ausgesprochen. Der derzeitige Landeschef Mike Mohring will nach starker innerparteilicher Kritik an seinem Agieren nach der Thüringer Landtagswahl nicht erneut kandidieren.

Christian Hirte (CDU)
Christian Hirte Bildrechte: dpa

Hirte war als Ostbeauftragter nach der Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten Anfang Februar zurückgetreten. Er hatte Kemmerich via Twitter zur Wahl gratuliert. Dafür war er später kritisiert worden. Kemmerich war am 5. Februar mit den Stimmen seiner Fraktion sowie denen von CDU und AfD zum Ministerpräsidenten gewählt worden. Einen Tag später trat er wieder zurück.

Unklar ist, wann die Thüringer CDU einen neuen Vorsitzenden wählt. Der für den 18. April geplante Landesparteitag wurde wegen der Corona-Epidemie verschoben. Einen neuen Termin gebe es noch nicht, sagte Voigt MDR THÜRINGEN. Auch die übrige Besetzung des neuen CDU-Landesvorstands sei noch unklar.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17. März 2020 | 21:00 Uhr

Mehr aus Thüringen