Eine Person mit einer Flasche in der Hand, wischt sich mit einem Tuch die Stirn ab
Bildrechte: colourbox.com

Hoch "Ulla" heizt ein Hitzeticker: 37 Grad in Thüringen

Hoch "Ulla" beschert Thüringen Temperaturen bis 37 Grad. Am Mittwoch hat die Hitzewelle ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Hier finden Sie aktuelle Meldungen und die wichtigsten Informationen zur Hitzewelle im Ticker.

Eine Person mit einer Flasche in der Hand, wischt sich mit einem Tuch die Stirn ab
Bildrechte: colourbox.com

20:45 | 37 Grad in Thüringen

Heiß, heißer, Ulla: Die Hitzewelle hat am Mittwoch ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. In Thüringen meldeten Altenburg, Jena, Weimar und Katzhütte 37 Grad. Selbst auf der Schmücke und dem Kleinen Inselsberg wurde die 30-Grad-Marke geknackt. Im brandenburgischen Coschen an der deutsch-polnischen Grenze und in Bad Muskau in Sachsen wurde der bisherige Juni-Rekord gebrochen. Laut Deutschem Wetterdienst wurden dort 38,6 Grad gemessen. Kommen Sie gut in die Nacht - trotz Schwitze-Hitze!

19:55 | Der beste kälteste Ort Thüringens?

MDR THÜRINGEN-Reporterin Katharina Melzer ist auf der Suche nach Abkühlung. Deswegen macht sie den Check und testet Thüringens kälteste Orte. Doch welcher ist ihr Favorit? Vielleicht einer dieser beiden hier?

18:45 | Abkühlen im Freibad - zum Beispiel in Finsterbergen

Die Freibäder Thüringens sind in diesen Tagen (heiß) begehrt. Neben einer nassen Abkühlung hat beispielsweise das Bad in Finsterbergen viele schöne Geschichten zu bieten:

17:45 | Thüringentag rüstet sich für Hitze-Wochenende

36 Grad werden auch am Sonntag erwartet. Die Organisatoren des Thüringentags in Sömmerda reagieren mit mehr Sanitäterstützpunkten, um im Notfall besser zu reagieren. Außerdem richtet die Feuerwehr an verschiedenen Stellen in der Stadt eine Brandsicherheitswache ein.

Für das Festgebiet sind während des Thüringentages ständig zwei Notärzte, fünf Rettungswagen und etwa 60 Rettungsassistenten, -sanitäter und -helfer im Einsatz. Außerdem kündigte die Stadt mehr Trinkwasser für Teilnehmer und Helfer sowie ein von der Feuerwehr eingerichtetes Hydroschild an, das feinen Wassernebel produziert.

17:00 | Wie misst man die Ozonkonzentration?

Aktuell wird immer mal wieder vor Ozon gewarnt. Eine unserer Hörerinnen wollte wissen, wie sich die Ozonkonzentration messen lässt und was daran gefährlich ist. Hier gibt's die Antwort:

16:30 | Hitze-Behandlung auch für Tiere des Erfurter Zooparks

Die Temperaturen lassen auch die Tiere nicht kalt. Im Thüringer Zoopark in Erfurt bekommen die Lamas eine tägliche Dusche mit dem Wasserschlauch, für die Elefanten und Affen gibt es gefrorenes Obst. "Die Emus gehen jetzt häufiger im Wasserbecken baden und die Löwenkinder liegen im Gras und schlafen", sagte die Biologin im Erfurter Zoo, Dr. Heike Maisch.

Löwenwelpe im Zoopark Erfurt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

16:00 | Getränkehersteller in Thüringen registrieren gesteigerte Absatzzahlen

Der Getränkehersteller Thüringer Waldquell in Schmalkalden reagierte auf die steigende Nachfrage nach Getränken mit Sonderschichten. Bereits seit vier Wochen werden an den Wochenenden zusätzliche Schichten gefahren, wie Markenmanager Denny Löffler sagte. Bei hochsommerlichen Temperaturen verkaufe das Unternehmen an Spitzentagen doppelt so viele Getränke pro Tag wie im Jahresdurchschnitt. "Das sind bis zu 800.000 Liter am Tag", sagte Löffler. Dies führe auch zu einem gesteigerten Bedarf an Leergut.

Die Thüringer Fernwasserversorgung, die nach eigenen Angaben circa 45 Prozent der Thüringer mit Trinkwasser versorgt, teilte MDR Thüringen außerdem mit, dass die Thüringer Trinkwassertalsperren ausreichend Wasser für die Trinkwasserversorgung über den Jahresbedarf hinaus bereithielten. Die Talsperren befänden sich momentan im Normalbetrieb.

Produktionsstraße mit Wasserflaschen.
Bildrechte: MDR/Heinz Diller

15:30 | Ärzte der Uni-Klinik Jena geben Tipps für die heißen Tage

Das heiße Wetter setzt nicht nur den Wäldern zu, auch Menschen sollten die hohen Temperaturen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Besonders für Personen mit angeschlagener Gesundheit gilt besondere Vorsicht. Ärzte des Uni-Klinikums Jena geben Tipps, worauf zu achten ist und welche Maßnahmen gegen die Hitze helfen. Neben vielem und regelmäßigem Trinken wird auch der traditionelle Wadenwickel empfohlen.

14:45 | Erhöhte Waldbrandgefahr in ganz Thüringen

In Thüringen gilt aktuell fast flächendeckend die zweithöchste Waldbrandgefahrenstufe 4, gleichbedeutend mit einer hohen Waldbrandgefahr. In dieser Gefahrenstufe können laut Thüringenforst Waldgebiete abgesperrt werden genauso wie öffentlich zugängliche Grillplätze und Feuerstellen. Nur noch wenige Forstämter weisen die Gefahrenstufe 3 aus - das sind im Norden die Forstämter Hainich-Werratal und Heiligenstadt und im Süden die Forstämter zwischen Schmalkalden und Neuhaus.

Genauere Informationen für einzelne Gebiete finden Sie hier auf der Website von Thüringenforst.

13:45 | Temperaturen bei 36 Grad - Zeit für eine Abkühlung

Zur Mittagszeit haben die Temperaturen in einigen Teilen Thüringens die 35-Grad-Marke überschritten. Auf der Sternwarte in Jena misst das Thermometer zurzeit 36 Grad, In Weimar, Altenburg und Artern immerhin 35. In Neuhaus am Rennweg ist es mit 29 Grad momentan noch am kühlsten, die höchsten Temperaturen werden allerdings erst am späteren Nachmittag erwartet. Zeit also, sich schon einmal Gedanken über Abkühlungsmöglichkeiten zum Feierabend zu machen - ein Ausflug an den See oder in eines der länger geöffneten Freibäder scheint nicht die schlechteste Idee zu sein.

Eine Frau genießt auf einem Steg im Naturbad Bebraer Teiche die Sonne.
Bildrechte: dpa

10:30 Uhr | Wetterdienst rechnet mit Rekordwerten

Der Deutsche Wetterdienst DWD rechnet am Mittwoch mit einer extremen Hitzebelastung bei Höchstwerten von 33 Grad in Leinefelde und bis zu 38 Grad im Raum Jena, selbst am Rennsteig um die 30 Grad. Damit sind vielerorts neue Hitzerekorde wahrscheinlich. Der gestrige Dienstag ist in der Region Jena der wärmste 25. Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gewesen. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) war Jena mit 35,6 Grad der wärmste Ort in Thüringen.

8:30 Uhr | Feuerwehr Gera verteilt Wasser

In Gera dürfen sich die Menschen auf Abkühlung durch die Feuerwehr freuen: An zwei Orten in der Innenstadt bieten die Feuerwehren am Nachmittag Wasserspiele an. Außerdem sollen an einer "Wasserbar" kostenlos Wasserbecher verteilt werden. Der Mittwoch dürfte der vorläufige Höhepunkt der aktuellen Hitzewelle werden.

8:00 Uhr | Höchsttemperaturen bis 37 Grad in Sicht

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, soll es bis zu 37 Grad heiß werden. Bereits gestern stiegen die Temperaturen deutlich über die 30-Grad-Marke. In Rudolstadt wurden 35,5 Grad gemessen, in Jena sogar 37,4 Grad - der höchste Wert in Thüringen. Wegen der Hitze zieht es viele Wintersportler in die Kälte der Oberhofer Skihalle. Wie ein Sprecher des Zweckverbandes Thüringer Wintersportzentrum mitteilte, sind in dieser Woche Nationalteams aus Russland, Belgien und Tschechien zum Training in der Halle. Dort herrschen konstante vier Grad minus.

7:00 Uhr | Ab Donnerstag angenehmer

Am Donnerstag und Freitag wird es vorübergehend deutlich angenehmer und auch in den Nächten wieder frischer. Bis auf mögliche vereinzelte Hitzegewitter am heutigen Abend ist Regen weiterhin nicht in Sicht, wodurch auch die Waldbrandgefahr die höchste Warnstufe erreicht hat. Am Wochenende kommt die heiße Luft dann noch einmal zurück.

5:30 Uhr | Ein heißer Tag steht bevor

Ein wunderbarer Blick auf den Brocken vom Eichsfeld. Noch ist es kühl, doch die Wetterfrösche prognostizieren für heute einen der wärmsten Tage des Jahres.

Brocken vom Eichsfeld.
Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

26.05.2019 |

20:00 Uhr | Bergwallfahrt wegen Hitze abgesagt

Die für Mittwoch geplante traditionelle Bergwallfahrt der Caritas auf den Kerbschen Berg bei Dingelstädt muss erstmals seit den 1990er-Jahren abgesagt werden. Grund sind aktuelle Hitzewarnungen des Deutschen Wetterdienstes, wie das Bistum Erfurt mitteilte. An der Wallfahrt, die alle zwei Jahre stattfindet, nehmen traditionell etwa 700 Menschen teil, darunter viele mit Behinderungen. In diesem Jahr sollte das Treffen unter dem Motto "Gottes Segen hat überall Empfang" stehen. Ob die Wallfahrt nachgeholt wird, sei noch nicht entschieden, hieß es von der Caritas.

19:36 Uhr | Raupenplage breitet sich in Gera aus

Die auch durch die Hitze begünstigte Schwammspinner-Raupe hat sich rund um Gera weiter ausgebreitet. Eine Sprecherin der Stadt sagte, dass die Tiere mittlerweile in fünf weiteren Ortsteilen aufgetreten sind. Sie seien vereinzelt in Büschen und auf Gehwegen gesehen worden. Einen massenhaften Befall mit Millionen Raupen wie im Ortsteil Liebschwitz gebe es allerdings nicht. Seit mehr als drei Wochen kämpfen dort die Anwohner gegen die schwarzbraunen Raupen. Sie fressen Pflanzen in den Gärten ab und kriechen an Häuserwänden hoch. Die Raupen verpuppen sich gewöhnlich bis spätestens Anfang Juli. Am Mittwochabend will die Stadt zum aktuellen Stand der Raupenplage informieren.

17:00 Uhr | Brand in Remptendorf

Am Dienstagnachmittag ist es bei Remptendorf im Saale-Orla-Kreis zu einem Flächenbrand gekommen. Nach Polizeiangaben hatten Zeugen aufsteigendem Rauch bemerkt, dass ca. 100 Quadratmeter Waldboden in Flammen standen. Vier Feuerwehren konnten am Abend das Feuer an der Brandstelle bei Karolinfeld löschen. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. Derzeit gebe es aber keine Hinweise auf Brandstiftung.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 26. Juni 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. Juni 2019, 21:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Dorfschenke Geraberg 1 min
Bildrechte: MDR Thüringen

Vor 500 Jahren wurde die Dorfschenke von Geraberg zum ersten mal erwähnt. Und zwar in der Chronik eines alten Thüringer Adelsgeschechts. Vermutlich ist sie damit die älteste Dorfkneipe Thüringens.

MDR THÜRINGEN So 21.07.2019 19:00Uhr 00:29 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/arnstadt-ilmkreis/video-321210.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video