AfD Höcke erklärt Arbeit des "Flügels" für beendet

Thüringens AfD-Chef Björn Höcke hat die Arbeit des so genannten "Flügels" für beendet erklärt. In einem Video, das im sozialen Netzwerk Facebook veröffentlicht wurde, sagte er wörtlich: "Der Flügel ist nun Geschichte".

Björn Höcke, Fraktionsvorsitzender der AfD in Thüringen, spricht während einer Demonstration
Björn Höcke will, dass der "Geist des Flügels" in der AfD weiterlebt. Bildrechte: dpa

Damit wolle man ein Signal in die Partei senden, dass Einheit und Zusammenhalt im Vordergrund stünden, so Höcke in dem Video. Der Geist des Flügels solle in der Partei aber weiter leben. Dazu formulierte Höcke fünf Forderungen, die in die Gesamt-Partei einfließen sollen. Ziel sei demnach unter anderem die "nationalen Lebensgrundlagen" langfristig zu sichern.

Der AfD-Bundesvorstand hatte im März beschlossen den Flügel aufzulösen, nachdem diesem vom Verfassungsschutz rechtsextremistische Tendenzen bescheinigt wurden. Die Gruppe wird seitdem beobachtet. Daraufhin hatten Höcke am 21. März angekündigt, den Flügel aufzulösen, kurze Zeit später seine Aussage aber wieder relativiert.

Thüringens Verfassungsschutzpräsident Stephan Kramer bezeichnete die damalige Ankündigung als "Etikettenschwindel". Die Mitglieder der informellen AfD-Gruppierung hätten deutlich gemacht, ihre Arbeit innerhalb der Partei fortsetzen zu wollen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. April 2020 | 16:00 Uhr

47 Kommentare

Stealer vor 26 Wochen

@Bernd L.: Ich wüsste nicht, dass eine der von Ihnen erwähnten Personen mein Vorfahr ist. Ihrer? Ich zumindest würde es zur Kenntniss nehmen und es natürlich mal in launiger Runde erzählen. Stolz wäre ich aber nicht, ebensowenig wie ich bei anderen Ahnen Scham empfinden würde. Ihre Leistungen sind nicht meine. Stolz wie Scham empfinde ich durch mein eigenes Tun und dessen Auswirkungen.

Mal davon abgesehen, dass Sie die Persönlichkeit mit dem Werk gleichsetzen (Sie wären vielleicht desillusioniert, wenn Sie einige von ihnen kennengelernt hätten) hatte jede von ihnen entweder mit autoritären Regierungen, persönlichen Feinden, missgünstigen Konkurrenten, Denunzianten, skrupellosen Opportunisten, religiösen oder politischen Extremisten oder allgemeiner Ablehnung und Ignoranz der Bevölkerung zu tun. Meist mehreres. Sind Sie auf die auch stolz? Die waren die in der Mehrheit. Immer.

Sich im Lichte einzelner zu sonnen sollte man nicht im Moor tun, wenn man sich selbst nicht bewegt.

DER Beobachter vor 26 Wochen

Scheint längst überfällig. Ich hoffe mal, dass nach dem Ausscheiden HGMs der VS mal wieder gelernt hat, konservative und liberale Anhänger unseres GG von den diesen Gedanken missbrauchenden Anhängern des Flügels etc. zu unterscheiden...

DER Beobachter vor 26 Wochen

"Und nun sind sie noch empört, weil ich eine Partei als vaterlandslose Gesellen benannt habe. Das müssen sie schon aushalten, falls sie dieser Religion anhängen!" Welche deutsche Partei sei vaterlandslos? Welche Religion meinen Sie? Freunde unserer deutschen Sprachkultur bedienen sich übrigens weiterhin des Großschreibens des förmlichen "Sie" ;) !

Mehr aus Thüringen