Ministerium verhandelt mit Interessenten Millioneninvestitionen im Thüringer Tourismus geplant

Thüringen verhandelt derzeit über 17 Investitionsprojekte im Tourismus, darunter über 14 Hotelneubauten. Dabei gehe es um ein Volumen von insgesamt 443,5 Millionen Euro und bis zu 1.365 Arbeitsplätze, teilte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) mit. Nicht alle Verhandlungen würden erfahrungsgemäß zum Erfolg führen. Er sei aber guter Dinge, dass die eine oder andere Entscheidung in den kommenden Monaten fallen könnte. Der Minister bestätigte gleichzeitig Gespräche mit Center Parcs über einen neuen Standort in Thüringen.

Zimmermädchen macht Hotelbett
Ein Zimmermädchen macht ein Hotelbett (Symbolbild). Bildrechte: MDR/Luise Kotulla

Ziel der Verhandlungen seines Hauses seien Investitionen in Hotels, Ferienparks und Freizeitanlagen. Thüringen nimmt bereits seit mehreren Jahren Anlauf, um die selbst gesetzte Hürde von jährlich zehn Millionen Übernachtungen zu überspringen. Zu Jahresbeginn war bei der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) ein spezielles Team gebildet worden, das Hotelbetreibern und Tourismusanbietern Thüringen als Investitionsstandort schmackhaft machen soll.

Die auch für Tourismus zuständige Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst hofft auf Projekte mit überregionaler Strahlkraft, die sich positiv auf die Branche im Freistaat auswirken. Bedarf gebe es vor allem bei Übernachtungsmöglichkeiten im Vier-Sterne-Bereich sowie innovativen Hotelkonzepten oder besonderen Attraktionen. Die Häuser sollten eine Kapazität ab 100 beziehungsweise 150 Betten haben.

Minister bestätigt Gespräche mit Center Parcs

Tiefensee bestätigte einen Bericht des MDR THÜRINGEN, wonach über eine Ferienhausanlage mit dem Unternehmen Center Parcs gesprochen werde. "Center Parcs hat im Zusammenhang mit der Internationalen Tourismusbörse (ITB) im März 2018 Erweiterungsabsichten öffentlich gemacht und als einen möglichen Standort auch Thüringen genannt", so der Minister. Thüringen habe ein großes Interesse an einer solchen Investition. Entscheidungen seien aber bisher nicht gefallen und auch nicht in nächster Zeit zu erwarten. Zu einem möglichen Standort äußerte sich Tiefensee nicht. Laut MDR-Recherchen soll ein möglicher Standort für ein Projekt von Center Parcs zwischen Ohrdruf, Wölfis und Crawinkel im Kreis Gotha liegen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Blauer Roboter mit Namen Hugo 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Nachrichten | 11. September 2018 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. September 2018, 08:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

11.09.2018 15:28 frank d. 7

Ja die Sozialisten,

Das Ministerium schafft ganz sicher keine Arbeitsplätze weder im Tourismus noch irgendwo sonst außer in der Bürokratie!
Arbeitsplätze werden von den bösen Unternehmern geschaffen.
Wenn es den Unternehmern gelingt ihre Position zu verbessern dann hat das ganz sicher nicht mit der supertollen Bürokratie zu tun.
Aber Hybris kommt ja bekanntlich immer vor dem Fall.
Schon mal bemerkt, dass diese Unternehmer alle grade ziemlich sauer sind?

11.09.2018 15:25 pkeszler 6

@ Rettung zum Tourismus
"Macht endlich die Bahnlinie vom Bahnhof Rennsteig (Erfurt) nach Oberhof und vom Bahnhof Rennsteig über Masserberg (Kurklinik) nach Neuhaus-Ernstal (Franken- Saalfeld- Bergbahn Oberweißbach)fahrbereit, ansonsten können alle den Aufschwung vergessen."
Da müssen Sie sich aber an die verantwortliche Bahngesellschaft wenden. Der Tourismusverband von Thüringen kann das nur unterstützen.

Mehr aus Thüringen

Blauer Roboter mit Namen Hugo 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK