Verkehr ICE-Strecke Erfurt-Nürnberg nach Brand gesperrt

Die Bahn-Schnellstrecke Erfurt-Nürnberg ist wegen eines Brandschadens in Franken voll gesperrt. Wie die Deutsche Bahn am Sonnabend mitteilte, wurde der Brand am Freitagabend zwischen Bamberg und Forchheim durch Funkenflug von heißgelaufenen Bremsen eines Güterzuges ausgelöst. Die Strecke könne nicht befahren werden, weil das Feuer Kabel und Signalanlagen beschädigt habe. Es handelt sich um einen ausgebauten Abschnitt der Verbindung, der Neubauteil beginnt nördlich davon.

Neigetechnik-ICE der Deutschen Bahn auf der Fahrt von Berlin nach München auf der Schnellfahrtstrecke Erfurt-Nürnberg bei Eggolsheim in Franken.
ICE bei Eggolsheim in Franken: Hier ist die Bahnstrecke zwischen Erfurt und Nürnberg nach einem Böschungsbrand gesperrt. Bildrechte: Deutsche Bahn/Claus Weber

ICE-Züge fahren Umweg, Regionalzüge verkürzt

Nach Angaben einer Bahnsprecherin fahren die ICE-Züge zwischen Erfurt und Nürnberg eine Umleitung über Würzburg und Schweinfurt. Die Fahrzeiten verlängerten sich dadurch um bis zu 90 Minuten, die Halte in Bamberg und Erlangen entfielen. Betroffen sind Fernzüge von Hamburg nach München, Berlin nach Wien und von Berlin nach München.

Regionalzüge von Sonneberg nach Nürnberg oder von Leipzig über Jena und Saalfeld nach Nürnberg enden bis auf Weiteres in Bamberg, von dort fahren Busse. Die Bahn empfiehlt Reisenden, sich auf bahn.de oder mit der Bahn-App zu informieren - es würden auch alternative Verbindungen ohne Busse empfohlen.

Kabel müssen getauscht werden

Der Bahnsprecherin zufolge müssen auf 700 Metern Kabel ausgetauscht werden - darunter ein Lichtwellenleiterkabel, das für die Steuerung von Signalen und Weichen gebraucht wird.

Wir sind mit Mann und Maus draußen, auch nachts - rund um die Uhr.

Eine Sprecherin der Deutschen Bahn zu den Reparaturarbeiten bei Forchheim

Das Unternehmen geht davon aus, dass die Strecke erst am Dienstag wieder befahren werden kann. Normalerweise rollen auf der Trasse ein Großteil der ICE-Züge zwischen München, Berlin und Hamburg. "Und dann ist ja auch noch Oktoberfest - da sind nach unseren Erfahrungen mehr Menschen mit dem Zug Richtung München unterwegs", sagte die Sprecherin.

Karte | Die Bahnstrecke Erfurt-Nürnberg (Ausschnitt, blau) und der gesperrte Abschnitt zwischen Hirschaid und Forchheim südlich von Bamberg

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 21. September 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. September 2019, 15:34 Uhr

2 Kommentare

Tom70 vor 4 Wochen

Scheinbar keine Menschen zu Schaden gekommen. Das ist eine gute Nachricht. Höhere Gewalt kann immer eintreten. Auch ein Großunternehmen wie die Deutsche Bahn kann nichts voraussehen. Ne Stunde später ankommen ist nicht soooooo schlimm.

winkler vor 4 Wochen

Zum Glück gibts ja noch das Auto, Betonung liegt auf noch.

Mehr aus Thüringen

Stümpfe frisch abgesägter Bäume im Wald 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Thüringen

Nachdem in einer Werkhalle in Sömmerda etwa 500 Kilogramm flüssiges Aluminium ausgetreten sind, kamen mehrere Feuerwehren zum Einsatz 1 min
Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel