Trotz Corona Erfurt: Krämerbrückenfest und Domstufenfestspiele sollen stattfinden

Trotz Corona-Epidemie sollen in Erfurt das Krämerbrückenfest und die Domstufenfestspielen stattfinden - mit Einschränkungen.

Demnach schrumpft das Erfurter Krämerbrückenfest in diesem Jahr auf ein Straßenfest ohne große Bühnen. Wie die Stadt mitteilte, sind am Donnerstag die Vergabeaufträge für Bühnenaufbau und -technik gestoppt worden. Es handele sich um Aufträge für mehrere zehntausend Euro, sagte Kulturdezernent Tobias Knoblich MDR THÜRINGEN. Zurzeit wisse niemand, ob die Künstler auch alle anreisen können und auch Sponsoren hätten sich bereits zurückgezogen, so Knoblich. Das Krämerbrückenfest soll aber wie geplant vom 19. bis 21. Juni stattfinden, allerdings nicht in der bekannten Größe.

Auch an den diesjährigen Domstufenfestspielen hält die Stadt fest. "Wir wollen sie unter allen Umständen durchführen", sagte Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD). Er gehe davon aus, dass das öffentliche Leben irgendwann, spätestens im Mai, wieder hochgefahren werde. Mit der jetzigen Zwangspause im Theater mache die Stadt riesige Verluste. Genau könnten diese aktuell noch nicht beziffert werden. Daher würden die Domstufenfestspiele als Einnahmequelle dringend gebraucht, so Knoblich.

Mehr Informationen zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/ask

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | 26. März 2020 | 19:00 Uhr

8 Kommentare

Paul52 vor 35 Wochen

Niemand kann sagen, wie lange die gegenwärtige Situation noch anhalten wird.
Es ist aber nicht falsch, sich trotzdem Gedanken darüber zu machen, wie es mit Veranstaltungen anschließend weitergehen könnte.
Wenn sich die derzeitige Situation wieder einigermaßen normalisiert, meckern die gleichen Leute,die es heute falsch finden darüber, wieso keiner etwas vorbereitet hat.
Von heute auf morgen kann man nichts vorbereiten.
Also bitte, lassen Sie die Kirche im Dorf !

snaggyjoe vor 35 Wochen

An ALLLE (Politiker) die es noch immer nicht begriffen haben:
Dieser Virus wird nicht verschwinden auch nicht bis Juni.
Aber dieser Virus wird jede, aber auch jede Gelegenheit ergreifen um sich zu verbreiten.

Es besteht die reale Gefahr, dass unser gesamtes Gesundheitssystem kolabiert. Man bedenke, neben Corona gibt es noch weitere, schwere Krankheiten.

Bevor es keinen Impfstoff gibt sind Krämerbrückenfest, Domstufenfestspiele und vielleicht sogar die Buga blanker Irrsinn.

Ich verweise auf Fussball in Bergamo, Skizirkus in Ischgl usw. ...

Wolfgang 10 vor 35 Wochen

Also nun mal langsam! Wir MÜSSEN das gesellschaftliche Leben bis Mai wieder hochfahren. Die Todesfälle durch zurückgestellte dringend indizierte Behandlungen, Herzinfarkte und Suizide übersteigen die der Coronakrise ansonsten bei w e i t e m!
Dipl.-Psychologe/Psychotherapeut aus Bad Münder

Mehr aus Thüringen