Neue App Clubhouse Nach Social-Media-Auftritt: Kritik an Bodo Ramelow

Dass Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow gern auf Social-Media-Kanälen unterwegs ist und sein Handy wie viele Menschen häufig nutzt, ist kein Geheimnis. Dass er das Spiel "Candy Crush" darauf spielt, während die Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin über die Corona-Regelungen beraten, dagegen schon. Jetzt hat er diese Tatsache öffentlicht gemacht - ausgerechnet auf der neuen Social-Media-Plattform "Clubhouse". Ramelow erntet dafür viel Kritik.

Bodo Ramelow, Fraktionschef der Linken im Thüringer Landtag (Bild von 2014)
Bodo Ramelow schaut im Landtag auf sein Handy. Ein Auftritt von ihm auf einer neuen Social-Media-Plattform wird jetzt kritisiert (Archivfoto). Bildrechte: dpa

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat mit Auftritten auf der Social-Media-Plattform "Clubhouse" Kritik hervorgerufen. Wie die "Welt am Sonntag" und das Medienmagazin "Turi2" berichten, hatte Ramelow am Wochenende vor über eintausend Zuhörern erzählt, er habe während der Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Corona-Krise das Handy-Spiel "Candy Crush" gespielt und sich um bis zu zehn Level verbessert.

FDP-Politiker Montag: Zeit zum Daddeln

Thüringer Landespolitiker kritisierten Ramelows Äußerungen. Der parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Robert Martin Montag, schrieb, seine Fraktion habe seit Beginn der Pandemie viele parlamentarische Initiativen gestartet und sei verwundert, warum nichts davon berücksichtigt worden sei. Jetzt sei klar, dass der Ministerpräsident in entscheidenden Beratungen seine Zeit mit Daddeln verbringe.

Voigt: Ramelow soll Beste für Thüringen herausholen

CDU-Fraktionschef Mario Voigt sagte MDR THÜRINGEN, er erwarte, dass der Ministerpräsident das Land bestmöglich vertritt und bei Verhandlungen mit Bund und Ländern das Beste für den Freistaat herausholt. Vielen Leute gehe es dreckig in der Pandemie. Bildungsminister Helmut Holter mache die Schulen bis Ostern zu, und zeitgleich erzähle der Regierungschef über "Candy Crush". Das habe er Ramelow auch direkt in dem Online-Gesprächsraum gesagt, so Voigt. CDU-Landeschef Christian Hirte schrieb auf Twitter, Ramelows Verhalten sei respekt- und verantwortungslos.

AfD: Das Maß jetzt voll

Die AfD-Landtagsfraktion teilte mit, Ramelow habe sein Desinteresse bewiesen - an den Eltern, die Beruf und Kinderbetreuung unter einen Hut bringen müssen, an Selbstständigen und Beschäftigten, die um ihre Existenz bangen, und an den verängstigten Senioren, die in den Altenheimen isoliert werden. Der sozialpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, René Aust, schrieb, das Maß sei voll. Ramelow spiele Handy-Spiele, während die größten Freiheitseinschränkungen seit Jahrzehnten diskutiert würden.

Kritik vom Koalitionspartner

Kritik kam auch aus den Reihen der Regierungspartner. "Wenn sich bewahrheitet, dass Bodo Ramelow während der Ministerpräsidentenkonferenz Handyspiele spielt, dann sollte er sein Verhalten überprüfen" sagte SPD-Innenminister Georg Maier dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Dafür sei die Situation zu ernst.

Ramelow: Äußerungen aus Zusammenhang gerissen

Ramelow sagte MDR THÜRINGEN, seine Äußerungen seien aus dem Zusammenhang gerissen worden. Solche Videokonferenzen dauerten manchmal zehn Stunden. Da müsse man zwischendurch den Kopf frei bekommen. "Die einen spielen Sudoku, die anderen auf dem Handy Schach. Ich spiele Candy Crush." Es liege ihm aber fern, sich damit respektlos gegenüber den anderen Konferenzteilnehmern zu verhalten.

Clubhouse ist eine Social-Media-App aus den USA, die sich gerade in Deutschland verbreitet. Auf Einladung kann man sich dort an Talkrunden beteiligen. Sehen können sich die Gesprächspartner in der App nicht, weil es ein reines Audioformat ist.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 24. Januar 2021 | 15:00 Uhr

243 Kommentare

knarf2 vor 5 Wochen

Burgfalke:Sie wollen wirklich anderen vorschreiben wie sie
mit ihrem Handy umzugehen
haben? Übrigens haben sich die
politischen Gegner nur nicht erwischen lassen und können nun ihrer Häme fröhnen

knarf2 vor 5 Wochen

SZ Rentner:Daß mittelständische Existenzen
vernichtet werden sind für mich kein Schmarrn,sondern daß man Ramelow dafür die Schuld gibt im Wissen daß dies nicht stimmt!

knarf2 vor 5 Wochen

Kritiker:Mir scheint Sie wollen nicht verstehen.
Natürlich hat hier einiges
mit unserer Kleinstaaterei
zu tun wenn im Anschluss
an die Sitzung mit der Kanzlerin jeder MP zeigt wie
mächtig er doch ist und die Ergebnisse über Bord wirft.Wir wissen doch alle daß man nicht 8bis 9 Std voll konzentriert arbeiten kann.Außerdem testen Sie sich mal selbst.Sie werden staunen wie viele Dinge Sie gleichzeitig und ohne Fehler machen können! Ramelow war nur so dumm es selbst öffentlich zuzugeben

Mehr aus Thüringen