Peter Fruntke bei der Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Peter Fruntke bei der Verleihung am Samstag. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel

Ehrenamt Peter Fruntke ist Thüringer des Jahres 2018

Ehre, wem Ehre gebührt. Getreu diesem Motto standen am Samstag im Landesfunkhaus von MDR THÜRINGEN Frauen und Männer im Mittelpunkt, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren. Aus der Mitte der diesjährigen Thüringerinnen und Thüringer des Monats wurde per Ted und Online-Voting der Thüringer des Jahres 2018 gewählt.

Peter Fruntke bei der Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Peter Fruntke bei der Verleihung am Samstag. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel

Peter Fruntke hat es geschafft. Dank ihm begeistern sich in seinem Ort auch wieder Kinder und Jugendliche für das Jagdhorn. Mittlerweile spielen Jung und Alt gemeinsam in der Bläsergruppe. Genau dieses Miteinander der Generationen schätzt auch Peter Fruntke. Im Anröder Ortsteil Bickenriede gibt er den Ton an - zumindest musikalisch. Sonst ist der 58-Jährige eher bescheiden. Wenn es um den Jagdbläserverein geht, schlägt sein Herz höher.

Am Samstag gab es für den Musiker noch einen Ehrentitel obendrauf: Peter Fruntke wurde von den Zuschauern, Hörern und Online-Nutzern von MDR THÜRINGEN zum Thüringer des Jahres 2018 gewählt.

Das Ergebnis war am Ende recht eindeutig. Fruntke konnte über 18 Prozent der insgesamt 9.333 abgegebenen Stimmen für sich verbuchen. Neben dem Titel konnte sich der Gewinner auch über ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro freuen, die Fruntke zu 50 Prozent der Krebshilfe Jena zukommen lassen will.

Thüringer des Jahres 2018 Bilder des Abends: Ehrung für die Ehrenamtlichen

Im Landesfunkhaus von MDR THÜRINGEN sind am Samstag die diesjährigen Thüringerinnen und Thüringer des Monats geehrt worden. Und aus ihrer Mitte wurde der Thüringer des Jahres gekürt. Die Bilder des Tages.

Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Thüringen würdigt das Ehrenamt: MDR THÜRINGEN und die Ehrenamtsstiftung luden die Thüringer des Monats am Samstag zur Festveranstaltung ins Landesfunkhaus nach Erfurt ein. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Thüringen würdigt das Ehrenamt: MDR THÜRINGEN und die Ehrenamtsstiftung luden die Thüringer des Monats am Samstag zur Festveranstaltung ins Landesfunkhaus nach Erfurt ein. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Gesucht wurde der Thüringer des Jahres. Vor der Preisverleihung gab es aber erstmal eine Führung... Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
...durch das weihnachtlich dekorierte Landesfunkhaus in Erfurt. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Christoph Falkenhahn zeigte den Gästen vorab, wie eine solche Veranstaltung abläuft. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Sina Reeder und Lutz Gerlach führten durch den Abend. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Der Direktor des Landesfunkhauses von MDR THÜRINGEN, Boris Lochthofen. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Maximilian Lörzer gab den Ton an. Sein Psycho-Chor von der Universität Jena begleitete den Abend musikalisch. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Sind Reeder und Lutz Gerlach blickten auch auf die Geschichte des Thüringer des Jahres zurück. Alles begann 1994. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Boris Lochthofen, Direktor des Landesfunkhauses, lobte die Anwesenden für deren Engagement. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Der ehrenamtliche Vorsitzende der Ehrenamtsstiftung, Volker Düssel, sagte, das Ehrenamt in Thüringen sei unwahrscheinlich vielfältig. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Man solle sich nur mal vorstellen, was passiere, wenn alle Ehrenamtlichen einen Tag lang streiken würden, sagte Düssel. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Sina Reeder im Gespräch mit Wintersportler Roland Schmidt aus Benshausen. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Maximilian Lörzer war als Thüringer des Monats April selbst nominiert. Einen Vorteil hatte er durch den Auftritt seines Chors aber nicht, da der Ted bereits vor Beginn der Verleihung endete. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Der Vorjahressieger: Christian Fuchs gewann 2017 für seinen Einsatz für das Waldbad Hohenleuben. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Der dritte Sieger: Bernd Lehmann aus Rückersdorf kümmert sich mit seinem Verein um das Wohl vieler Kinder. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Preisverleihung des Thüringer des Jahres 2018 im Landesfunkhaus
Die Skisportlegende Roland Schmidt aus Benshausen gewann den zweiten Platz. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Alle (20) Bilder anzeigen

Die Plätze zwei und drei

Auf Platz zwei folgte ein Wintersportler: Roland Schmidt aus Benshausen erhielt zwölf Prozent der Stimmen. In seiner Heimat engagiert er sich für den Skispringer-Nachwuchs. Die Abteilung Wintersport rief er vor mehr als 20 Jahren gemeinsam mit einigen Sportkameraden ins Leben. Bekannt weit über Thüringen hinaus ist er mit seinem Spitznamen "Birx". Er darf sich über eine Geldzuwendung von 1.500 Euro freuen.

Auf Rang drei der Wahl zum Thüringer des Jahres landete Bernd Lehmann mit elf Prozent. Der Rückersdorfer steckt voller Energie für seinen Verein "we 4 kids". Mit seinen Mitstreitern kümmert sich der Thüringer des Monats August ehrenamtlich um das Wohl vieler Kinder in der Region und in ganz Deutschland. Er darf sich über 1.000 Euro freuen.

Ergebnistafel Thüringer des Jahres 2018
Bildrechte: MDR

Würdigung im Landesfunkhaus

Die drei Preisträger erhielten ihre Auszeichnungen bei der festlichen Veranstaltung im Landesfunkhaus, zu der MDR-Landesfunkhausdirektor Boris Lochthofen und die Thüringer Ehrenamtsstiftung geladen hatten. Lochthofen würdigte die Anwesenden und alle ehrenamtlich Tätigen. Es sei keine Selbstverständlichkeit, dass sich Menschen ohne materielle Gegenleistung mit ihrer Zeit einsetzen, um anderen eine Freude zu bereiten oder sich zu kümmern. "Mit Ihrem Engagement haben Sie Verantwortung übernommen für die Gemeinschaft", sagte der Landesfunkhausdirektor.

Wer sich für andere einsetzt, der entwickelt sich auch selbst weiter. Der wächst, gewinnt an Mut und Tatkraft und wird zum Vorbild. Wir brauchen solche Vorbilder wie Sie.

MDR-Landesfunkhausdirektor Boris Lochthofen

Der ehrenamtliche Vorsitzende der Ehrenamtsstiftung, Volker Düssel, sagte, das Ehrenamt in Thüringen sei unwahrscheinlich vielfältig. Das sehe man auch an den anwesenden Thüringer des Monats, die sie engagierten und ihre Zeit für andere opferten.

Stellen Sie sich vor, Ehrenamtliche würden nur einen einzigen Tag streiken. Das wäre das reinste Chaos.

Dr. Volker Düssel, ehrenamtlicher Vorsitzende der Ehrenamtsstiftung

Ein filmischer Rückblick auf 25 Jahre Thüringer des Jahres:

Gruppenbild mit Gewinnern der Auszeichnung Thüringer des Monats mit MDR Thüringen Chefredakteur Mathias Gehler und Sozialministerin Heike Werner im Foyer des Landesfunkhaus Thüringen mit großflächig eingeblendeter Zahl 25 4 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN
Gruppenbild mit Gewinnern der Auszeichnung Thüringer des Monats mit MDR Thüringen Chefredakteur Mathias Gehler und Sozialministerin Heike Werner im Foyer des Landesfunkhaus Thüringen mit großflächig eingeblendeter Zahl 25 4 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | THÜRINGEN JOURNAL | 15. Dezember 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Januar 2019, 16:15 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

15.12.2018 23:26 Dorfbewohner 3

“Thomas 1

Bernd Lehmann kommt aus Rückersdorf.

Rücksdorf gibt es nicht!

[MDR Thüringen: Danke für den freundlichen Hinweis.]”

Nun ein Schreibfehler oder Unwissen, dass ist hier die Frage?
Es wurde in einer Nachricht betreffs einer Strafsache auch schon mal der Ort Sollstedt(Landkreis Nordhausen) mit seinen 3000 Einwohnern dem Sollstedt (gut 100 Einwohnern) im Unstrut-Hainich-Kreis zugeordnet.
(dachte mir damals, könnte es sein, dass die MDR-online-Redaktiono.ä. gar nicht in Thüringen zuhause ist?)

[MDR THÜRINGEN:
Hallo Dorfbewohner,
die Online-Redaktion von MDR THÜRINGEN sitzt in Erfurt und macht auch manchmal Fehler. Wir versuchen das zu vermeiden. Ihnen einen schönen dritten Advent!]

15.12.2018 19:51 Atheist aus Mangel an Beweisen 2

Das Hindergrundbild ist dermaßen Frauenverachdend.
Leider möchte keiner genau hinschauen.

[Anmerkung der Redaktion: Vielen Dank für den Hinweis. Wir geben den Hinweis intern weiter.]