Die BND-Akte Politbüro Hermann Matern

* 17.6.1893 - † 24.1.1971

Mitglied des Politbüros des ZK der SED

Zum sowjetisch geschulten "Altkommunisten" und „treuen“ Ulbricht-Gefolgsmann Hermann Matern schrieb der BND, er zeige die "Prinzipienfähigkeit eines erfahrenen Leninisten". Er habe als Vorsitzender der Zentralen Partei Kontrollkommission die SED von innen gesäubert. Großen Säuberungsaktionen in den 1950er-Jahren habe er eingeleitet und durchgeführt.  Arbeit sei sein Lebenszweck, er kenne keine Hobbys, "Sport und Theater bieten  ihm nichts", allenfalls würden ihn Lieder der Arbeiterbewegung interessieren. Er besitze zwar eine umfangreiche Bibliothek, jedoch nur für repräsentative Zwecke. Ansonsten habe er einen beträchtlichen Konsum an Kaffee und ausländischen Zigaretten. Er lebe mit seiner Familie sehr zurückgezogen und gehe der Gesellschaft mit anderen Spitzenfunktionären aus dem Weg.

Zuletzt aktualisiert: 28. Juni 2017, 16:28 Uhr