Die BND-Akte Politbüro Paul Fröhlich

* 21.3.1913 - † 19.9.1970

Mitglied des Politbüros des ZK der SED

Paul Fröhlich, so steht es in den BND-Akten, sei ein Ulbricht treu ergebener "starrer Dogmatiker", der als "radikaler Funktionär" bei Säuberungsaktionen in Leipzig aufgefallen und schnell in die Parteiführung aufgestiegen sei. Ulbricht habe Fröhlich „sorgsam“ lanciert. Der BND vermutete, dass Fröhlich ein starker Trinker sei. Quellen hatten berichtet, dass er sich an das von Ärzten "und auch von Ulbricht persönlich" auferlegte Alkoholverbot nicht halte, womit sein Leberleiden erklärt sei. Fröhlich starb 1970 mit 57 Jahren.

Zuletzt aktualisiert: 28. Juni 2017, 16:31 Uhr