Thüringer Wirtschaftsverband Wegen Coronavirus: Massiver Anstieg von Kurzarbeit erwartet

Der Verband der Wirtschaft Thüringens rechnet mit einem massiven Anstieg von Kurzarbeit. Durch das Coronavirus werde auch in Thüringer Betrieben zunehmend die Produktion eingeschränkt, weil Zulieferungen fehlten. Derzeit liefen Gespräche mit dem Wirtschaftsministerium, um Firmen möglichst zeitnah eine Umstellung auf Kurzarbeit ermöglichen zu können.

Gewerbegebiet Erfurter Kreuz
Gewerbegebiet Erfurter Kreuz: Der Thüringer Wirtschaftsverband rechtet mit einem Anstieg der Kurzarbeit. Internationale Lieferengpässe, vermutlich bedingt durch das Coronavirus, behindern Produktionen. Bildrechte: IMAGO

Obwohl Thüringen noch weitestgehend vom Coronavirus verschont geblieben ist, haben dessen Folgen die Thüringer Betriebe schon erreicht. Lieferengpässe aus dem Ausland bringen die Produktionen zum Erliegen. Der Wirtschaftsverband fordert möglichst schnelle Maßnahmen wie Kurzarbeit. Vereinzelt seien in den Thüringer Arbeitsagenturen bereits Anträge gestellt worden.

Auch bundesweit ausfallende Messen haben Folgen für Thüringen. Viele Firmen nutzen die Fachmessen, um Geschäfte abzuschließen. Messeauftritte werden zudem weit im Voraus geplant und finanziert. Laut Industrie- und Handelskammer Erfurt spüren auch Thüringer Gastronomen und Hoteliers erste Folgen der Corona-Krise: Cateringfirmen platzten Aufträge für größere Veranstaltungen, Hotels verzeichneten erste Reise-Stornierungen aufgrund der allgemeinen Verunsicherung. Lediglich manche Einzelhändler profitierten wegen Hamsterkäufen. Auch der Onlinehandel werde profitieren.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. März 2020 | 09:00 Uhr

4 Kommentare

Atheist vor 45 Wochen

Ich hoffe das es sehr schnell und sehr gründlich mit der Wirtschaft nach unten geht.
Es wird Zeit das wir nicht mehr ein attraktives Land für die ganze Welt sind und politischen Respekt in der Welt mit Geld erkaufen.

ICHE vor 45 Wochen

Wir machen deswegen auch schon Minusstunden. Und "Homeoffice" geht nicht, wir sind ein produzierender Betrieb.

placebo vor 45 Wochen

Damit zeigt sich, dass man mit "Homeoffice" nicht alle Probleme lösen kann.

Mehr aus Thüringen