Vorwürfe in offenem Brief Streit zwischen Landesfeuerwehrverband und Innenminister Georg Maier

Nach einem Feuerwehrtreffen in Bad Lobenstein wirft Verbandschef Lars Oschmann Thüringens Innenminister Georg Maier vor, eine rote Linie überschritten zu haben. Dieser weist die Vorwürfe zurück.

Thüringens Innenminister Georg Maier.
Thüringens Innenminister Georg Maier. Bildrechte: MDR/Karina Heßland

Der Landesfeuerwehrverband wehrt sich in einem offenen Brief gegen Äußerungen des Thüringer Innenministers Georg Maier (SPD). Er nehme die Sorgen und Nöte des Verbandes nicht ernst, sagte der Verbandsvorsitzende Lars Oschmann. Grund sind Äußerungen des Ministers zu einem Treffen mit den Oberländer Feuerwehren in Bad Lobenstein, wonach dem Verband nur neue Uniformen wichtig seien.

Mit solchen Worten sei eine rote Linie überschritten worden. Er verurteile aufs Schärfste, dass dadurch der Verband und die ehrenamtliche Arbeit auf unhaltbare Weise abgewertet und auf angebliche Nichtigkeiten reduziert werde, so Oschmann. Der Minister missachte die Arbeit des Verbandes.

Georg Maier: Kritik am Feuerwehrverband kam von Kameraden

Maier habe offenbar vieles vergessen oder verdrängt, was der Feuerwehr tatsächlich wichtig ist. So habe der Fokus in den vergangenen zwölf Monaten vor allem auf den unhaltbaren Zuständen an der Thüringer Feuer- und Katastrophenschutzwehrschule (TLFKS) gelegen. Doch weder in diesem Bereich noch in anderen, wie zum Beispiel beim Digitalfunk, komme der Verband mit Hilfe des Ministeriums wirklich voran.

Innenminister Georg Maier weist die Vorwürfe zurück, der Verband verdrehe die Tatsachen. Die Kritik am Landesfeuerwehrverband sei von den Kameradinnen und Kameraden gekommen, sagte er MDR THÜRINGEN. Der Verband sei abgehoben, man sehne sich nach einer fachkundigen Interessenvertretung, sollen Teilnehmer des Feuerwehrtreffens Maier zufolge gesagt haben.

AfD stellt sich auf Seite des Feuerwehrverbandes

In dem Streit stellt sich die AfD hinter den Verband. Es werde einmal mehr deutlich, wie sehr der Innenminister die Thüringer Feuerwehr geringschätze, sagte der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, Jörg Henke. Seine Amtsführung sei ein Schlag ins Gesicht für die vielen ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen und die Kameraden in den Berufsfeuerwehren.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm,maf

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 24. Oktober 2019 | 07:00 Uhr

5 Kommentare

Fuerst Myschkin vor 41 Wochen

Hoffen wir, dass der Herr Maier, von der SPD, nach dem 27.10.2019 als Thüringer Innenminister Geschichte ist. Dann kann der Herr Maier seine Meinung, zum Feuerwehrverband, seinem Frisör erzählen. Ich denke, dieser ist an den Ausführungen von Herrn Maier, wenn auch sicherlich nur höflichkeitshalber, interessiert. Man sollte sich als Feuerwehrverband nicht weiter, mit einen hoffentlich bald obsoleten Herrn Maier befassen, sondern wieder in die Zukunft blicken. Herr Maier, noch Thüringer Innenminister, SPD, Ihnen ein aus tiefsten Herzen kommendes, Danke für Nichts!

Burgfalke vor 41 Wochen

Dieser Innenminister ist doch gut bekannt durch seine Sturheit. Andere Meinungen läßt er doch gar nicht zu, er steht scheinbar über allen Dingen. Kritik aus der Basis des Verbandes mag es gegeben haben. Wenn es ihm nutzt, so wird das natürlich für das eigene Ego genutzt. Vielfältige Kritik und Ablehnung "seiner" Gemeindegebietsreform werden ignoriert, die negativen Erfahrungen in den Nachbar- Bundesländern werden nicht berücksichtigt und der Verlust an Zustimmung unter der Wählerschaft interessiert ihn überhaupt nicht!!! Der Schaden den er damit anrichtet ist ihm egal, seine Versorgung ist ihm sicher bzw. gesichert. Handeln im Interesse der Bürger sieht anders aus! Wie ist es überhaupt möglich Finanzmittel an anderer Stelle zu entziehen, um unwillige Gemeinden gefügig zu machen? Das Geld fehlt doch an anderer Stelle oder sind dies seine privaten Mittel!? Daher ist es nicht gut speziell diesen Minister in Schutz zu nehmen, ist ein Beleg für die aktuelle Situation der SPD in D.- leider.

IM Larve vor 41 Wochen

Was macht er, er wartet, das Seine Diäten am Monatsende auf seinem Konto sind.
Das sind genau die Politiker, die von der Realität wie es den Menschen geht keine Ahnung haben.

Mehr aus Thüringen

Einsatzkräfte am Pumpspeicherwerk Goldisthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK