Direktkandidaten im Porträt Rita Schmidtke (CDU) | Wahlkreis 17 (Sömmerda II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Rita Schmidtke.

Zur Person

Rita Schmidtke
Rita Schmidtke Bildrechte: MDR/Rita Schmidtke

  • Rita Schmidtke
  • 51 Jahre
  • zivil beschäftigt in der Bundeswehr
  • verheiratet, 2 Kinder
  • Eckstedt

Politischer Werdegang

  • 1999-2016 ehrenamtliche Bürgermeisterin Gemeinde Eckstedt
  • 1999-2016 ehrenamtliche Bürgermeisterin Gemeinde Eckstedt

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Mein Optimismus

Was ist Ihre größte Schwäche?

Jede Art von Schokolade

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

In unserem Garten zuhause in Eckstedt

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meinen Mann, mein e-Book und ein Fotoalbum der Familie

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Weil es mir Freude bereitet, mich in unsere Gesellschaft einzubringen sowie unser Umfeld mitzugestalten und weil ich gerne Dinge, die mir nicht gefallen, im Gespräch mit den Menschen verändern möchte. Meine Erfahrungen aus 17 Jahren als Bürgermeisterin im Ehrenamt möchte ich gerne in den Thüringer Landtag einbringen.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Ein wichtiges Ziel ist es, durch gute wirtschaftsfreundliche und familienfreundliche Rahmenbedingungen Thüringen als innovativen Standort weiter zu entwickeln, so dass neue moderne Arbeitsplätze entstehen und junge Familien gerne in Thüringen bleiben bzw. hierher ziehen.

Mein persönliches Ziel ist es, durch gute Wahlkreisarbeit für mehr gesellschaftlichen Respekt untereinander zu werben, sei es vor den Sicherheitskräften, vor Haupt-oder ehrenamtlich für das Gemeinwohl tätigen oder sei es vor Handwerk, (Land-) Wirtschaft und der Erziehung und Pflege.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

  • Vermeidung von Unterrichtsausfall durch effektive Ausbildungs- und Einstellungsverfahren
  • Bildungsvielfalt auf allen Ebenen. Stärkung der Regelschulen, Stärkung der dualen Ausbildung in der Fläche. Frühes Zusammenbringen von Schule und Wirtschaft.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Rahmenbedingungen setzen, die eine freie Forschung und Lehre ermöglichen. Dazu gehören eine auskömmliche Finanzierung der Hochschulen und die Möglichkeit, der Kooperation mit Industrie und Wirtschaft, um innovative Ideen gemeinsam zu erforschen und zu entwickeln.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Breitbandausbau flächendeckend! Das ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um Thüringen als einen starken Wirtschaftsstandort weiterzuentwickeln. Ohne umfassenden Ausbau der Breitband- aber auch der Mobilfunkinfrastruktur sind wir in allen unseren Lebensbereichen auf Dauer abgehängt. 

Darüber hinaus sind Themen wie Entbürokratisierung, Förderpolitik für Gründungen und Familiennachfolge, Förderung der Meisterausbildung, Wiedereinführung von Meisterpflicht u.v.a. von wichtiger Bedeutung.

Zum Verkehr: Gute Anbindung des ländlichen Raumes an die Städte durch eine intelligente Vernetzung von Bus und Bahn, aber auch durch flexible Lösungen.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Personelle Stärkung des gesamten Apparates der Strafverfolgung und -prävention, von Staatsanwälten, Polizisten und Strafvollzug. Sicherheit und Ordnung muss spürbar gewährleistet werden. Entlastung der Polizei von vollzugsfremden Aufgaben. Delikte jeder Art müssen unmittelbar geahndet werden. Der Bürger muss sich darauf verlassen können.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Thüringen muss ein waldreiches Land bleiben. Aufforstung und klimaangepassten Waldumbau halte ich für wichtig. Windkraft im ohnehin sehr strapazierten Wald ist für mich nicht tragbar. Im Übrigen sind erneuerbare Energien und die Forschung in neue und noch nicht  ausgereifte Technologien zu unterstützen.

Ich halte lenkende Steuervorteile z.B. zur energetischen  Sanierung alter Gebäudesubstanz für ein probates Mittel auf dem Weg zur Klimaneutralität - nicht aber Steuererhöhungen.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

…. Kein Schülerzeugnis ohne Noten mehr geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr