Direktkandidaten im Porträt Thomas Gottweiss (CDU) | Wahlkreis 31 (Weimar I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Thomas Gottweiss.

Zur Person

Thomas Gottweiss
Thomas Gottweiss Bildrechte: MDR/Thomas Gottweiss

  • Name: Thomas Gottweiss
  • In Apolda geboren und in Pfiffelbach aufgewachsen.
  • Wohnt mit seiner Ehefrau in Ettersburg.
  • Der studierte Kommunikationswissenschaftler ist seit 2014 hauptamtlicher Bürgermeister der Landgemeinde Ilmtal-Weinstraße.
  • Vorher hat er im Thüringer Landtag als Referent für die CDU-Fraktion gearbeitet.
  • Im Oktober wird er 40 Jahre alt.

Politischer Werdegang

In seiner Heimat wurde Thomas Gottweiss schon als Jugendlicher politisch aktiv. In der Jungen Union war er Orts- und Kreisvorsitzender. Von 1999 bis 2013 war er Gemeinderatsmitglied in Pfiffelbach. Seit 2004 ist er Mitglied im Kreistag Weimarer Land. Dort ist er Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft sowie Vorsitzender des Werksausschusses der Kreiswerke.

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Es gelingt mir, das Verbindende zwischen den Menschen zu fördern und sie für ein gemeinsames Engagement zu motivieren.

Was ist Ihre größte Schwäche?

In verliere mich manchmal in Details, weil ich ein perfektes Ergebnis anstrebe.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Auf den Wander- und Radwegen. Zum Beispiel entlang des Ilmtal-Rad-Wegs

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meine Frau, meinen Kater und mein Smartphone.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Ich möchte für eine lebenswerte Zukunft für die Kreisstadt Apolda und den ländlichen Raum streiten.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Die Daseinsfürsorge in den Kleinstädten und dem ländlichen Raum stärken, indem die Kommunen besser unterstützt werden.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Erhalt der gegliederten Thüringer Schullandschaft mit den Förderschulen, Unterstützung der kleinen Schulen im ländlichen Raum.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Innovation fördern, Lösungen für eine Energiewende mit Maß und Mitte entwickeln.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Infrastruktur ausbauen, Digitalisierung mutig voranbringen, den schrittweisen Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen fördern.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Mehr Respekt für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Wälder aufforsten, Rotmilan schützen, Natur erhalten.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... ein besseres Miteinander von Stadt und Land geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr