Direktkandidaten im Porträt Andreas Bühl (CDU) | Wahlkreis 22 (Ilm-Kreis I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Andreas Bühl.

Zur Person

Andreas Bühl
Andreas Bühl Bildrechte: MDR/Andreas Bühl

  • Alter: 32
  • Schulausbildung: Abitur, Studium der Verwaltungswissenschaft
  • Beruf: Dipl.-Verwaltungswirt (FH)
  • Familienstand: ledig
  • Wohnort: Ilmenau

Politischer Werdegang

2005 bin ich in die Junge Union eingetreten. Seit 2009 bin ich CDU-Mitglied und seitdem in verschiedenen Funktionen aktiv. Im gleichen Jahr bin ich zum Mitglied des Stadtrates in Ilmenau gewählt wurden. Seit 2019 bin ich im Kreistag des Ilm-Kreis aktiv und dort Vorsitzender des ÖPNV-Ausschuss. Seit 2014 darf ich den südlichen Ilm-Kreis und Schmiedefeld direkt im Thüringer Landtag vertreten.

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Zuhören und mit voller Kraft für die Belange meiner Region anpacken.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Dinge können mir manchmal nicht schnell genug gehen.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Mit dem Mountainbike von Ilmenau bis zum Schneekopf

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Gute Gesellschaft, mein Tablet und Bier aus der Heimat

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Wer mich kennt, der weiß, diese Arbeit im Thüringer Landtag ist für mich nicht Beruf, sondern Berufung. Viele Projekte konnte ich erfolgreich angehen, manche sind gerade in Umsetzung. Es macht mir Freude vor Ort für die Menschen ansprechbar zu sein und zu helfen. Vor allem ist mir wichtig, dass es um Sachpolitik, in der gegenseitiger Respekt wieder eine Rolle spielt. Hier will ich weiter anpacken!

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Das Thüringen lebenswert für Jung und Alt bleibt.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Es braucht endlich genügend Lehrer, damit kein Unterricht mehr ausfällt und alle Fächer unterrichtet werden können. Alle Schulen im ländlichen Raum müssen erhalten werden. Für mich gilt: kurze Beine - kurze Wege. Außerdem hat diese Landesregierung erst in diesem Jahr ernsthaft angefangen, Schulen in das digitale Zeitalter zu bringen. Hier braucht es ein viel größeres Tempo!

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Die Technische Universität in Ilmenau ist der Motor für unsere Technologieregion. Aber die Universität ist unter Druck. Die Studentenzahlen sind rückläufig. Das Land unterstützt die TU nicht über das Maß anderer Hochschulen, um sich gegen die Herausforderungen einer neuen Universität in Nürnberg zu wappnen. Deshalb fordere ich eine bessere Finanzierung und den Einsatz des Landes besondere Schwerpunkte der Forschung in Zukunftsthemen in Ilmenau anzusiedeln. Dazu zählen größere Anstrengungen zu autonomem Fahren genauso wie neue Antriebstechnologien.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Wirtschaft: Mir ist es ein großes Anliegen den Mittelstand, darunter Familienunternehmen, und kleine Handwerksbetriebe, zu stärken und zu entlasten: Fachkräftemangel bekämpfen, Bürokratie abbauen, Mittelstand bei Digitalisierung und Innovationen unterstützen sowie die Gründerförderung verbessern. Das ist mir wichtig.

Verkehr: Wenn der öffentliche Nahverkehr eine Alternative zum Individualverkehr sein soll, dann braucht es ein gutes lokales Angebot. Deshalb trete ich dafür ein auch kleinere Ort besser anzuschließen und dafür neue Ideen insbesondere durch individuelleren und digital vernetzten ÖPNV hinzubekommen. Für Ilmenau streite ich um ein Pilotprojekt für autonomen Busverkehr als Forschungsfeld der TU Ilmenau. Das Rennsteigshuttle will ich bis nach Schmiedefeld am Rennsteig oder darüber hinaus als Erweiterung des touristischen Angebots ausbauen. Damit Ilmenau sowohl nach Süden und Norden besser angebunden ist, braucht es außerdem einen Haltepunkt für einen Regional-Express an der ICE-Strecke zwischen Erfurt und Coburg.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Sowohl Personal und Zahl der Streifenwagen für die Polizeiinspektion Arnstadt-Ilmenau muss erhöht werden. Auch für eine bessere technische Ausstattung der Polizei werde ich eintreten, dazu zählt auch der Einsatz von Body-Cams um Straftaten festzuhalten. Ehrenamtliche Feuerwehren und Rettungskräfte mit guter Ausstattung anerkennen und mit der Einführung einer Einsatz-Card mit Vergünstigungen wertschätzen.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz?:

Für uns am Rennsteig ist unser Wald Teil unserer Identität. Wir müssen ihn schützen und erhalten. Dafür muss der Waldumbau fortgeführt werden, wozu ein Aufforstungsprogramm ins Leben gerufen werden muss und Thüringen Forst die nötige Unterstützung braucht. Wald für Windräder zu opfern geht dabei gar nicht und widerspricht jedem Gedanken des Arten- sowie Umweltschutzes. Menschen zu bevormunden ist nicht mein Stil von Politik, deshalb stehe ich für Klimaschutz durch Anreize und nicht durch Verbote. Neue Antriebstechnologien wie Wasserstoff gilt es für unsere Region zu erforschen, damit die Technische Universität in Ilmenau zu stärken und für uns zu nutzen.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

… dank einer unionsgeführten Landesregierung für die Menschen spürbare Verbesserungen in Bildung und Sicherheit geben und die Mehreinnahmen des Staates sollen nachhaltig in die Zukunft eingesetzt werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr