Direktkandidaten im Porträt Andreas Hundertmark (Grüne) | Wahlkreis 5 (Wartburgkreis I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Andreas Hundertmark.

Zur Person

Andreas Hundertmark
Bildrechte: MDR/Andreas Hundertmark

  • Alter: 46
  • Schulausbildung: Abitur
  • Beruf: Dipl. Ing. für Energie- und Verfahrenstechnik
  • Familienstand: verheiratet, 3 Kinder
  • Wohnort: Buttlar

Politischer Werdegang

  • seit 2011: Vorstandsmitglied des Regionalverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Wartburgkreis/Stadt Eisenach
  • seit 2013: Sprecher des Regionalverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Wartburgkreis/Stadt Eisenach
  • 2015 bis 2017: Beisitzer im Landesvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Thüringen
  • 2014 bis 2019 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktion SPD-GRÜNE-LAD im Kreistag des Wartburgkreises
  • seit 2019 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktion SPD-GRÜNE im Kreistag des Wartburgkreises

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Es fällt mir leicht komplexe Zusammenhänge zu verstehen und auf den Punkt zu bringen. Ich kann Menschen von einer Sache begeistern und versuche ein Vorbild zu sein. Ich kann zuhören.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ordnung ist das halbe Leben, meines Lebens nicht.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

In meiner Heimat, der Rhön. Dort kann ich in einer wunderschönen Landschaft wandern, Rad fahren, joggen und fotografieren.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ich würde niemals freiwillig auf eine einsame Insel gehen, denn Gesellschaft ist mir sehr wichtig.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Während der Friedlichen Revolution vor 30 Jahren bin ich für Demokratie und freie Wahlen auf die Straße gegangen. Demokratie lebt vom Mitmachen und Mitgestalten - und nicht von Stammtischreden und "schlauen Sprüchen" in den sozialen Netzwerken. Ich trete an für echten Klimaschutz, damit unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte Zukunft haben.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Das wichtigste Ziel ist für mich, den Klimavorbehalt in die Landesverfassung aufzunehmen und umzusetzen. Wir müssen die Ziele des Pariser Klimaabkommens erreichen. Nur so gibt es eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder und Enkel.

 Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Ich will mich führ mehr Erzieher*innen in Kitas und Krippen einsetzen. Es braucht mehr Qualität und attraktive Arbeitsbedingungen in der frühkindlichen Bildung. Ich bin für längeres gemeinsames Lernen, mehr Ganztagsschulen und für ein demokratisches, inklusives und vielfältiges Schulwesen. Wir brauchen genügend Lehrer*innen, damit möglichst selten Stunden ausfallen. Historische-politische Bildung, Demokratie-, Umwelt- und Friedensbildung sollten meiner Meinung nach mehr Raum erhalten.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Ich möchte den Ausbau der vielfältigen Forschungslandschaft, verstärkte Forschung und Förderung der Bereiche Energiespeicher, regenerative Energietechnik und Elektromobilität, Digitalisierung, Erhalt der Biodiversität und Zukunft der Arbeit. Das sind die zentralen Zukunftsfragen der Menschheit. Wegen hoher Nachfrage müssen die Kapazitäten der Dualen Hochschule Gera-Eisenach erweitert werden.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Ich trete für die ökologische Modernisierung der Industriegesellschaft ein. Neben der Digitalisierung als Schwerpunkt der Wirtschaftförderung muss die ökologische Modernisierung gezielt gefördert werden.

Ich will mich für den massiven Ausbau der Kapazitäten im Nahverkehr und die Einführung eines landesweiten Verkehrsverbundes einsetzen. Die von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN geforderte Einführung eines landesweiten Thüringen-Tickets für alle Nahverkehrsstrecken in Thüringen für 2 Euro am Tag - für Schüler*innen und Auszubildende für 1 Euro - macht den ÖPNV bezahlbar. Wir brauchen vollständig treibhausgasneutraler Verkehr bis 2050. Fahrzeuge mit Elektroantrieb beziehungsweise emissionsfreien Antrieb sind daher notwendig. Immer mehr Menschen steigen um auf Bus, Bahn und Fahrrad - vor allem in den Städten. Wer auf das Auto angewiesen ist, muss in Zukunft sauber und umweltfreundlich fahren können.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Ein starker Rechtsstaat, der vor Kriminalität und Terror schützt und den Bürgerrechten verpflichtet ist, bildet für mich die Grundlage guter Innenpolitik. Wir verteidigen entschieden unsere Demokratie und die Menschenrechte gegen ihre Feinde. Mit klarer Haltung gegen Spaltung kämpfen wir gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz?

Ich setze mich ein für gesunde und klimarobuste Wälder, artenreiche Wiesen, sauberes Wasser und gute Luft ein. Dazu muss der Einsatz von Pestiziden in der Land- und Forstwirtschaft, aber auch im Privatgebrauch soweit es geht minimiert werden, denn sie sind Gift, insbesondere für Insekten und Bienen. Vor allen in den Städten müssen Autoabgasen zur Verbesserung der Atemluft reduziert werden. Ich möchte den Klimaschutz voranbringen mittels 100 % regenerativer Energie, effizienter Energienutzung und Energieeinsparung.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

… lebenswerte und zukunftsfähige Städte und Dörfer geben, die Nachhaltigkeit an erste Stelle setzen, in denen man gerne zusammenlebt, egal welcher Herkunft man ist, was man glaubt und wen man liebt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr