Direktkandidaten im Porträt Anja Siegesmund (Grüne) | Wahlkreis 37 (Jena I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Anja Siegesmund.

Zur Person

Anja Siegesmund
Anja Siegesmund Bildrechte: MDR/Anja Siegesmund

  • Alter: 42 Jahre
  • Schulausbildung: Abitur am Goethe-Gymnasium in Gera
  • Beruf: Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz in Thüringen
  • Familienstand: verheiratet und Mutter dreier Kinder
  • Wohnort: Jena

Politischer Werdegang

  • 1995 bis 2001 Studium und Abschluss in Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit Auslandsjahr in den USA
  • 2002 Eintritt in die Partei Bündnis 90/Die Grünen
  • 2003 bis 2010 Kreisvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen Jena
  • 2002 bis 2009 Wahlkreisbüro Katrin Göring-Eckardt
  • 2009 Einzug in den Landtag und Fraktionsvorsitz
  • 2014 Spitzenkandidatur zur Landtagswahl in Thüringen: Bündnis 90/Die Grünen ziehen mit 5,7 % erneut in den Landtag ein
  • seit 2014 Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz in Thüringen in der ersten r2g-Konstellation bundesweit
  • 2. Stellvertreterin des Ministerpräsidenten sowie Mitglied des Bundesrates
  • 2018 erneute Wahl zur Spitzenkandidatin für Bündnis 90/Die Grünen Thüringen
  • seit Juli 2019 Mitglied des Stadtrates Jena

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Langer Atem. Wenn ich von einer Sache überzeugt bin, versuche ich sie mit aller Kraft umzusetzen. In der Politik zum Beispiel beim Thema Klimaschutz, denn die Zeit drängt.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Der Klassiker: Ungeduld.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Beim Paddeln auf der Saale, beim Radfahren auf dem Saaleradweg oder beim Wandern im Hainich oder der Rhön.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Mit meiner Familie gemeinsam: Phase 10; "Atlas der abgelegenen Inseln" von Judith Schalansky, unser SUP.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidatin zur Wahl gestellt?

Ich liebe die Natur in der und um die Stadt. Es braucht nicht nur wegen der Klimakrise mehr Stadtgrün und ein Naturerlebniszentrum in Jena. Dafür stehe ich!

Ich liebe das quirlige Leben bei uns und für bessere Bildungschancen für unsere Kleinsten mache ich mich stark.

Gemeinsam Ideen entwickeln und so zu leben, wie jeder und jede will - Vielfalt macht uns stark!

Wer will nicht sauber von A nach B Kommen? Mit mir gibt es das 1-Euro-Ticket für Kinder und endlich sichere Radwege in unserem Jena.

Unsere Stadt ist Leuchtturm in der Bildung und in der Wirtschaft. Und wir können noch mehr. Hier gedeihen im Sinne Zeiß’ und Abbes neue Ideen. Gerade heute!

Bei mir sitzt die Zukunft jeden Tag zu Hause am Frühstückstisch. Für sie und alle Kleinen geht es jetzt um alles.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Eine Mobilitätsgarantie in Thüringen und vernünftige Preise im Nahverkehr. Schüler*innen werden für 1 Euro pro Tag künftig durch ganz Thüringen fahren können, Erwachsene für 2 Euro. Außerdem gibt es mit uns einen S-Bahn-Takt zwischen Jena und Erfurt und stündlich Busse in alle Orte Thüringens.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen ...

... im Bereich Bildung?

Kluge Köpfe sind unser größtes Potential. Ich setze deswegen auf gute Bildung und individuelle Förderung für alle Kinder von Anfang an. Dazu braucht es mehr Erzieher*innen in Kindergärten und Krippen.

Ich mache mich stark für längeres gemeinsames Lernen, für Ganztagsschulen und für ein demokratisches, inklusives und vielfältiges Schulwesen sowie für gute Voraussetzungen für lebenslanges Lernen und Erwachsenenbildung.

Mein Ziel ist, dass jede*r den bestmöglichen Schulabschluss machen kann, es flächendeckend Ganztags- und Gemeinschaftsschulen gibt, neue Lehrer*innen eingestellt werden und es weniger Stundenausfall gibt. Dazu kommt eine stärkere Mitbestimmung von Schüler*innen, denn sie sind die Entscheider von morgen.

... im Bereich Forschung und Entwicklung?

Wir Grüne stehen für eine verlässliche Finanzierung für unsere Hochschulen und dualen Ausbildungsstätten, um ihre Innovationskraft bestmöglich zu fördern. Die Autonomie der Hochschulen ist für uns selbstverständlich und demokratische Verfasstheit der Hochschulen ist Garant für wissenschaftliche Freiheit und die Erprobung von Forschungsideen. Und wir bleiben dabei: Die Einführung von Studiengebühren lehnen wir ab, die Abschaffung der Langzeitstudiengebühren streben wir an.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr?

Ich möchte in einem Land leben, in dem die Menschen mit grünen Ideen nachhaltig wirtschaften und schwarze Zahlen schreiben. Und ich möchte in einem Land leben, in dem die Digitalisierung als Chance begriffen wird.

Innovative Techniken der Energiegewinnung, der effiziente Energieeinsatz sowie echte Einsparungen in der Thüringer Industrie und Wirtschaft können ein klimabewusstes Thüringen in eine wirtschaftliche Vorreiterrolle bringen. Mit dem Klimagesetz setzt Thüringen dafür schon den Rahmen, die Förderprogramme des Thüringer Umweltministeriums untersetzen das mit Anreizen.

Damit die ökologische Modernisierung gelingt, bedarf es gezielter Wirtschaftsförderung, auch und im Besonderen für regionaler Wirtschaftskreisläufe.

Ein Ziel ist, den Abbau von Bürokratie und doppelten Förderstrukturen voran zu bringen. Die "Regionale Forschungs- und Innovationsstrategie für intelligente Spezialisierung" (RIS3) soll fortgeführt werden. Die Beratungs- und Förderstrukturen für Gründer*innen und Startups müssen weiter gestärkt und deren Präsenz an Universitäts- und Hochschulstandorten ausgebaut werden. Das Handwerk und mittelständische Unternehmen werden ich bei der Nachwuchs- und Fachkräftesicherung unterstützen.

Eine Mobilitätsgarantie in Thüringen und vernünftige Preise im Nahverkehr sind mein Ziel. Schüler*innen werden für 1 Euro pro Tag künftig durch ganz Thüringen fahren können, Erwachsene für 2 Euro. Außerdem strebe ich einen S-Bahn-Takt zwischen Jena und Erfurt und stündlich Busse in alle Orte Thüringens an. Weitere Ziele sind: Elektrifizierung aller Hauptstrecken im Bahnverkehr; Ausbau des Landesbusnetzes; Förderung von Pendler*innengemeinschaften und -parkplätzen; Reaktivierung von stillgelegten Bahnstrecken und kostenloses WLAN in allen Bussen und Bahnen.

Thüringen braucht einen vollständig treibhausgasneutralen Verkehr bis 2050. Der Umstieg auf emissionsfreie Elektromobilität - unter der Maßgabe, dass Rohstoffgewinnung, Nutzung und Verwertung möglichst nachhaltig erfolgen - ist dafür notwendig. Deswegen setze ich mich dafür ein, die Ladeinfrastruktur weiter auszubauen und den Kommunen zu helfen, die sich elektrisch betriebene Nutzfahrzeuge anschaffen wollen. Die Millionensubventionen für den Erfurter Flughafen werden gestrichen.

... im Bereich Innere Sicherheit?

Wir Grüne verteidigen entschieden unsere Demokratie und unsere Menschenrechte gegen ihre Feinde. Mit klarer Haltung gegen Spaltung kämpfen wir gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus, gegen Höcke und seine AfD. Wir setzen uns für eine starke Bürger*innenbeteiligung ein und wollen Jugendliche zukünftig ab 14 Jahren bei Wahlen mitbestimmen lassen. Diejenigen, die sich gegen rechts engagieren und gegen Rechtsrockkonzerte aufstehen, unterstütze ich. Die finanzielle Stärkung der Forschungs- und Beratungsstrukturen gegen Rechtsextremismus in Thüringen ist mir wichtig.

... im Bereich Umwelt/Klimaschutz?

Mit Grün ist Klimaschutz in Thüringen Gesetz. Wir wollen den gesamten Energiebedarf Thüringens bis 2037 aus erneuerbaren Energien decken, Energie effizient nutzen und einsparen - und nicht nur das: Alle zukünftigen Gesetzesvorhaben sollen sich am Klimaschutz messen.

Damit Thüringen das grüne Herz Deutschlands bleibt, kämpfen wir für gesunde und klimarobuste Wälder, artenreiche Wiesen, sauberes Wasser und gute Luft. Gemeinsam mit allen Engagierten wollen wir dauerhaft unsere einzigartige Tier- und Pflanzenwelt schützen - wie uns das mit dem Grünen Band an der ehemaligen innerdeutschen Grenze bereits gelungen ist. Wir erhalten Lebensräume für stadttypische und gefährdete Tier- und Pflanzenarten, setzen uns ein für eine insektenfreundliche Stadtbegrünung, Wildblumenwiesen, die Renaturierung von Brachflächen, die Aktivierung neuer Flächenpotenziale durch Gewässerrenaturierung.

Plastikmüll nervt, deshalb unterstützen wir Ideen, die Müllvermeidung erleichtern.

Wir setzen uns für eine umweltfreundliche Landwirtschaft ein, von der die Bäuer*innen gut leben können und die unsere natürlichen Lebensgrundlagen schont. Denn wir wollen, dass Landwirtschaft und Naturschutz Hand in Hand gehen und Tiere artgerecht gehalten werden.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen ...

... viele von uns als Zukunftspartei umgesetzte Ideen für die Menschen im Land geben. Keine andere Kraft steht wie wir für eine Mobilitätsgarantie und mehr Klimaschutz in Stadt und Land, sowie die beste Bildung für unsere Kinder von Anfang an.

Quelle: MDR THÜRINGEN