Direktkandidaten im Porträt Antje Duckwitz (Grüne) | Wahlkreis 20 (Hildburghausen II - Sonneberg II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Antje Duckwitz.

Zur Person

Antje Duckwitz
Bildrechte: MDR/Antje Duckwitz

  • Alter: 48
  • Schulausbildung: Mittlere Reife, medizinisches Fachschulstudium Berufsabschluss Zahntechnikerin, Berufsmittelschule Liechtenstein
  • Beruf: selbstständige Fotografin
  • Familienstand: verheiratet, ein Kind
  • Wohnort: Neuhaus am Rennweg OT Scheibe-Alsbach

Politischer Werdegang

  • 2009: Eintritt bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • 2009 bis 2019: Mitglied des Orts(teil)rates Scheibe-Alsbach (Stadt Neuhaus am Rennweg)
  • 2013 bis 2014: Mitglied des Stadtrates Neuhaus am Rennweg
  • 2010 bis 2016: Sprecherin Kreisverband Sonneberg
  • seit 2019: Sprecherin Regionalverband Sonneberg-Hildburghausen

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Ich kann unter großem Druck sehr gut arbeiten.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ich bin sehr ehrgeizig und schieße manchmal übers Ziel hinaus.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Bei meinen täglichen Gassirunden durch den Wald mit meinem Hund Max.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Werkzeug, eine Survivalbibel und eine Fluchtmöglichkeit (Boot, Floß o.ä.).

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Durch die vielen Jahre, die ich mit grünen Idealen für das Wohl der Menschen kämpfe, wurde mir bewusst, dass es sich lohnt, dran zu bleiben. Aus meiner Sicht ist die Zeit reif für landespolitische Veränderung mit dem Ziel unsere Welt für künftige Generationen stark zu machen. Mir wurde die Landtagsdirektkandidatur vertrauensvoll angetragen und diesem Vertrauen möchte ich gerecht werden.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Die Rettung bzw. Gesundung unseres Waldes hat für mich oberste Prämisse. Dies bildet die Grundlage neben Klima- und Umweltschutz für meine zwei anderen Schwerpunkte Tourismus und Sport in unserer schönen Rennsteigregion.

 Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Wir Grüne machen uns stark für längeres gemeinsames Lernen, für gut ausgestattete Ganztagsschulen und für ein demokratisches, inklusives und vielfältiges Schulwesen sowie für gute Voraussetzungen und Möglichleiten zum lebenslangen Lernen und Erwachsenenbildung. Dafür stehe ich. Es sollten dringend mehr Lehrer*innen eingestellt werden um den Stundenausfall zu minimieren und Qualität der Lernbetreuung zu erhöhen.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Die Autonomie, Selbstverwaltung und demokratische Verfasstheit der Hochschulen sollte für die wissenschaftliche Freiheit gewahrt werden. Die besondere Förderung der Erforschung zentraler Zukunftsfragen der Menschheit, zum Beispiel Klimaschutz, die Bewahrung von Biodiversität sowie neue alternative Energieerzeugung z.B. Wasserstofftechnologie, sollte aus meiner Sicht Priorität haben.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Ich will mich dafür einsetzen, Beratungs- und Förderstrukturen für Gründer*innen und Startups weiter zu stärken. Das Handwerk und mittelständische Unternehmen brauchen bei der Nachwuchs- und Fachkräftesicherung besondere Unterstützung. Für die Schaffung regionaler Wirtschaftskreisläufe zur Sicherung von Arbeitsplätzen will ich mich stark machen.

Ich unterstütze die weitere Förderung zum Ausbau von Radwegen und den massiven Ausbau der Kapazitäten im Nahverkehr. Die Einführung eines landesweiten Thüringen-Tickets für alle Nahverkehrsstrecken in Thüringen für 2 Euro am Tag und für Schüler*innen und Auszubildende für 1 Euro werde ich anstreben.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Ich möchte mich dafür einsetzen, die technische und personelle Ausstattung der Polizei zu verbessern, und setze auf stärkere Prävention als wirksamstes Mittel der Kriminalitätsbekämpfung. Aus meiner Sicht braucht es mehr Richter*innen, Staatsanwält*innen und Justizmitarbeiter*innen sowie Beschäftigte im Justizvollzug für schnellere Gerichtsverfahren.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz?

Bis 2037 sollte der gesamte Energiebedarf Thüringens aus erneuerbaren Energien gedeckt werden. Energie sollte dabei effizient genutzt und eingespart werden.

Ich setze mich dafür ein, dass der Anschlussgrad an Kläranlangen zum Schutz unserer Gewässer erhöht wird.
Der Einsatz von Pestiziden in der Land- und Forstwirtschaft, aber auch im Privatgebrauch ist sehr problematisch, insbesondere für Insekten, und sollte soweit es geht minimieren werden.

Die ökologische Land- und Viehwirtschaft muss unabhängig von der Größe stark gefördert werden. Ich setze mich für eine umweltfreundliche Landwirtschaft ein, von der die Landwirt*innen gut leben können und die unsere Natur schont. Landwirtschaft und Naturschutz müssen Hand in Hand gehen und Tiere artgerecht gehalten werden.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

… mehr alternative Energiegewinnung, eine gesunde und dynamische Forschungs- und Innovationslandschaft für unsere Wirtschaft, eine starke Biolandwirtschaft und viele zufriedene glückliche und gesunde Menschen geben. Und unserem Wald sollte es besser gehen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr