Direktkandidaten im Porträt Christian Herrgott (CDU) | Wahlkreis 34 (Saale-Orla-Kreis II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Christian Herrgott.

Zur Person

Christian Herrgott
Christian Herrgott Bildrechte: MDR/Christian Herrgott

  • Geboren am 28. August 1984 in Schleiz, evangelisch, verheiratet, 1 Sohn
  • Wohnhaft in Neustadt an der Orla
  • Abitur am Gymnasium in Schleiz
  • Ausbildung zum Offizier der Bundeswehr in Erfurt, Major der Reserve
  • Abgeschlossenes Bachelor- und Masterstudium der Politikwissenschaft
  • Tätigkeit als Büroleiter des Landrates des Saale-Orla-Kreises

Politischer Werdegang

  • Mitglied des Thüringer Landtags
  • Sprecher der CDU-Landtagsfraktion für Integration, Migration und Flüchtlingspolitik
  • Beauftragter der CDU-Fraktion für die Bundeswehr
  • Mitglied des Kreistages des Saale-Orla-Kreises und des Stadtrates von Neustadt an der Orla
  • 1. ehrenamtlicher Beigeordneter des Landrates des Saale-Orla-Kreises
  • Vorsitzender der Volkssolidarität Pößneck e.V., Vizepräsident der Volkssolidarität Deutschlands
  • stellvertretender Vorsitzender des Reservistenverbandes Thüringen

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Die Entschlossenheit, Projekte bis zum Ende zu führen.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Dass ich bei Dingen, die mir wichtig sind, manchmal zu ungeduldig bin.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Ich erhole mich am liebsten in den abwechslungsreichen Wäldern des schönen Orlatals.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meine Familie, ein gutes Buch und ausreichend Proviant.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Weil ich mich weiterhin für die Menschen in meinem Wahlkreis einsetzen und die Interessen unseres ländlichen Raums in Erfurt vertreten möchte.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Der Lehrermangel muss endlich beseitigt und unsere Städte und kleinen Gemeinden müssen finanziell besser ausgestattet werden.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Mir ist wichtig, dass die kleinen wohnortnahen Schulen, gerade im ländlichen Raum, erhalten bleiben. Dem Unterrichtsausfall an den Schulen muss konsequent entgegengetreten werden. Dies gelingt nur mit mehr Referendaren und mehr Lehrereinstellungen, wie wir es seit Jahren fordern.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Unsere Hochschulen und Forschungseinrichtungen müssen optimale Bedingungen in Hinblick auf die Herausforderungen im nationalen und internationalen Wettbewerb erhalten. Ich setze mich für eine Hochschullandschaft ein, welche die Freiheit der Wissenschaft erhält und die auf den digitalen Wandel vorbereitet ist. Dazu braucht es u.a. Professuren für Digitalisierung.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Besonders wichtig ist die Sicherung von Fachkräften, Entbürokratisierung, Ausbau der Breitbandinfrastruktur und der Verbesserung der Mobilfunkversorgung im ländlichen Raum. Kleine und mittelständische Unternehmen müssen z.B. durch ein unbürokratisches Thüringer Vergabegesetz bessere Rahmenbedingungen bei öffentlichen Aufträgen erhalten. Bei anstehenden Verkehrsprojekten wie der B281 Ortsumgehung Rockendorf-Krölpa-Öpitz muss zügig Baurecht geschaffen werden.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Sicherheit und Freiheit sind elementare Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Wir müssen mehr Polizisten einstellen und Kontaktbereichsbeamte vor Ort stärken. Wir brauchen endlich eine klare Umsetzung geltenden Rechts, insbesondere durch die konsequente und zügige Rückführung abgelehnter Asylbewerber in ihre Heimatländer.

... im Bereich Umwelt/Klimaschutz?:

Stehe ich für eine Energiewende mit Vernunft. Dies kann nur mit Augenmaß und vor allem mit den Menschen vor Ort gelingen. Windkraftanlagen in unseren Thüringer Wäldern lehne ich grundsätzlich ab. Um unsere Thüringer Wälder auch für künftige Generationen zu erhalten, gilt es zügig zu handeln und die Akteure vor Ort ohne ideologische Scheuklappen mit praktikablen Maßnahmen zur Bekämpfung des Borkenkäfers zu unterstützen.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... kein Lehrermangel mehr geben, weil der Freistaat wieder aus der bürgerlichen Mitte heraus regiert wird.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr