Direktkandidaten im Porträt Christian Horn (Piraten) | Wahlkreis 12 (Schmalkalden-Meiningen I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Christian Horn.

Zur Person

Christian Horn
Bildrechte: MDR/Christian Horn

  • Am 21. Juni diesen Jahres 32 Jahre alt geworden.
  • Ich wohne und lebe in Meiningen
  • ledig und habe keine Kinder.
  • In einem mittelständischen Industriebetrieb arbeite ich als Sachbearbeiter im Vertriebsinnendienst.
  • In Meiningen habe ich 2009 eine Ausbildung zum Industriekaufmann abgeschlossen, nachdem ich 2006 das Fachabitur für Wirtschaft und Verwaltung in Suhl absolviert habe.
  • Nach meiner Ausbildung habe ich an der Hochschule in Schmalkalden Wirtschaftsrecht studiert und mit dem Bachelor abgeschlossen.

Politischer Werdegang

  • Vor sieben Jahren bin ich in die Piratenpartei eingetreten und seit 2016 Vorsitzender des Kreisverbandes Schmalkalden-Meiningen.
  • Für die Piratenpartei sitze ich seit den diesjährigen Kommunalwahlen im Kreistag Schmalkalden-Meiningen.
  • Ich engagiere mich seit etwa zwölf Jahren im Bündnis für Demokratie und Toleranz Meiningen. Zusammen mit anderen Akteuren organisieren wir Widerstand gegen rechts, etwa wenn Neonazis Meiningen als politische Bühne nutzen wollen, aber auch Veranstaltungen für eine offene Gesellschaft sowie eine lebendige politische Kultur gehören zum Programm des Bündnisses.
  • Ebenso setze ich mich für eine lebenswerte Umwelt ein als Mitglied des BUND. Mehrmals habe ich an den Friday-for-future-Demos sowie vor einigen Tagen an einer Fahrrad-Demo teilgenommen.

Seit 2017 begleite ich das Amt des Schatzmeisters im NEKST e.V. - Trägerverein des Kunsthauses Meiningen und bin aktives Mitglied im Wanderverein Bakuninhütte e. V., welcher sich um ein historisches Kulturdenkmal kümmert.

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Wenn ich ein Ziel habe, dann kann ich mich und andere dazu motivieren wie etwa die Sammlung der Unterstützungsunterschriften für die vergangenen Wahlen. Insbesondere bei der Kreistagswahl konnte ich unter Amtsstubenzwang die nötigen 200 Unterstützungsunterschriften sammeln und erfolgreich in das Gremium einziehen.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ich verbringe so viel Zeit mit Vereinstätigkeiten und politischer Arbeit, dass mir für mein Privatleben wenig Zeit bleibt.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Auf der Hohen Maas bei der Bakuninhütte ist einer meiner Lieblingsorte. Landschaftlich genieße ich ebenso gerne die Rhön.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ich würde einen Laptop mitnehmen, um mich weiterhin über das Geschehen in der Welt zu informieren. Eine Bibel wird mir für jeden Tag im Jahr Denkanstöße mitnehmen. Und ein Kopftuch würde mir auf einer einsamen Insel auch weiterhelfen und es sieht darüber hinaus noch gut aus.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

 Als Direktkandidat habe ich mich aufstellen lassen, weil ich schon sieben Jahre aktiv vor Ort in der Piratenpartei bin und mit den Gegebenheiten der Region vertraut bin. Ich wohne schon etwa 30 Jahre in Meiningen, habe in Schmalkalden studiert, wo ich auch arbeite, deshalb kenne ich die Probleme der Menschen vor Ort. Außerdem habe ich Lust in den öffentlichen Diskurs einzugreifen. Dazu bietet die Landtagswahl eine hervorragende Gelegenheit.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Für mich hat der Ausbau von Gemeinschaftsschulen Priorität. Ein gemeinsames Lernen von der ersten bis mindestens zur achten Klasse soll der selektiven Wirkung des Bildungssystems entgegenwirken.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Bildungsgebühren jeglicher Art für steuerfinanzierte Bildungseinrichtungen will ich abschaffen bzw. verhindern. Das Angebot an Kindertagesstätten soll weiter ausgebaut werden, weil Bildung mit der Geburt anfängt. Da Inklusion für mich ein Menschenrecht ist, sollen auch in diesem Bereich Barrieren abgebaut werden und mehr passend ausgebildetes Personal eingestellt werden. Wie oben erwähnt, sollen der Ausbau von Gemeinschaftsschulen vorangetrieben werden. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Schaffung von mehr Ganztagsschulen dar.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Ich trete für mehr berufliche Sicherheit für die Beschäftigten in der Wissenschaft ein und will das Wissenschaftszeitvertragsgesetz ändern, damit mehr Dauerstellen geschaffen werden und Befristungen nur noch für Weiterqualifikationen zulässig sind. Ich setzte mich für den allgemeinen und freien Zugang zu allen aus Steuermitteln finanzierten Forschungsergebnissen ein. Forschung und Lehre an staatlichen Hochschulen ist eine hoheitliche Aufgabe und kein kommerzielles Geschäft, deswegen soll die Finanzierung durch Drittmittel durch Quoten begrenzt werden. Die Piraten unterstützen die Erforschung neuer Technologien zur Energiespeicherung, wie zum Beispiel Wasserstofftechnologie.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Es muss klar sein, dass die Wirtschaft ohne Beschäftigte nicht funktionieren kann. Insbesondere in Thüringen muss mehr für sichere und gut bezahlte Arbeit getan werden. Thüringen muss über Bundesratinitiativen Gesetzesentwürfe einbringen, welche prekäre Arbeit eindämmen. Der öffentliche Arbeitsmarkt soll weiter  ausgebaut werden. Verkaufsoffene Sonntage sehe ich kritisch und befürworte einen weiteren staatlichen Feiertag. Ein weiteres Anliegen nicht zuletzt aus ökologischer Sicht ist mir die Erhaltung und der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Das Angebot am ÖPNV muss gestärkt werden, Barrieren müssen auch hier abgebaut werden. Das Land muss die Landkreise als Träger der Busbetriebe unterstützen. Ich finde es fatal, wenn etwa unser Landkreis gezwungen wird die Fahrpreise erheblich zu erhöhen und bei den Linien zu kürzen. Es muss etwa die rechtliche Grundlage für eine Nahverkehrsabgabe geschaffen werden. Das Land sollte die Kommunen beim digitalen Wandel unterstützen etwa durch eine Infrastrukturgesellschaft, welche den Glasfaserausbau in der Antragsphase unterstützt.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Innere Sicherheit darf nicht nur von staatlichen Repressionen gedacht werden, sondern beginnt bei Prävention sowie Erhaltung von sozialer Infrastruktur. Statt digitaler und systematischer Überwachung (etwa durch Kameras) muss mehr beim Personal in der sozialen Arbeit und bei der Polizei investiert werden. Das Polizeiaufgabengesetz (PAG) darf nicht wie anderen Bundesländer verschärft werden, sondern soll bürgerfreundlicher gestaltet werden etwa mit einer unabhängigen Beschwerdestelle für Polizeiübergriffe. Das Landesamt für Verfassungsschutz soll aufgelöst werden.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz?

Der ökologische und klimaangepasste Waldumbau soll darauf abzielen, Monokulturen durch Mischwälder mit lagenangepasster Artauswahl zu ersetzen. Wie schon erwähnt soll der Öffentliche Personen Nahverkehr erhalten bzw. ausgebaut werden. So dürfen keine weiteren Bahnstrecken stillgelegt werden. In den Thüringer Kommunen soll auf eine Reduzierung der Umweltbelastung durch Lichtverschmutzung hingewirkt werden. Das Grüne Band als Nationales Naturmonument sowie Erinnerungsort an der innerdeutschen Grenze muss weiter erhalten werden. Angesichts zunehmender Hitze- und Dürreperioden soll der Auf- und Ausbau von Wasserrückhalteanlagen gefördert werden. Das schließt auch kleine, kommunale Anlagen ein. Das Management von Talsperren muss verbindlich so geregelt werden, dass die Ziele Hochwasserschutz und stabile Trinkwasserversorgung Vorrang vor zum Beispiel touristischer Nutzung haben.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

… zukunftsfähige Verwaltungsstrukturen und keine Nazikonzerte mehr geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr