Direktkandidaten im Porträt Claudia Scheerschmidt (SPD) | Wahlkreis 20 (Hildburghausen II/Sonneberg II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Claudia Scheerschmidt.

Zur Person

Claudia Scheerschmidt
Claudia Scheerschmidt Bildrechte: MDR/Claudia Scheerschmidt

  • Alter: 55
  • Schulausbildung: Abitur
  • Beruf: Verwaltungsbetriebswirtin, MdL
  • Familienstand: geschieden
  • Wohnort: Steinbach-Hallenberg, OT Oberschönau

Politischer Werdegang

  • 1999-2017 erste sozialdemokratische ehrenamtliche Bürgermeisterin in Thüringen
  • Mitglied des Thüringer Landtages seit 2017

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Pragmatismus. Nicht lange reden - handeln.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Schokolade

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

In Oberhof

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Buch mit Überlebenstipps, Messer, Feuersteine.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidatin zur Wahl gestellt?

Weil ich der festen Überzeugung bin, dass wir mehr Politiker von der Basis brauchen.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Die Entwicklung und Stärkung des Ländlichen Raums. Das heißt: Kindergärten und Schulen vor Ort, leistungsfähige Kommunen, eine örtliche medizinische Versorgung, heile Straßen und Brücken und eine attraktiver ÖPNV.

Die Aufwertung des Ehrenamts, vor allem die Unterstützung unserer Feuerwehren und Bergwachten, denn sie sind eine unverzichtbare Säule unseres gesellschaftlichen Lebens.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen...

... im Bereich Bildung:

Erhalt der Schulstandorte im ländlichen Raum. Digitalisierung unserer Schulen. Betreuungsschlüssel in den Kindergärten verbessern. Förderschulen erhalten.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Bürokratie abbauen im Förderdschungel und bessere Chancen für Unternehmensgründungen

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

  • Thüringen als attraktiven Wirtschaftsstandort weiterentwickeln, durch gute Fördermöglichkeiten und ohne bürokratische Hürden
  • Wirtschaftliche Ansiedlungen nicht nur entlang der Autobahnen, sondern in der Fläche, um unseren ländlichen Raum zu stärken
  • Höhere Löhne, um Auspendler zurückzugewinnen
  • Tourismus als Wirtschaftsfaktor stärker entwickeln - da ist enorm viel Potenzial

Ein einheitlicher Verkehrsverbund für ganz Thüringen

... im Bereich Innere Sicherheit:

  • Stellenabbau der Polizei stoppen, wie bereits unter R2G praktiziert. Hierfür ist der Ausbau der Polizeischule eine Voraussetzung.
  • Kampagne für mehr Respekt für unsere Polizisten
  • Verbesserung der Ausstattung
  • Stärkung des Verfassungsschutz durch mehr Personal

... im Bereich Umwelt/Klimaschutz:

  • Mehr Einsatz erneuerbarer Energien
  • Sofortmaßnahmen für unsere Wälder

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen ...

... wieder Vertrauen in die Politik geben. Eine gute Zukunft für unsere Kinder geben, in einer intakten Umwelt und mit den besten Bildungschancen.

Nach 35 Jahren deutsche Einheit, sollte es endlich gleiche Löhne in Ost und West geben.

Es sollte keine Rentner mehr geben, die Angst vor Armut im Alter haben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr