Direktkandidaten im Porträt Cordula Eger (Die Linke) | Wahlkreis 9 (Unstrut-Hainich-Kreis II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Cordula Eger.

Zur Person

Cordula Eger (Die Linke)
Bildrechte: MDR/Cordula Eger

  • Name: Cordula Eger
  • Alter: 47 Jahre
  • Schulausbildung: Studium Rechtswissenschaften
  • Beruf: Dipl. Juristin / Referentin DIE LINKE Landtagsfraktion
  • Familienstand: verheiratet, 1 Kind
  • Wohnort: Herbsleben

Politischer Werdegang

  • Kreisvorsitzende DIE LINKE im Unstrut-Hainich-Kreis (seit 2014)
  • Mitglied im Landesvorstand DIE LINKE Thüringen seit 2017

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Zuhören, Analysieren, Machen

Was ist Ihre größte Schwäche?

 Schokolade

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Entlang der Unstrut in meinem Wahlkreis

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Lupe, Messer, Seil/Strick  

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Der Unstrut-Hainich-Kreis ist ein Gebiet mit vorwiegend ländlicher Struktur und geprägt von einer einzigartigen Natur. Ich möchte unserer Region eine Stimme im Thüringer Landtag geben. Eine Stimme, die hier verwurzelt ist und lebt. Mir ist wichtig, vor Ort zu unterstützen und für die Menschen Ansprechpartnerin zu sein. Mit Nachhaltigkeit, Bewusstsein für unsere Umwelt und klugen politischen Entscheidungen können wir unsere Region weiter entwickeln. Dafür stehe ich.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Mit Bodo Ramelow als Ministerpräsidenten haben wir schon viel erreicht. Ich will helfen, diesen Weg weiter zu gehen für ein Thüringen, in dem der soziale Zusammenhalt stark ist, es für alle gerecht zugeht, in dem die Menschen sich sicher fühlen, frei von Sorgen und Zukunftsängsten. Auch unsere Region soll an der positiven Entwicklung Thüringens weiter teilhaben können.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

...Verbesserung der Bildungschancen unserer Kinder in Kindergärten, Schulen, Hochschulen und Berufsausbildung; Erhalt aller Schulen im Landkreis und Minimierung des Unterrichtsausfalles durch Kooperationen und Schulverbünde, weitere Sanierungen der Schulgebäude und Sporthallen.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

...eine Industriepolitik, die Wertschöpfung stärker in Thüringen verankert. Ich  plädiere für die Einrichtung einer Forschungsstelle Arbeit und Innovation, um negative Auswirkungen der Digitalisierung für Beschäftigte frühzeitig erkennen zu können. Die Forschungsstelle soll sich insbesondere der sozialen Entwicklung von Technik und der Humanisierung von Arbeit widmen.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Die Wirtschaft muss sich so weiterentwickeln, dass sie leistungsstark und zukunftsfest, sozial und ökologisch, sowie für den Menschen da ist. Gute Arbeit – mitbestimmt und tariflich entlohnt – soll in allen Bereichen Wirklichkeit werden. Kleine und mittlere Unternehmen brauchen Rahmenbedingungen, bei denen sich der persönliche Einsatz lohnt und die es ihnen erlauben, zu wachsen und sich am Markt zu behaupten.
Im Bereich Verkehr: Mobilität von Tür zu Tür. Dafür werden Bahn, Bus, Straßenbahn aber auch Taxi, Ruf-Busse und Fahrdienste zu einem Thüringer Verkehrsverbund vereinigen. Ich spreche mich für die Förderung  klimaneutraler Antriebe ein.

... im Bereich Innere Sicherheit:

… die Schaffung objektiver Voraussetzungen für individuelle und öffentliche Sicherheit  und das Zurückdrängen der Faktoren, die Unsicherheit begünstigen. Dazu gehören auch mehr Personal (Polizeibeamtinnen und –beamte), sowie mehr und besser ausgestattete Kontaktbereichsbeamtinnen und -beamte im ländlichen Raum. Dies wird nur mit einem Personalentwicklungskonzept einhergehen können. Unbesetzte Stellen müssen schneller nachbesetzt werden.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

… den Thüringer Wald als die grüne Lebensader Thüringens und als unseren größten ökologischen Schatz erhalten. Die durch Trockenheit und Borkenkäfer entstandenen Schäden müssen schnellstmöglich beseitig werden mittels eines umfangreichen Wiederaufforstungsprogrammes.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

… durch die Fortführung der rot-rot-grünen Landesregierung offener und solidarischer miteinander zugehen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr