Direktkandidaten im Porträt Corinna Herold (AfD) | Wahlkreis 24 (Erfurt I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Corinna Herold.

Zur Person

Corinna Herold (AfD)
Corinna Herold Bildrechte: MDR/Corinna Herold

  • 57 Jahre alt
  • Abitur
  • Zahnärztin
  • geschieden
  • wohnhaft in Erfurt
  • geboren in Thüringen

Politischer Werdegang

Politisch interessiert war ich schon immer, meine Familie hat durch Stalinismus in der DDR mehrfach große Nachteile erleiden müssen. Einen Teil unserer Verwandten im Westen Deutschlands habe ich durch die deutsche Teilung nie kennengelernt. Das hat mich zusammen mit unserem Wohnort ganz nah an der innerdeutschen Grenze frühzeitig darauf aufmerksam gemacht, dass Politik den Bürgern eines Landes nicht nur gut tun, sondern auch großen Schaden anrichten kann.

Nach vielen Jahren passiver Beobachtung der politischen Entwicklung in Deutschland bin ich im April 2013 in die Alternative für Deutschland eingetreten, im Kreisverband Mittelthüringen habe ich im selben Jahr das Amt als Beisitzerin des Vorstandes übertragen bekommen, am 1. Februar 2014 wurde ich zur Kandidatin für die kommende Landtagswahl gewählt.

Seit Oktober 2014 bin ich Mitglied des Thüringer Landtags und der AfD- Fraktion.

Dort bin ich Sprecherin für Arbeit, Soziales und Gesundheit, für Gleichstellung, für die Aufarbeitung des DDR- Unrechts, für Religion, stellvertretende Vorsitzende des Petitionsausschuss, stellvertretende Vorsitzende der Strafvollzugskommission und Ersatzmitglied der Härtefallkommission.

Seit Februar 2016 bin ich Vorsitzende des Kreisverbandes Mittelthüringen der Alternative für Deutschland.

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Beständigkeit und Loyalität

Was ist Ihre größte Schwäche?

Aufschieberitis

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

In meinem Heimatsstädtchen Eisfeld.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ein großes Paket ungelesener Bücher, eine sehr große Packung Erdbeereis und eine ausreichende Anzahl an Leuchtraketen.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Mit der Direktkandidatur habe ich die Möglichkeit mich und meine politischen Ziele im Wahlkreis 24 in Erfurt intensiv bekannt zu machen.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Sollte ich wieder gewählt werden, möchte ich als gesundheitspolitische Sprecherin dafür kämpfen, dass Thüringen als erstes Bundesland einen Haftpflichtfond für Hebammen auflegt.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Im Bildungsbereich brauchen wir zunächst die Beendigung verschiedener bildungspolitischer Experimente, die Rückkehr zu bewährten erfolgreichen Methoden der Wissensvermittlung im Grundschulbereich, eine Einstellungsinitiative für Lehrer aller Schularten und die Evaluation des Thüringer Bildungsplanes.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Thüringen braucht mehr Studienplätze für angehende Mediziner, das zieht Investitionen an der Friedrich Schiller Universität Jena und am Universitätsklinikum nach sich. Die Ansiedelung einer privaten medizinischen Hochschule in Thüringen würde ich sehr gerne unterstützen.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Die Thüringer Wirtschaft lebt zu einem großen Teil von kleinen und mittleren Produktions- und Handwerksbetrieben. Diesen müssen optimale Bedingungen geboten werden, dazu gehört es auch, Bahnlinien zu erhalten bzw. wieder einzurichten.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Die innere Sicherheit ist ein Thema, das in Thüringen viel und oft diskutiert wird. Wir möchten dafür die Polizei stärken, eine Ausbildungsoffensive unterstützen und die Polizei technisch und mit Sicherheitsausrüstung für die Beamten besser ausstatten.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Die Wälder in Thüringen brauchen Pflege und Schutz, unter anderem mit einer Aufforstungsinitiative. Ein gut ausgebautes und für jedermann erreichbares Netz an öffentlichem Nahverkehr macht das Leben auch auf dem Land wieder attraktiver und entlastet die Städte.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen ...

In fünf Jahren sollte es in Thüringen einen Geburtenrekord und einen Ministerpräsidenten aus den Reihen der Alternative für Deutschland geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr