Direktkandidaten im Porträt Dagmar Kolkmann-Lutz (MLPD) | Wahlkreis 42 (Gera II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Dagmar Kolkmann-Lutz.

Zur Person

Dagmar Kolkmann Lutz
Dagmar Kolkmann Lutz Bildrechte: MDR/Dagmar Kolkmann Lutz

  • Alter: 66 Jahre
  • Schulausbildung: Abitur
  • Beruf: Projektleiterin
  • Familienstand: verheiratet
  • Wohnort: Schalkau

Politischer Werdegang

Bereits als Jugendliche begann ich mich für gesellschaftliche Veränderungen einzusetzen. Ob als Schülersprecherin, im Asta an der Uni oder später im Betrieb.

Durch meine Liebe zur Natur und Studium der Agrarbiologie bin ich seit fast 50 Jahren in der Umweltbewegung aktiv.

Mich begeisterte der gesellschaftliche Aufbruch im China Mao Tse Tungs, wo die jahrelange Unterdrückung der Frauen z.B. mit früheren Verkrüppelung der Füsse, beseitigt wurde.

1984 wurde ich Mitglied der MLPD, um daran mit zu wirken, aus vielen hoffnungsvollen Ansätzen einer sozialistischen Gesellschaft und aus den Fehlern und Verrat am Sozialismus für die Zukunft zu lernen und den Sozialismus besser aufzubauen.

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Ich bin offen, ehrlich, direkt und nehme kein Blatt vor den Mund.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ungeduld, Veränderungen gehen mir nicht schnell genug.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Beim Wandern in Wald und Wiesen

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Eine Verbindung zu meinen Freunden und Mitstreitern weltweit, ein gutes Buch, eine Hängematte zum Entspannen

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Ich möchte meine Lebenserfahrung und meine politische Zielsetzung einbringen, damit möglichst viele Menschen Mut fassen, sich zusammen zu schließen und selbst politisch aktiv zu werden. Nur gemeinsam sind wir stark.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Das internationalistische Bündnis muss viel stärker werden. Damit wächst eine Kraft für zukunftsträchtige und nachhaltige Veränderungen.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Ein kostenloses Bildungssystem von der Krippe bis zu Hochschule. Statt Manipulierung der Bildung und öffentlichen Meinung durch den Antikommunismus, freie politische Betätigung auf antifaschistischer Grundlage. Nur so können selbstständig denkende und handelnde Generationen ausgebildet werden.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Statt Knebelung der Forschung für Profitinteressen, Forschung und Entwicklung zur Lösung der Menschheitsfragen.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Einheitliche Tarifverträge für ganz Deutschland statt Spaltung der Belegschaften, Ausbau kostenloser Nahverkehr

... im Bereich Innere Sicherheit:

Teile der Geheimdienste und des Polizeiapparats Thüringen stecken bis zum Hals im NSU-Sumpf und haben faschistische Strukturen mit aufgebaut - dadurch ist Thüringen in der Folge zu einem Zentrum der Faschisten geworden. Deshalb Auflösung des Verfassungsschutzes, Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz?

Ohne drastische Maßnahmen werden wir weder den Thüringer Wald noch die Lebensgrundlagen auf dem Planeten erhalten können. Schnellstmögliche Umstellung auf regenerative Energien ist ein Beitrag. Aber man muss das Übel an der Wurzel packen, deshalb Rettung der Umwelt vor der Profitwirtschaft.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

… viel mehr Menschen geben, die sich für eine echte sozialistische Alternative einsetzen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr