Direktkandidaten im Porträt Diana Lehmann (SPD) | Wahlkreis 21 (Suhl/Schmalkalden-Meiningen IV)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Diana Lehmann.

Zur Person

Diana Lehmann
Diana Lehmann Bildrechte: MDR/Diana Lehmann

  • Alter: 36
  • Schulausbildung: Abitur
  • Beruf: Soziologin, MdL
  • Familienstand: ledig, eine Tochter
  • Wohnort: Erfurt

Politischer Werdegang

  • seit 2016 Mitglied der SPD
  • 2009 bis 2011 Landesvorsitzende der Jusos Thüringen
  • seit 2014 Mitglied des Thüringer Landtags
  • seit 2018 stellvertretende Vorsitzende der SPD Thüringen

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Durchsetzungsvermögen

Was ist Ihre größte Schwäche?

Bratwurst, am liebsten aus Suhl

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Mit meiner Tochter auf dem Spielplatz

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meine Hängematte, einen Plattenspieler und einen Aperol Spritz

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidatin zur Wahl gestellt?

Ich will, dass jeder Mensch gut in Thüringen leben kann. Egal ob jung oder alt, Mann oder Frau, in der Stadt oder im ländlichen Raum. Dafür brauchen wir gleichwertige Lebensverhältnisse. In der aktuellen Legislaturperiode haben wir mit dem Landesprogramm Familie und der Stärkung der Mitbestimmung junger Menschen einen wichtigen Beitrag dazu geleistet.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Ich will, dass sich die Arbeitsbedingungen und die Löhne für die Beschäftigten in Thüringen verbessern. Dafür brauchen wir eine Stärkung der Mitbestimmung und eine Verbesserung der Tarifbindung.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen...

 ... im Bereich Bildung:

Ich will, dass der Bereich der außerschulischen Bildung gestärkt wird. Angebote für Kinder und Jugendliche will ich ausbauen. Außerdem will ich die Mitbestimmungsmöglichkeiten für junge Menschen weiter verbessern, durch die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre, durch den Ausbau von Mitbestimmungsangeboten in den Städten und Gemeinden und durch eine demokratischere Schule.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Thüringen hat eine gut aufgestellte Hochschul- und Universitätslandschaft. Das muss so bleiben. 

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Die Arbeitsbedingungen und gute Löhne müssen im Mittelpunkt der Wirtschaftspolitik stehen. Die Arbeitsbedingungen allen Beschäftigten zu verbessern ist die Voraussetzung dafür, den Fachkräftebedarf in den kommenden Jahren zu decken.

Außerdem will ich, dass eine Mobilitätsgarantie für den ländlichen Raum gibt. Die Angebote des öffentlichen Nahverkehrs gerade im ländlichen Raum müssen gestärkt werden. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren soll der ÖPNV kostenfrei sein.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Rechtsradikale Einstellungen, Rechtrockkonzerte und Rechtsterrorismus stellen unsere Demokratie immer wieder in Frage. Ich will, dass wir unsere Demokratie stärken bei rassistischen und menschenverachtenden Positionen Haltung zeigen. Dafür setze ich mich unter anderen für ein Demokratiestärkungsgesetz ein, mit dem Projekte zur Demokratieförderung dauerhaft verstetigt werden.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Wir brauchen radikale Veränderungen in der Klimapolitik. Dabei müssen insbesondere darauf achten, dass sie die Unterschiede zwischen arm und reich nicht verschärfen. Wir müssen die Klimapolitik auch zur Umverteilung nutzen. Breite Schultern müssen mehr tragen.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... möglich sein, dass jeder Mensch gut leben kann, unabhängig davon, wie alt er ist, wo er herkommt oder wo in Thüringen er lebt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr