Direktkandidaten im Porträt Dominik Kordon (CDU) | Wahlkreis 26 (Erfurt III)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Dominik Kordon.

Zur Person

Dominik Kordon
Dominik Kordon Bildrechte: MDR/Dominik Kordon

  • Alter: 29 Jahre (17.07.1990)
  • Schulausbildung: Abgeschlossenes Masterstudium der Staatswissenschaften
  • Beruf: wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • Familienstand: ledig
  • Wohnort: Erfurt

Politischer Werdegang

Stadtrat seit 2014 in Erfurt

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Mein stetiger Optimismus

Was ist Ihre größte Schwäche?

Am Schokoladeneis von Goldhelm auf der Krämerbrücke komme ich nur schwer vorbei.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Auf der ega: zwischen den Blumen und Springbrunnen kann ich am besten entspannen.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ohne meine Freundin gehe ich auf keine einsame Insel. Sonnencreme, damit ich bei meinem Hauttyp nicht rot werde. Einen Apfelbaum zum Pflegen und Ernten.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Erfurt liegt mir am Herzen, denn die Stadt ist einfach liebens- und lebenswert - sie ist mein zu Hause. Gleichzeitig habe ich in den letzten Jahren bei vielen Gesprächen vor Ort gemerkt: in der Landespolitik läuft nicht alles so, wie ich es mir wünschen würde. Ich bin davon überzeugt: es braucht einen neuen Anfang, einen neuen Stil und mehr Tempo in Thüringen. Mir ist es wichtig, für die Menschen vor Ort direkter Ansprechpartner zu sein und die starke Stimme Erfurts im Landtag zu sein.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Ich setze mich für eine faire Unterstützung Erfurts als Landeshauptstadt ein: dazu zählt die Förderung bezahlbaren Wohnraums, mehr Investitionen in Schulen und Kindergärten und die Stärkung unserer ICE-City als Wirtschaftsknoten.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Meine Schwester hat für meinen Neffen über Monate in Erfurt einen Kindergartenplatz gesucht, so geht es Vielen in unserer Stadt. Daher setze ich mich zum einen für die Sanierung von Schulen und Kindergärten und zum anderen für mehr Erzieher durch eine Ausbildungsvergütung und für mehr Lehrer durch eine Übernahmegarantie nach dem Studium ein. Thüringen braucht ein vielfältiges und durchlässiges Angebot an Schulformen, um Chancen und Wahlfreiheit für alle Kinder auch in Zukunft zu sichern.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Erfurt braucht mehr gut bezahlte Arbeitsplätze. Neben mehr Kooperationen von Hochschulen und Unternehmen braucht es daher die Ansiedlung neuer Forschungseinrichtungen und ein Gründerzentrum für Startups in der Landeshauptstadt. Erfurt ist Blumen- und Gartenstadt: ich spreche mich für die Stärkung der Forschung zu klimaresistenten Pflanzen und der Forschungsstelle für Kulturpflanzen an der FH Erfurt aus.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Ich setze mich für eine bessere Anbindung unserer Ortsteile mit modernen ÖPNV Angeboten und ein kostenloses Nahverkehrsticket für Schüler ein. Es ist Zeit, dass das Land die Entwicklung unserer ICE-City als Verkehrs- und Wirtschaftsknoten vorantreibt, damit Einzelhandel und Kultur gestärkt werden. Ein Ansprechpartner in der Verwaltung für alle Anliegen zwischen Unternehmen und Behörden soll unseren Wirtschaftsstandort attraktiver machen. Außerdem muss schnelles Internet endlich selbstverständlich sein.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Ordnung ist die Grundlage für Wohlstand und Sicherheit, es braucht daher mehr Wertschätzung für alle Ehren- und Hauptamtlichen im Blaulicht-Bereich. Jeder muss sich Tag und Nacht an jedem Ort sicher fühlen. Ich setze mich daher für mehr Sicherheit durch mehr Polizei auf den Straßen und die konsequente Verfolgung von Schmierereien und Beleidigungen ein.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz?

Der Umwelt- und Klimaschutz ist eine große Verantwortung: Statt Verboten braucht es mehr Angebote, ob beim ÖPNV in Stadt- und Ortsteilen, mehr Grün in unseren Städten oder beim Ausbau von Radwegen. Lokale Unternehmer und unsere heimische Landwirtschaft können wir dabei vor Ort stärken.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

… ein lebendiges Miteinander geben, bei dem jeder die Chancen hat, aktiv mitzugestalten.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr