Direktkandidaten im Porträt Gerald Werner Schmidt (FDP) | Wahlkreis 8 (Unstrut-Hainich-Kreis I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Gerald Werner Schmidt (FDP).

Zur Person

  • 67 Jahre
  • Abitur
  • Diplom-Ingenieur Maschinenbau und Verfahrenstechnik
  • Verheiratet
  • lebt in Mühlhausen

Politischer Werdegang

Mitglied der FDP im Kreisverband Unstrut-Hainich-Kreis, Kandidat für den Stadtrat und Kreistag im Unstrut-Hainich-Kreis 2019

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Naturwissenschaftliches Denken

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ungeduld

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Zu Hause

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Messer, Angel, Solarpanel

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Ein Wahlkreis ohne Direktkandidat hat schlechtere Chancen gute Ergebnisses zu erzielen.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Die Politik leidet heute unter Ideologisierung von rechts und links, die Vernunft braucht wieder eine starke Stimme.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Ausreichend Lehrer, digitales Lernen voranbringen, wirtschaftliche Bildung stärken.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Wir brauchen eine Gründermentalität an den Hochschulen und dafür Partner in den Regionen, Risikokapital wird benötigt.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Die Belastung der Bürger und Betriebe durch Steuern und Abgaben muss gesenkt werden, Ziele müssen durch Förderung erreicht werden, nicht durch zusätzliche Lasten.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Polizei stärken, bestausgebildete Kräfte müssen eingestellt werden.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Konsequenter Umweltschutz ohne Schäden durch Klimaschutz-Aktionismus, rettet und schützt den Wald, das ist Thüringens wichtigster Beitrag zum Klimaschutz.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... einen Landtag ohne Rechtspopulisten und postsozialistische Regenten geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr