Direktkandidaten im Porträt Gudrun Kimmerle (MLPD) | Wahlkreis 41 (Gera I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Gudrun Kimmerle.

Zur Person

Gudrun Kimmerle
Gudrun Kimmerle Bildrechte: MDR/Gudrun Kimmerle

  • 62 Jahre
  • Realschulabschluss, Heilerziehungspflegerin und Mechanikerin mit CNC-Ausbildung ( ich arbeite in einem Schulclub mit dem Schwerpunkt der Förderung und Integration von Kindern, Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf)
  • geschieden
  • Wohnort ist Gera
  • ich bin in Baden-Württemberg aufgewachsen und 1992 nach Leipzig gezogen

Politischer Werdegang

Mein politischer Werdegang ist eine aktive kämpferische Gewerkschaftsarbeit als Vertrauensfrau und zeitweise Betriebsrätin, gemeinsam mit meinen KollegInnen unsere Interessen selbst in die Hand zu nehmen und sich zu organisieren. Schon in jungen Jahren habe ich mich gegen das Aufkommen von faschistischen Kräften engagiert und eine geduldige Aufklärung geleistet.

Ein großes Anliegen ist mir die Rettung der Umwelt, besonders auch des Thüringer Waldes vor der Profitwirtschaft, sowie die Sorge um den Weltfrieden, wo ich seit Jahrzehnten auf die Straße gehe und unter meinen Kollegen eine Überzeugungsarbeit leiste. Dabei war und ist es mir wichtig die Ursachen der Probleme zu erkennen und für eine konsequente Alternative zum Kapitalismus einzutreten.

Das Internationalistische Bündnis mit der MLPD habe ich als zuverlässige, theoretisch fundierte und sehr schöpferische Kraft, wo Wort und Tat eine Einheit sind kennen und schätzen gelernt. Der Mensch steht als Ganzes im Mittelpunkt und Solidarität wird in allen Lebensfragen praktiziert. Die Mitglieder sind die "Herren" der Organisation. Sie kuscht nicht vor den Mächtigen und vertraut in die Kraft der Menschen.

Ein besonderes Anliegen ist mir die Einheit der Menschen von Ost und West, gegen die Spaltung durch Niedriglohnsektoren, sowie dem unwürdigen Umgehen ihrer Lebenserfahrungen. Das gegenseitige Lernen von beiden Teilen Deutschlands, den positiven Aufbaujahren in der ehemaligen DDR, aber auch aus dem Verrat am Sozialismus, auch mit bitteren Enttäuschungen, ist ein Trumpf um daraus Lehren zu ziehen für die Zukunft der Jugend - dem echten Sozialismus weltweit.

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Großen unermüdlichen und kämpferischen Einsatz für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung. Dass ich mich mutig neuen Aufgaben stelle. Mich vor Veränderungen nicht scheue und mit großem Vertrauen in meine Mitmenschen auch schwierige Situationen und Herausforderungen meistere.

Ich bin neugierig und kritisch und eigne mir gerne alte und neue Erkenntnisse an. Ich bin weltoffen und optimistisch.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Eine Ungeduld im Umgang mit neuen Kommunikationstechniken.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Beim Wandern und Skilanglaufen am Rennsteig und in der schönen Ferienanlage im Truckenthal. Die Natur der Plothener Teiche genießen und Photografieren.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ein gutes Buch, meine Hündin Lotte und ein Glas mit gutem Rotwein

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidatin zur Wahl gestellt?

Weil eine konsequente Linke Kraft als Alternative gegen die Rechtsentwicklung der Regierung und verschiedener Parteien notwendig ist.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Den Menschen Mut machen, selbst mit anzupacken, für eine lebenswerte Zukunft, zu helfen hinter die Kulissen zu blicken!

Was wollen Sie für Thüringen erreichen ...

... im Bereich Bildung:

  • für ein kostenloses einheitliches und qualifiziertes Bildungssystem von der Krippe bis zur Hochschule
  • Förderung der 10% Ausbildungsquote in der Großindustrie
  • Förderung der antifaschistischen Aufklärung entgegen einer Geschichtsverfälschung
  • für eine freie politische Betätigung an den Schulen und Hochschulen auf antifaschistischer Grundlage

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Freie Forschung und Entwicklung entgegen einer Knebelung durch Konzerninteressen

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

  • konsequente Förderung und Ausbau des öffentlichen Verkehrs besonders die Anbindung im ländlichen Raum
  • Ausweitung des sozialen Wohnungsbaus
  • für ein Zins- Schuldenmoratorium für die Kommunen

... im Bereich Innere Sicherheit:

  • Für ein uneingeschränktes Asylrecht für alle Unterdrückten auf antifaschistischer Grundlage
  • Konsequente Umsetzung des Potsdamer Abkommens mit dem Verbot aller faschistischer Organisationen und ihrer Propaganda
  • Für das Recht auf freie uneingeschränkte politische Betätigung auf antifaschistischer Grundlage

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Rettung des Thüringer Waldes mit einer Aufforstung zum Mischwald. Konsequente Förderung von regenerativer Energie und dessen Nutzung.

Den Verkehr auf die Schiene, anstatt wie bei Opel in Eisenach den Transport der Autos auf die Straße zu verlagern. Förderung des kostenlosem Nahverkehrs und bessere Anbindung des ländlichem Gebiet.

Förderung von Artgerechter Tierhaltung und ökologischer Landwirtschaft

Das Verbot von Giftablagerungen im Kalibau und deren Beseitigung auf Kosten der Verursacher

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen ...

... keine faschistischen Konzerte und Aufmärsche geben. Das Potsdamer Abkommen mit dem Verbot aller faschistischer Organisationen und Propaganda konsequent verwirklicht werden. Der Thüringer Wald gesunden und die Gifteinlagerungen bei K&S auf Kosten der Betreiber bereinigt sein! Der Verkehr auf der Schiene sein, besonders der Gütertransport. Sofortige Rücknahme der Genehmigungen für den Straßentransport! Die Löhne und Gehälter deutlich erhöht und dem Westniveau entsprechen. Die Arbeitszeiten bei vollem Lohnausgleich deutlich verkürzt sein im Kampf gegen Entlassungen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr