Direktkandidaten im Porträt Jörg Kellner (CDU) | Wahlkreis 16 (Sömmerda I - Gotha III)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Jörg Kellner.

Zur Person

Porträt Jörg Kellner
Jörg Kellner Bildrechte: MDR/Jörg Kellner

  • Alter: 61 Jahre Schulausbildung: Polytechnische Oberschule
  • Beruf: Facharbeiter Motorenschlosser, Verwaltungsfachwirt
  • Familienstand: verheiratet, 2 Kinder
  • Wohnort: Zimmernsupra

Politischer Werdegang

  • 1990-1994: hauptamtlicher Bürgermeister Zimmernsupra
  • 1994-1999: ehrenamtlicher Bürgermeister Zimmernsupra
  • 1994-2009: Vorsitzender Verwaltungsgemeinschaft Nesseaue
  • 1998: Eintritt in die CDU
  • Seit 1999 im Kreistag des Landeskreises Gotha
  • Seit 2009 Mitglied des Thüringer Landtages
  • Seit 2019 Mitglied im Gemeinderat von Zimmernsupra

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Probleme konsequent anpacken!

Was ist Ihre größte Schwäche?

Meine Art, Probleme direkt anzusprechen. Damit stoße ich leider Menschen manchmal vor den Kopf!

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Zu Hause in meinem Garten.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ein Feuerzeug, einen Schlafsack und ein Satellitentelefon.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Weil ich konsequent und kompetent die erfolgreiche Arbeit, die ich in den letzten 10 Jahre für die Region geleistet habe, fortsetzen will!

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Ich gehe da ganz konservativ ran und werde konsequent dafür einstehen, dass die Gemeinden in meiner Region selbständig über ihre Zukunft entscheiden. Zudem muss unsere Kultur mit ihren vielen Traditionen und Bräuchen erhalten bleiben. Dafür setze ich mich ein!

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

  • Ich will, dass alle Schulstandorte erhalten bleiben und mit ausreichend Lehrkräften versehen sind!
  • Ich will Chancengleichheit für alle Schularten, einschließlich der Förderschulen.
  • Das Pilotprojekt Unternehmergymnasium soll in meinem Wahlkreis umgesetzt werden! Es wird höchste Zeit, dass den jungen Menschen das Bild des Unternehmers als ehrbarer Kaufmann nähergebracht wird!

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

  • Neue Forschungseinrichtungen sollen in der Fläche angesiedelt werden.
  • Bei Ausgaben für Forschung und Entwicklung soll der ländliche Raum besonders berücksichtigt werden.
  • Entwicklungen von Mobilitätskonzepten sollten vorzugsweise im ländlichen Raum angewandt werden und dort Lebensqualität sichern.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

  • Die flächendeckende Versorgung des ländlichen Raums mit schnellem Internet ist notwendig. Für mich gehört der Breitbandanschluss zur Daseinsvorsorge.
  • Mobilfunklöcher müssen geschlossen und der Ausbau des 5G-Netzes in der Fläche vorangetrieben werden.
  • Der Mittelstand muss von Bürokratie entlastet werden.
  • Die Meisterausbildung soll gebührenfrei und ein Meisterbonus eingeführt werden.
  • Ich will mich für 500 Gründerstipendien dotiert mit 1.000 Euro monatlich für die Vorgründungs- und Gründungsphase einsetzen.

... im Bereich Innere Sicherheit:

  • Der Kontaktbereichsbeamte (KOBB) vor Ort muss erhalten bleiben und entsprechend ausgestattet werden.
  • Der Fokus der Polizeiarbeit muss wieder auf den Kernaufgaben Strafverfolgung, Gefahrenabwehr und Prävention liegen. Deshalb müssen die Polizeibeamtinnen und -beamten konsequent von bürokratischen Lasten befreit werden.
  • Ich stehe für eine geordnete Flüchtlingspolitik und die schnelle Einrichtung von AnKER-Zentren in Thüringen, damit die Asylverfahren beschleunigt werden.
  • Die Kommunen müssen bei der Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen besser unterstützt werden, beispielsweise durch eine Erhöhung der Fördersätze des Landes.
  • Die Kopfpauschale für die Jugendfeuerwehr sollte von 25 auf 40 Euro erhöht werden.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz?

  • Unser Wald muss umfassend geschützt werden, auch vor Windkraftanlagen!
  • Für den von Borkenkäferbefall und Trockenheit betroffenen Wald der Fahner Höhe werde ich mich einsetzen, damit dort, wo es notwendig ist, eine Aufforstung erfolgt. Das nicht nur gut für die Region, sondern auch ein Beitrag zum Klimaschutz.
  • Das Brenntageverbot muss wieder abgeschafft werden.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... unter einer CDU-geführten Landesregierung gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr