Direktkandidaten im Porträt Katharina Schmidt (Grüne) | Wahlkreis 18 (Hildburghausen I - Schmalkalden-Meiningen III)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Katharina Schmidt.

Zur Person

Katharina Schmidt
Bildrechte: MDR/Katharina Schmidt

  • Alter: 31
  • Schulausbildung: Abitur, Bachelor, Master, 2. Staatsexamen
  • Beruf: Lehrerin (Grundschule)
  • Familienstand: verheiratet, 2 Kinder
  • Wohnort: Römhild

Politischer Werdegang

  • 2011 Eintritt bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • 2013 Sprecherin Kreisverband Hildburghausen
  • seit 2014 Mitglied des Kreistages Hildburghausen
  • seit 2016 Sprecherin Regionalverband Sonneberg-Hildburghausen

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Ich bin sehr empathisch und finde daher gut diplomatische Lösungen

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ich glaube immer an das Gute im Menschen. In der Politik manchmal nicht unbedingt die beste Eigenschaft.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

In meiner Heimat bei einer Wanderung auf den kleinen Gleichberg.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Zum Überleben ein Schweizer Taschenmesser, gegen die Langeweile ein Skizzenbuch mit Stift und etwas, um da wieder wegzukommen.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Ich habe mittlerweile so viel politische Erfahrung gesammelt, dass ich merke, einiges anders und besser machen zu wollen. Die Bürger sollen auch hier im ländlichen Gebiet die Möglichkeit haben, der der Umwelt und ihren Geschöpfen ihre Stimme zu geben.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Ich bin damals mit dem Ziel bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eingetreten, unsere Bäume und Hecken vor sinnlosen Fällungen zu schützen. Ich möchte deshalb bei allen Entscheidungen immer das Wohl unserer Natur berücksichtigt wissen! Außerdem möchte ich, dass deutlich mehr Bäume und Hecken gepflanzt werden.

 Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Erhalt kleiner Dorfschulen und Unterstützung der Schulen bei der Entwicklung von sinnvollen Konzepten und Organisationsstrukturen dafür. Außerdem Steigerung der Attraktivität des Lehrerberufes im ländlichen Raum, um Lehrer*innen aufs Land zu kriegen.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Thüringen soll Vorreiter für alternative Energieerzeugung werden! Dazu u.a. Ausbau und Entwicklung der Wasserstofftechnologie.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Ausbau von Radwegen in Städten. Stärkung und besseres Angebot des ÖPNV. Lückenschluss der Werrabahn.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Personalsituation und technische Ausstattung der Polizei verbessern.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz?

Bis 2040 80% weniger CO2 ausstoßen (im Vergleich zu 1990) und dazu ein dezentraler und umweltverträglicher Ausbau des erneuerbaren Energienetzes. Außerdem Schutz der Artenvielfalt, der Böden und unseres Wassers.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

… zufriedene Bauern, glückliche (Nutz-)Tiere und satte Bienen im ländlichen Raum geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr