Direktkandidaten im Porträt Katja Grunert (Grüne) | Wahlkreis 40 (Greiz II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Katja Grunert.

Zur Person

Katja Grunert
Katja Grunert Bildrechte: MDR/Katja Grunert

  • Alter: 19
  • Schulausbildung: Abitur, ab Oktober Studentin im Fach Soziale Arbeit
  • Beruf: -
  • Familienstand: ledig
  • Wohnort: Reudnitz

Politischer Werdegang

  • 28.03.2018: Parteieintritt bei Bündnis 90/Die Grünen
  • seit Februar 2019: Sprecherin Kreisverband Greiz
  • LTW19-Kandidatin für Direktmandat im Wahlkreis 40 für Bündnis 90/Die Grünen

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Mit anderen Menschen gemeinsam Lösungen erarbeiten, die für verschiedene Beteiligte vorteilhaft sind.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ich tendiere dazu mich für zu viele Projekte auf einmal einzusetzen.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

In den zahlreichen Wäldern unseres Bundeslands.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Wasserentsalzer, Feuerstein und Leuchtpistole

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Mir ist es wichtig, dass ich mich für eine zukunftsorientierte Politik einsetzen kann. Ich will vieles bewegen und gemeinsam mit den Menschen Thüringens daran arbeiten, unser Bundesland zu gestalten und Probleme zu beheben.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Die Streichung der Millionensubventionen für den Erfurter Flughafen.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen...

... im Bereich Bildung?

Bildung schafft Perspektiven und Chancen. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen soliden Grundstein zu setzen, um lebenslanges Lernen zu ermöglichen und damit auch die Erwachsenenbildung auszubauen. Jeder hat ein Recht auf gute Bildung, egal aus welcher Altersklasse man kommt. Teilhabe für alle sowie die Kooperationen von Schulen sollen mehr in den Fokus gerückt werden. Durch das Thematisieren von sozialen und vor allem globalen Zusammenhängen im Lehrplan kann man Schüler*innen aller Altersgruppen besser auf das Leben in unserer heutigen Gesellschaft vorbereiten.

... im Bereich Forschung und Entwicklung?

Die Erforschung zentraler Zukunftsfragen der Menschheit wie z.B. die Bewahrung von Biodiversität oder Klimaschutz sollen besondere Förderung erhalten. Weiterhin soll der Abbau von Hürden beim Zugang zum Studium vorangebracht werden. Außerdem ist die Abschaffung der Langzeitstudiengebühren ein wichtiger Bestandteil im Bereich Forschung und Entwicklung. Die unsicheren und prekären Arbeitsbedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs gehören auf den Prüfstand.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr?

Im Bereich Wirtschaft soll die ökologische Modernisierung durch gezielte Wirtschaftsförderung vorangebracht werden. Nachhaltigkeit soll zu einem entscheidenden Kriterium für politisches Handeln werden. Außerdem sollen Investitionen in die Zukunft für Klimaschutz und Ressourcenschonung besondere Berücksichtigung erhalten. Damit einhergehend soll auch die Recyclingquote für wichtige Rohstoffe stufenweise ausgebaut werden.

Im Bereich Verkehr soll ein landesweites Thüringen-Ticket eingeführt werden, das für alle Nahverkehrsstrecken in Thüringen gilt. Dieses ist zum Preis von zwei Euro pro Tag erhältlich, für Auszubildende und Schüler*innen liegt der Preis bei einem Euro pro Tag. Damit einhergehend soll der Ausbau der Kapazitäten im Nahverkehr massiv vorangebracht werden. Was es dafür braucht: ein landesweiter Verkehrsverbund. Außerdem soll jeder Ort in Thüringen an den öffentlichen Nahverkehr angebunden sein - mindestens alle zwei Stunden.

... im Bereich Innere Sicherheit?

Im Bereich Innere Sicherheit soll die Ausbildung von Richter*innen sowie Mitarbeiter*innen in der Justiz und den Beschäftigten im Justizvollzug ausgebaut werden. Außerdem ist es wichtig, die Schlichtung neben der klassischen Streitbeilegung in der Justiz voran zu bringen.

Des Weiteren müssen Qualifizierungsangebote noch besser in den Strafvollzug integriert werden. Auch Therapie- und Bildungsangebote sollen stärker mit einbezogen und ausgebaut werden. Eine Resozialisierung erfolgt vom ersten Hafttag an.

Weiterhin soll die Weiterentwicklung des Bildungszentrums der Polizei gestärkt werden.

... im Bereich Umwelt/Klimaschutz?

Der Energiebedarf des Landes Thüringen soll bis zum Jahr 2037 aus erneuerbaren Energien gedeckt werden, dazu muss Energie effizient eingesetzt und genutzt werden. Treibhausgasneutralität muss bis zum Jahr 2040 erreicht werden. Zukünftige Gesetzesvorhaben sollen am Klimaschutz gemessen werden.

Es sollten (nur) die Unternehmen gefördert werden, die kommunale und unternehmerische Strategien zur Kreislaufwirtschaft und Rückgewinnung von Rohstoffen unterstützen. Ökologisch wirtschaftende Betriebe sollen auch bei der öffentlichen Ausschreibung bevorzugt werden.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... so sein, dass ein großer Schritt hin zum Schutz unserer Wälder sowie des Klima- und Artenschutzes getan wurde.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr