Direktkandidaten im Porträt Lukas Rost (FDP) | Wahlkreis 31 (Weimar I - Weimarer Land II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Lukas Rost (FDP).

Zur Person

FDP Direktkandidat Lukas Rost
FDP-Direktkandidat Lukas Rost Bildrechte: MDR/Lukas Rost

  • 23 Jahre alt
  • Realschulabschluss an der Toskana-Schule Bad Sulza
  • Industriekaufmann
  • ledig
  • lebt in Weimar

Politischer Werdegang

2017 Eintritt in die FDP, 2019 Kandidatur zum Kreistag Weimarer Land, 2019 Eintritt bei den JuLis, ab 2019 Betreuung der Social-Media Arbeit für den Landesverband

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Realistischer Optimismus

Was ist Ihre größte Schwäche?

Sauerbraten und Thüringer Klöße

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Auf der Obstplantage meines Urgroßvaters

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Einen Wein aus meiner Heimatstadt Bad Sulza, eine Gitarre und eine Fotokamera.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Die FDP versteht es, Vertrauen in den Einzelnen zu setzen. Sie gab mir die Chance, selbst Verantwortung zu übernehmen und frischen Wind in angestaubte Debatten zu bringen.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Ich nehme die Aufholjagd der Landgemeinden auf die Großstädte ins Visier. Ländliche Regionen wie das Weimarer Land sollen zukünftig von der Nähe zur Stadt profitieren und nicht in deren Schatten stehen. Mit besser durchdachten Wohn- und Verkehrskonzepten will ich erreichen, dass das Leben auf dem Land genauso komfortabel ist wie in der Stadt, wenn nicht besser. Davon können Städte und Umland gleichermaßen profitieren.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Bildung beginnt bei mir nicht erst in der Schule, sondern schon in der Kindertagesstätte. Hier beginnt die Grundsteinlegung für Sozial- und Lebenskompetenzen. Genau deshalb ist es mir wichtig, Kitas zu Bildungseinrichtungen auszubauen. Um den gegenwärtigen Erziehermangel entgegenzutreten, möchte ich die bisherige fünfjährige schulische Ausbildung gegen eine duale Ausbildung ersetzen. Das würde eine Ausbildungsvergütung für die Auszubildenden bedeuten anstelle des Schulgeldes, welches sie aktuell entrichten müssen.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Ich möchte Thüringen helfen, zum innovativen Herzen Deutschlands zu werden. Dafür bedarf es zukunftsfähige, freie und eigenverantwortliche Hochschulen mit unbürokratischen und verantwortungsvollen Entscheidungsprozessen.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Thüringen muss zum Gründerland werden. Derzeit werden Gründern eine Menge bürokratischer Hürden aufgezwungen. Diese möchte ich von Beginn an abbauen, sodass die Gründer mehr Zeit in den Aufbau ihres Unternehmens investieren könne. Für den Verkehr möchte ich, auf Basis des VMT, einen thüringenweiten Verkehrsverbund einführen. Dadurch sollen Reisende ein Ticket bis zum Zielort lösen können, anstatt separate Fahrkarten für Bus und Bahn kaufen zu müssen. Außerdem setze ich mich für den Ausbau moderner Mobilitätsangebote ein. Ruf- und Bürgerbusse können zum Beispiel das bestehende Angebot, vor allem bei niedrig frequentierten Strecken und Zeiten, ideal ergänzen.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Für mehr Sicherheit bedarf es nicht immer mehr Gesetzen. Eine gut ausgestattete Justiz und Polizei sind die beste Waffe im Kampf gegen das Verbrechen. Polizistinnen und Polizisten schützen täglich, unter Einsatz ihres Lebens, unseren Rechtsstaat. Sie verdienen eine bessere Bezahlung und eine technische Ausstattung auf dem neusten Stand. Unsere Polizei möchte ich auch von Bürokratie entlasten, damit sie mehr Zeit haben, sich um die Sicherheit Thüringens zu kümmern.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Thüringen kann beim Klimawandel eine tragende Rolle spielen, in dem es als starker Forschungsstandpunkt weiter ausgebaut wird und zum Ideengeber für innovative, emmisionsneutrale Mobilitätskonzepte wird. Außerdem möchte ich durch Stärkung des Thüringer Waldgesetzes die Errichtung von Windkraftanlagen im Wald untersagen.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

… keinen Unterschied mehr machen, ob man in der Stadt oder auf dem Land lebt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr