Direktkandidaten im Porträt Marion Rosin (CDU) | Wahlkreis 15 (Gotha II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Marion Rosin.

Zur Person

Marion Rosin
Marion Rosin Bildrechte: MDR/Marion Rosin

  • Alter: 50 Jahre
  • Schulausbildung: 1976-1986 polytechnische Oberschule (POS) "Berthold Brecht" Camburg/Saale / 1988 Abitur EOS "Johannes R. Becher" Jena / 1989-1997 Studium für das Grundschullehramt, Erziehungswissenschaften, Umweltpädagogik, Betriebspädagogik, Erwachsenenbildung
  • Abschluss: Diplompädagogin, 1. und 2. Staatsexamen Lehramt Grundschule Fächer Sport und Deutsch
  • Beruf: Grundschullehrerin, zuletzt Leiterin der Geschwister Scholl Grundschule in Arnstadt
  • Wohnort: Bechstedt
  • Familienstand: verheiratet, evangelisch, zwei schulpflichtige Kinder

Politischer Werdegang

  • seit 2014: Mitglied des Thüringer Landtags (SPD)
  • seit April 2017: Mitglied der CDU-Landtagsfraktion
  • dort Mitglied im Haushalts- und Finanzausschuss Ausschuss für Bildung, Jugend und Sport
  • 2019: CDU-Kandidatin für den Wahlkreis 15 Gotha/Hörsel

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Durch den Beruf als Lehrerin habe ich gelernt, offen und verantwortungsvoll mit Menschen umzugehen und kann ihnen auch die notwendige Empathie entgegenbringen.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ich bin ein ungeduldiger Mensch, der stets bemüht ist, vieles auch parallel-effektiv und gut zu meistern. Und natürlich der gute Thüringer Blechkuchen, den ich am liebsten selbst backe.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Bei mir zuhause, ich wohne mit meiner Familie auf einem Bauernhof mit allem was dazugehört. In der Natur und in meinem Obstgarten kann ich richtig durchatmen und den Trubel im Landtag zurücklassen. Dennoch freue ich mich, einen so abwechslungsreichen Alltag zu haben.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ein Messer, ein Feuerzeug und ein gutes Buch. So kann ich mich im Notfall wehren, auf mich aufmerksam machen und mit spannenden Geschichten abwarten bis jemand vorbeikommt.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Die Stadt Gotha selbst und die schönen Dörfer der Landgemeinde Hörsel haben viel Potenzial, wirtschaftlich, sozial und kulturell - aktuell und historisch - , eine Stadt und Dörfer ringsum ironisch zum Leben.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Wichtigstes Ziel ist es, die Lebensbedingungen in Thüringen weiter zu verbessern, damit die Menschen bleiben und viele von denen, die gegangen sind, wieder zurückkehren.

Dies bedeutet eine weitere Verbesserung der Infrastruktur, die Erhaltung wohnortnaher Grundschulen und Kindergärten, kleine Klassen, gut ausgestattete Schulen und Kindergärten und endlich genügend Personal bei Lehrern und Erziehern.

Die große Herausforderung für die kommenden Jahre:

  • Die Infrastruktur weiter entwickeln, um den Lebens- und Wirtschaftsstandort Thüringen attraktiver zu machen, gleichzeitig jedoch all dies dem Ziel unterzuordnen, Natur und Umwelt für kommende Generationen zu erhalten.
  • Deshalb: der Schutz des Klimas muss alle Lebensbereiche menschlichen und gesellschaftlichen Lebens umfassen, d.h. alles was Umwelt und Klima belastet wird auf dem Prüfstand gestellt. Aber, das sage ich ganz klar: "Ohne finanzielle Belastung durch die Einführung neuer Steuern für unsere Bürger."

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

- keine Angabe -

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

- keine Angabe -

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

- keine Angabe -

... im Bereich Innere Sicherheit:

- keine Angabe -

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

- keine Angabe -

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

- keine Angabe -

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr