Direktkandidaten im Porträt Martin Mölders (FDP) | Wahlkreis 23 (Ilm-Kreis II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Martin Mölders.

Zur Person

FDP Direktkandidat Martin Mölders
Bildrechte: MDR/Martin Mölders

  • Martin Mölders
  • 61 Jahre alt
  • Diplom-Volkswirrt und Energiewirtschaftler
  • geschieden
  • 2 erwachsene Töchter
  • Arnstadt

Politischer Werdegang

  • FDP-Mitglied seit 2008
  • FDP Kreisvorsitzender

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Ob etwas eine Stärke oder eine Schwäche ist, ist stets eine Frage der Perspektive bzw. der Auffassung dessen, der darauf schaut. Was für den einen Prinzipientreue, ist für den anderen Starrsinn. In dem Sinne bin ich ausdauernd, belastbar und rational, bisweilen etwas ungeduldig.

Was ist Ihre größte Schwäche?

s. oben

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Keine Angabe

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Keine Angabe

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Weil ich als überzeugter Marktwirtschaftler den weiteren Linksrutsch in unserem Lande, der unseren Wohlstand bedroht, verhindern will.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Die Bürger von viel zu viel Staat zu entlasten - Steuern, Abgaben, Vorschriften, Bürokratie, Regulierungen....

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Die Bildungsexperimente einschließlich der desaströsen Inklusionspolitik stoppen, Mehr und besser ausgebildetes Personal an die Bildungseinrichtungen.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Förderung durch steuerliche Entlastung

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Bürokratieabbau, Senkung der steuerlichen Belastung, Ausbau bzw. Erhalt der Infrastruktur

... im Bereich Innere Sicherheit:

Konsequenteres Verfolgen von Straftaten sowie tatsächlicher Inhaftierung von Straftätern

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Eine Wende der Energiewende, Abkehr von der einseitigen Förderung der Wetterabhängigen Stromerzeugung, Abwägung von Kosten Nutzen, Einsatz marktwirtschaftlicher Instrumente statt Ge- und Verbote, Erhalt der Versorgungssicherheit

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

keinen roten Ministerpräsidenten im Wahlkampf geben!

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr