Direktkandidaten im Porträt Michael Kost (Grüne) | Wahlkreis 24 (Erfurt I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Michael Kost.

Zur Person

Michael Kost
Bildrechte: MDR/Michael Kost

  • Alter: 34
  • Schulausbildung: Abitur
  • Beruf: Justiziar
  • Familienstand: ledig
  • Wohnort: Erfurt

Politischer Werdegang

  • politischer Werdegang
  • seit 2009 Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • seit 2015 Beisitzer im andesvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Thüringen

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Mit Ruhe, Geduld und der nötigen Hartnäckigkeit an der Umsetzung von Projekten arbeiten zu können.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Gutes Essen.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Beim Wandern und Radfahren durch ganz Thüringen. Es gibt einfach viele schöne Ecken in unserem Freistaat zu entdecken.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Hoffnung, Kreativität und Glück, um nicht für immer auf dieser einsamen Insel zu stranden.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Weil ich den Erfurter Norden im nächsten Thüringer Landtag vertreten will.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

An erster Stelle steht die Rettung des Thüringer Walds. Wir werden uns an die klimatischen Veränderungen anpassen und gleichzeitig alles dafür tun, um ein weiteres aus dem Ruderlaufen der Klimakrise zu verhindern.

 Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Ich will, dass es in unseren Schulen weniger Stundenausfall gibt. Deshalb setze ich mich für mehr neue Lehrerinnen und Lehrer ein.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Eine besondere Förderung der Erforschung zentraler Zukunftsfragen der Menschheit, wie beispielsweise beim Klimaschutz oder der Bewahrung der Biodiversität.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Ich setzte mich dafür ein, dass die Thüringerinnen und Thüringer in Zukunft mit einem Abo für 2 Euro am Tag den gesamten Nahverkehr im Freistaat nutzen können. Dazu müssen wir die Kapazitäten im Nahverkehr massiv ausbauen, so dass jeder Ort Thüringens mindestens alle 2 Stunden angebunden ist. Für den reibungslosen Umstieg werde ich mich für einen Thüringen-Takt einsetzen, in dem Zubringer- und Anschlussfahrten aufeinander abgestimmt sind.  
Auch im Bereich der Wirtschaft geht es für mich darum eine gute Infrastruktur zu schaffen. Thüringen darf nicht länger hinterherhinken beim Brandbandausbau. Denn ohne schnelles Internet geht heute in den meisten Unternehmen kaum noch etwas.

...im Bereich Innere Sicherheit:

Innere Sicherheit lebt auch davon, dass wir uns keine Angst machen lassen. Dass wir Haltung zeigen gegen diejenigen, die auf Spaltung aus sind. Aber natürlich brauchen wir auch ausreichend und gut qualifizierte Polizistinnen und Polizisten in Thüringen, die uns bürger*innenah und gut ausgestattet ein Leben in Freiheit und Sicherheit garantieren.

...im Bereich Umwelt/Klimaschutz?

Angesichts der sich immer mehr verschärfenden Klimakrise setze ich mich dafür ein, dass alle Gesetzesvorhaben unter Klimavorbehalt gestellt werden. Das heißt, dass sie nicht den Klimaschutzzielen des Thüringer Klimagesetzes und dem Pariser Klimaabkommen widersprechen dürfen. Nur so haben wir eine Chance darauf, dass auch in Zukunft noch das grüne Herz Deutschlands in Thüringen schlägt - mit gesunden und klimarobusten Wäldern, artenreiche Wiesen, sauberem Wasser und guter Luft.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... schnelles Breitband, mehr und günstigere Bus- und Bahnverbindungen und mehr sichere Radwege geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr