Direktkandidaten im Porträt Nadine Hoffmann (AfD) | Wahlkreis 18 (Hildburghausen I/Schmalkalden-Meiningen III)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von ...

Zur Person

Nadine Hoffmann (AfD)
Nadine Hoffmann Bildrechte: MDR/Nadine Hoffmann

Ich bin Nadine Hoffmann, 39 Jahre, Diplom-Biologin, gegenwärtig als Praxisassistenz tätig, ledig und ich wohne in Hildburghausen

Politischer Werdegang

Seit Frühjahr 2013 bin ich Mitglied der AfD und derzeit Beisitzer im Kreisvorstand der AfD Südthüringen.

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Meine größte Stärke ist mein gesunder Menschenverstand.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ich denke hin und wieder zu viel über Dinge nach.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Am liebsten erhole ich mich im Wald bei Spaziergängen und Beobachtungen der heimischen Flora und Fauna und an Seen.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ein Radio, eine Sonnenbrille und ein gutes Buch.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidatin zur Wahl gestellt?

Weil auch der Wahlkreis 18 dringend eine Alternative zu den Deutschland abschaffenden Altparteien braucht und ich mich als gebürtige Hildburghäuserin mit meiner Heimat verbunden fühle. Überall wird das Land auf Verschleiß gefahren, so auch in Südthüringen. Ob nun bei der Infrastruktur, im Bildungswesen oder bei der Frage der Inneren Sicherheit. Was Eltern und Großeltern aufgebaut haben, wird bewusst oder unbewusst durch die Regierenden zerstört. Unsere Errungenschaften wie die sozialen Systeme und der soziale Frieden werden von linken und ehemals konservativen Parteien gefährdet. Das muss aufhören.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Als Biologin habe ich mir natürlich zum Ziel gesetzt, den von der rot-rot-grünen Landesregierung forcierten Ausbau der Windkraftindustrie zu verhindern. Was unter dem Namen "Energiewende" durch Windräder und auch durch die geplante Stromtrasse SuedLink unserer Natur und den betroffenen Bürgern angetan wird bzw. angetan würde (Vogelschlag, Fledermäuse und Insekten werden getötet, Infraschall u.v.m.) hat mit Naturschutz nichts zu tun, das ist nur Geldmache für Investoren auf Geheiß grüner Ideologen, welche die Schäden, die sie damit anrichten, einfach ignorieren. Thüringen ist das grüne Herz Deutschlands und soll es auch bleiben.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen ...

... im Bereich Bildung:

Das Bildungswesen wird zum einen durch Lehrermangel und ungenügende Schulausstattungen und zum anderen durch linke Experimente wie Frühsexualisierung malträtiert. Die Ergebnisse dieser sozialistischen Gleichmacherei und Eingriffe sind viele Ausfallstunden und nicht individuell auf ihre Bedürfnisse geförderte Schüler. Eine adäquate Vorbereitung auf das Berufsleben (ob Ausbildung oder Studium) ist so nicht möglich. Dem können wir als AfD durch u.a. Einstellung von mehr Lehrern und durch den Beibehalt des gegliederten Schulsystems entgegenwirken. Der Lehrstoff muss sich zudem an dem orientieren, was das Land groß gemacht hat, Naturwissenschaften, Kunst und Kultur. Schulen müssen wieder neutrale Orte ohne ideologischen Einfluss sein.
Die Bologna-Reformen haben zu einer massiven Abwertung unserer bis dahin weltweit geschätzten Studienabschlüsse und gleichzeitig zu einer Verschulung der Hochschulen geführt. Wir würden mehr Freiheit in der Wahl des Abschlusses und einen höheren Standard erreichen, wenn Diplom und Magister wieder zugelassen werden.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Hochschulen und Forschungseinrichtungen werden durch Quotenregelungen regelrecht von der Politik abhängig gemacht. Hier muss es mehr Autonomie geben durch Aufhebung politisch motivierter Anforderungen. Im Bereich Forschung wird uns suggeriert, dass Genderstudien zu den Wissenschaften gehören und sie werden finanziell gefördert. Wissenschaft ist aber immer ergebnisoffen und politisch unabhängig. Als Naturwissenschaftlerin lehne ich jegliche unseriöse Pseudowissenschaft ab. Stattdessen sollten wir uns auf die Erforschung alternativer Speichermöglichkeiten für den Strombedarf und wirklich nachhaltige Energieerzeugung konzentrieren, denn entgegen grünen Glaubens, ist das Netz kein Energiespeicher.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

"Der Laden" wie man so schön sagt, wird durch die Arbeit kleiner und mittlerer Unternehmen am Laufen gehalten. Jedoch werden genau diese Leistungsträger, Arbeitgeber wie Angestellte, bürokratisch gegängelt und mit Abgaben überlastet. Unter solchen Voraussetzungen wird Unternehmensgründung zum Risiko. Es muss daher eine Entlastung geben bezüglich Bürokratie und Steueraufkommen. Gleichzeitig hinkt Thüringen im Bereich des Breitbandausbaus hinterher, auch hier ist Einsatz gefordert. Hinzu kommen rot-rot-grüne Irrsinnigkeiten wie die Abschaffung des Meisterbriefes, der wir uns entgegenstellen. Im Bereich Verkehr ist eine bessere und schnelle Anbindung an das IC-Netz nötig. Was den in einigen, aber nicht allen Branchen vorhandenen Fachkräftemangel betrifft, können wir diesen durch eine bessere Ausbildung bzw. Nachbildung unserer Jugendlichen beheben statt auf Zuzug aus dem Ausland zu setzen.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Das Sicherheitsgefühl der Bürger schwindet. Das liegt nicht nur daran, dass die Landesregierung die Sicherheit fahrlässig auf dem Altar ihrer Asyl- und Migrationspolitik geopfert hat, unsere Sicherheitskräfte sind auch personell wie materiell zu schwach aufgestellt. Rot-Rot-Grün agiert geradezu feindlich gegenüber Polizei und Sicherheit. Diese muss also besser ausgerüstet und personell verstärkt werden. Das gilt auch für die Justiz. Die Landesregierung stellt sich mit Irrsinnigkeiten wie einem Abschiebestopp gegen die Rückführung nichtasylberechtigter Personen, selbst wenn diese kriminell geworden sind. Eine verbesserte Sicherheitslage kann es daher nur durch eine Regierung geben, die geltendes Recht umsetzt. Weder die Regierungsparteien noch die Merkel-CDU sind aber daran interessiert, die Ordnung wieder herzustellen. Wir sind es und werden es tun.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Wie ich schon ausführte, gilt es, sich den Grünen und dem entgegenzustellen, was noch mehr Windkraftindustrie in Thüringen anrichten würde. Was uns seitens der Landesregierung unter Umweltschutz verkauft wird, ist in Wahrheit eine Naturzerstörung unglaublichen Ausmaßes und schieres Kassenklingeln für Investoren. Windräder, die später als Sondermüll anfallen, werden aufgestellt und töten Vögel, Fledermäuse und Insekten. Der Boden, auf dem solch eine Anlage steht, wird etliche Meter abgetragen und mit tausenden Tonnen Fundament gefüllt. Bei Aufstellung von dieser Industrie im Wald, was Rot-Rot-Grün plant, wird der CO2-Speicher Baum abgeholzt. Welch ein Irrsinn! Die gesundheitlichen Schäden an Mensch und Tier durch Infraschall werden von Rot-Rot-Grün, die sich als sozial vermarkten, ebenso völlig missachtet. Dabei ist alleine die Verteuerung des Strompreises durch die EEG-Planwirtschaft schon höchst unsozial.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen ...

... eine von Vernunft und Verantwortungsgefühl geführte Landesregierung geben und die gibt es nur mit der AfD.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr