Dagmar Becker Robert Geheeb (SPD) | Wahlkreis 29 (Saalfeld-Rudolstadt II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Robert Geheeb.

Zur Person

Robert Geheeb
Robert Geheeb Bildrechte: MDR/Robert Geheeb

  • Alter: 41
  • Schulausbildung: Abitur
  • Beruf: Diplom-Politikwissenschaftler
  • Familienstand: Verheiratet, 2 Kinder
  • Wohnort: Leutenberg

Politischer Werdegang

  • u.a. seit 2001: SPD-Mitglied
  • seit 2005: Kreisvorsitzender der SPD Saalfeld-Rudolstadt
  • seit 2009: Stadtrat der Stadt Leutenberg
  • seit 2015: Bürgermeister der Stadt Leutenberg

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Hartnäckigkeit - ich bleibe dran, wenn ich etwas wirklich will.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ständige Erreichbarkeit - ich kann schlecht abschalten

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Am Thüringer Meer und im Nationalpark Hainich.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meine Frau und meine beiden Töchter.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Ungerechtigkeiten kann ich nicht akzeptieren. Dementsprechend ziehe ich gegen die ständige Benachteiligung des ländlichen Raumes "ins Feld" und gegen die nach wie vor wachsende Ungleichheit bei Einkommen und Vermögen. Auch bin ich schwer genervt davon, dass unsere Region Saalfeld & Umgebung mitsamt des Thüringer Meeres von der Landespolitik unter keiner Landesregierung die Aufmerksamkeit und Zuwendung bekommen hat, die wir brauchen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Das hat keiner der bisherigen Landtagsabgeordneten auch nur ansatzweise hinbekommen! Ich will in Erfurt zeigen, was wir alles zu bieten haben, denn: "Regional ist Trumpf!"

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Die Benachteiligung des ländlichen Raumes beenden - und den Kommunen mehr finanziellen Spielraum verschaffen. Denn die Lebenswirklichkeit der Menschen entscheidet sich vor Ort. Die Leuchtturmpolitik der letzten Jahrzehnte hat viel Schaden angerichtet - und birgt sozialen Sprengstoff. Stattdessen will ich mich mit aller Kraft ein Umdenken wie in Bayern erreichen. Für den Wahlkreis: Beseitigung der infrastrukturellen Mängel, insbesondere schnelles Internet "an jeder Milchkanne" und Investitionen in Landesstraßen z.B. am Thüringer Meer samt Bau der Linkenmühlenbrücke.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen...

 ... im Bereich Bildung:

Kostenfreiheit in allen Bereichen, d.h. von der Grippe, über den Kindergarten, die Schule samt Hort, Studium oder Ausbildung. Erhalt aller Schulen - auch der kleinen Dorfschulen und eine Unterrichtsgarantie für alle.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Für die Universitäten: weiterhin eine auskömmliche Finanzierung, damit die Hochschulautonomie erhalten bleibt. Lehre und Forschung nicht gegeneinander ausspielen. Für die Unternehmen: nach wie vor ist die geringe Größe unserer Unternehmen ein großes Dilemma. Die Konzernzentralen sitzen fast alle in Westdeutschland. Thüringen darf künftig nicht weiterhin "nur" verlängerte Werkbank sein. Alternativ müssen die Unternehmen mehr Kooperieren oder in Verbünden zusammenarbeiten. Dafür gilt es die Rahmenbedingungen zu verbessern.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Unsere Wirtschaft braucht Highspeed-Internet, mehr Tarifbindung und höhere Löhne - um die Kaufkraft weiter zu stärken - und eine Wirtschaftsförderung, die genau das fördert sowie eine Tourismuspolitik, die nicht nur den Thüringer Wald und den Städtetourismus im Auge hat. Daneben müssen die Russland-Sanktionen beendet werden. Das Wichtigste im Bereich Verkehr ist mir, dass es künftig einen ÖPNV "an jeder Milchkanne" gibt, der diesen Namen auch verdient und nicht nur aus der Mitnutzung des Schülerverkehrs besteht. Für Kinder und Jugendliche soll der ÖPNV kostenfrei angeboten werden.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Verstetigung der derzeitigen erstklassigen Politik von Innenminister Georg Meier, d.h. weitere Investitionen in mehr Personal bei Polizei und Feuerwehr, das gut ausgebildet und gut ausgestattet ist.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Die erste Aufgabe: Die Rettung unserer Wälder - eine Aufgabe für viele Jahre.

Das Wichtigste: Insgesamt muss es uns gelingen, künftig so zu wirtschaften und zu leben, dass unsere natürlichen Lebensgrundlagen auch für künftige Generationen erhalten bleiben. Letztlich müssen deshalb Ökologie und Ökonomie Hand in Hand gehen, d.h. ökologisch Sinnvolles Wirtschaften muss sich auszahlen. Wir Sozialdemokraten werden darauf achten, dass auch "der kleine Mann" die zusätzlichen Kosten tragen kann. Die soziale Balance muss gewahrt werden.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... weniger Ungerechtigkeiten geben, mindestens eine neue Brücke am Thüringer Meer und bestenfalls meine Wiederwahl.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr