Direktkandidaten im Porträt Ronald Hande (Die Linke) | Wahlkreis 13 (Schmalkalden-Meiningen II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Ronald Hande.

Zur Person

Ronald Hande
Bildrechte: MDR/Ronald Hande

  • Name: Ronald Hande
  • Alter: 42 Jahre
  • Schulausbildung: Abitur
  • Beruf: Kaufmann
  • Familienstand: verheiratet, 4 Kinder
  • Wohnort: Zella-Mehlis OT Benshausen

Politischer Werdegang

  • 2007 Eintritt in die Partei Die Linke, seitdem verschiedene Funktionen (Kreisgeschäftsführer, Kreisvorsitzender, seit 2014 Mitglied im Kreistag SM)
  • 2014 - 2018 Bürgermeister Gemeinde Benshausen
  • seit 2015 Mitglied des Landtages

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Ruhig, sachlich, um Ausgleich bemüht, dabei aber Ziel/Richtung fest vor Augen

Was ist Ihre größte Schwäche?

Manchmal ungenügendes Zeitmanagement

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

In meinem Garten im Saaletal in der Nähe von Dornburg-Camburg

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Einen Liegestuhl; ein Buch und ein Boot um wieder wegzukommen

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Ich möchte für den Altkreis Schmalkalden eine Stimme im Erfurter Landtag sein. Das hat in der Vergangenheit ganz gut geklappt, verbessern geht aber immer.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Es ist mir wichtig, möglichst viele Bürgerkontakte zu haben und zu versuchen, um Lösungen bei Problemen zu ringen. Neben vielen fachlichen und inhaltlichen Zielen ist das, meiner Meinung nach, die wichtigste Aufgabe eines Abgeordneten.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

Für Thüringen möchte ich in meiner Funktion als Haushalts und finanzpolitischer Sprecher für solide Finanzen in unserem Freistaat sorgen - in einem Dreiklag aus Schuldentilgung, Vorsorge und Investitionen.

... im Bereich Bildung:

Wir müssen für noch mehr Lehrerinnen und Lehrer sorgen. Trotz der enormen Anstrengungen in der letzten Legislaturperiode reichen die Neueinstellungen nicht aus, um die fatalen Einsparungen der letzten Jahrzehnte im Bereich der Lehrer zu korrigieren.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Thüringen ist als Forschungsland gut aufgestellt. Auch der Wissenstransfer in die Wirtschaft funktioniert. Mir ist es wichtig, diesen Transfer in die Thüringer Wirtschaft zu lenken und nicht in andere Bundesländer.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Im Verkehrsbereich ist der ländliche Raum noch nicht optimal angebunden. Das trifft besonders auf die Region Schmalkalden zu und meint die Straße wie den ÖPNV und SPNV. Die Wege in den umliegenden Oberzentren müssen verbessert werden.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Hier müssen die Anstrengungen in Bezug auf die Thüringer Polizei fortgesetzt werden. Ähnlich wie bei den Lehrern besteht hier ein demografisches Problem, welches die letzten Jahrzehnte ignoriert wurde.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Der Ausbau von Windenergie stellt für mich einen Schlüssel in der Energiewende dar. Thüringen braucht deutlich mehr Windkraftanlagen, auch im Thüringer Wald. Und entgegen manchen Äußerungen: Es wäre auch für mich kein Problem eine oder mehrere Windkraftanlagen in Sichtweite meines Wohnhauses zu haben.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... mehr Menschen geben als jetzt, denn der demografische Wandel und die Abwanderung sind große Probleme - nicht nur für unsere Wirtschaft sondern auch für unsere Städte und Gemeinden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr