Direktkandidaten im Porträt Rüdiger Neitzke (Grüne) | Wahlkreis 3 (Nordhausen I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Rüdiger Neitzke.

Zur Person

Rüdiger Neitzke
Bildrechte: MDR/Rüdiger Neitzke

  • Alter: 48 (*16.07.1971 in Nordhausen)
  • Schulausbildung: Abitur an der Spezialschule mathematisch-naturwissenschaftlich-technischer Richtung in Erfurt (1990)
  • anschließend Zivildienst
  • Beruf: Studium in Kassel, Beruf Diplom Sozialarbeiter / Diplom Sozialpädagoge
  • Familienstand: verheiratet, drei Kinder
  • Wohnort: Nordhausen

Politischer Werdegang

  • geprägt durch die Wende 1989
  • während des Studium aktiv im ADFC (Allg. Dt. FahrradClub)
  • seit 2000 immer mal auf der Kommunalwahlliste bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, überraschend gute Ergebnisse erzielt
  • ab 2014 als Nachrücker im Kreistag Nordhausen, dann in die Partei eingetreten
  • seit 2019 Fraktionsvorsitzender der Grünen Kreistagsfraktion im Kreistag Nordhausen

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Kreative Ideen schmieden; Dinge miteinander verknüpfen, die eigentlich nicht zusammengehören.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Ungeduld.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Im Harz – wo sonst?!

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ein Taschenmesser, die Bibel, eine Flasche mit Trinkwasser

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Damit ich weiß, wen ich wählen kann.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Bildung für alle.

 Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

... im Bereich Bildung:

Genügend Lehrer & Lehrerinnen.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Ich denke nicht, dass ich mich in diese Bereiche einmischen sollte. Forschung ist frei, Hochschulen sollten auch ihre Freiheiten bewahren. Dafür sollten die Rahmenbedingungen allerdings stimmen.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Wirtschaft: Ausstieg aus dem Verbrauch von Rohstoffen Einstieg in Rohstoffkreisläufe (z.B. Thema Gips).
Verkehr: Wieder Fernverkehr bei der Bahn in Nordhausen.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Die Diskrepanz zwischen gefühlter und tatsächlicher Sicherheit abbauen.

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz?

Thüringen sollte klimaneutral sein.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

… mehr Thüringer (und auch mehr Thüringer Bäume) geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr