Direktkandidaten im Porträt Sylvia Spehr (Grüne) | Wahlkreis 4 (Nordhausen II)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Sylvia Spehr.

Zur Person

Sylvia Spehr
Bildrechte: MDR/Sylvia Spehr

  • Alter: 48 Jahre
  • Schulausbildung: Gymnasium
  • Beruf: Historikerin
  • Familienstand: alleinerziehend
  • Wohnort: Nordhausen

Politischer Werdegang

  • seit 2017 Sprecherin im Kreisverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • seit 2019 Fraktionsvorsitzende im Stadtrat Nordhausen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Mein Organisationstalent.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Meine Ungeduld.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Gemeinsam mit lieben Menschen im Hof der Jugendkunstschule Nordhausen.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ein Buch, noch ein Buch und noch eins.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Mein Ziel ist es, die guten Ideen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Nordhausen bekannt zu machen und um jede einzelne Stimme für mehr Klimaschutz zu werben.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Ein Kulturfördergesetz für Thüringen, das unser materielles und immaterielles Erbe bewahrt, kreatives Schaffen unterstützt und Raum für Experimente lässt.

 Was wollen Sie für Thüringen erreichen…

...im Bereich Bildung

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN steht für längeres gemeinsames Lernen, für Ganztagsschulen und für ein demokratisches, inklusives und vielfältiges Schulwesen sowie für gute Voraussetzungen für lebenslanges Lernen und Erwachsenenbildung. Dafür trete ich ein.

...im Bereich Forschung und Entwicklung

Die Forschung um Zukunftsthemen – Klima, Energie, Infrastruktur – sollte in Thüringen weiter ausgebaut werden. Als geistige Erben der ersten deutschen Demokratie (Weimarer Republik), zahlreicher Kunst- und Kulturschaffender (Goethe, Schiller, Bauhäusler) und vielem mehr muss auch die geistes- und kulturwissenschaftliche Forschung auskömmlich unterstützt werden.

...im Bereich Wirtschaft und Verkehr

Die Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe sehe ich hier an erster Stelle. Außerdem muss die Ausbeutung unserer natürlichen Ressourcen (z.B. Anhydrit und Naturgips) zugunsten von Recycling-Verfahren gestoppt werden. So können Arbeitsplätze erhalten und die einmalige Gipskarstlandschaft geschützt werden.

...im Bereich Innere Sicherheit

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN verteidigt entschieden unsere Demokratie und die Menschenrechte gegen ihre Feinde. Mit klarer Haltung gegen Spaltung kämpfe ich gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus, gegen Höcke und seine AfD. Ich setze mich für eine starke Bürger*innenbeteiligung ein. Darunter verstehe ich auch, Jugendliche zukünftig ab 14 Jahren bei Wahlen mitbestimmen zu lassen.

...im Bereich Umwelt/ Klimaschutz?

Ich setze mich für die Entwicklung und Implementierung kommunaler und unternehmerischer Strategien zur Kreislaufwirtschaft und Rohstoffrückgewinnung ein. Dazu gehört u.a. die Einführung von Pfandsystemen, die Reduzierung von Plastik und Mikroplastik sowie Gipsrecycling. Ich möchte die Entwicklung hin zur "Zero-Waste"-Gesellschaft unterstützen.
Außerdem sind für mich eine umwelt- und ressourcenschonende Landwirtschaft, die unseren Bäuerinnen und Bauern einen guten Lohn gewährt, Tiere nicht quält und Monokulturen vermeidet, ein wichtiges Ziel für Thüringen. Regional produzierte, gesunde Lebensmittel sollten im gesamten Land für Verbraucher*innen zu bekommen sein.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen ...

... ein auskömmlich finanziertes, gut erreichbares und vielfältiges Angebot an Kunst und Kultur geben, das begeistert.

Quelle: MDR THÜRINGEN