Direktkandidaten im Porträt Torsten Wolf (Die Linke) | Wahlkreis 37 (Jena I)

Zur Landtagswahl 2019 in Thüringen haben wir den Direktkandidatinnen und -kandidaten Fragen zur Person sowie zu politischen Themen gestellt. Lesen Sie hier die Antworten von Torsten Wolf.

Zur Person

  • Alter: 51 Jahre
  • Schulausbildung, beruflicher Werdegang: bis 1986: Ausbildung zum Instandhaltungsmechaniker, 1995: Abitur über den zweiten Bildungsweg, 1995-2000: Studium der Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften und Neuere Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, 2000-2001: Qualifizierungsberater beim Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Thüringen, 2001-2010: Gewerkschaftssekretär DGB Hessen-Thüringen, 2010-2014: Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Thüringen, seit 10/2014: Mitglied des Thüringer Landtags
  •  Familienstand: in Lebensgemeinschaft, zwei Kinder
  • Wohnort: Jena

Politischer Werdegang

  • seit 2014: Mitglied des Thüringer Landtages
  • Bildungspolitischer Sprecher
  • Mitglied im Haushalts- und Finanzausschuss 
  • Mitglied im Ausschuss Bildung, Jugend und Sport

Privates

Was ist Ihre größte Stärke?

Meine Stärke ist, dass ich ein toleranter und offener Mensch bin, der von einer gefestigten Persönlichkeit und Haltung heraus auf unterschiedlichste Menschen zugehen und lösungsorientiert umgehen kann.

Was ist Ihre größte Schwäche?

Meine Schwäche ist, dass ich nicht loslassen kann. Wenn mich etwas beschäftigt, ob beruflich oder privat, geht mir das lange und tief nach.

Wo erholen Sie sich in Thüringen am liebsten?

Im Jenaer Forst oder in den herrlichen Wäldern rund um Ilmenau, wo ich groß geworden bin.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meine Kinder und so viele Freunde und Freundinnen wie möglich, damit ich die Einsamkeit besser ertrage.

Politisches

Warum haben Sie sich als Direktkandidat zur Wahl gestellt?

Jena hat die beste Schullandschaft, mit Grund- und Gemeinschaftsschulen sowie Gymnasien und berufsbildenden Schulen. Ich möchte weiter daran arbeiten, dass alle Thüringer Kinder ein so auswahlfähiges und gutes Schulangebot wie in Jena vorfinden.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Die duale ErzieherInnen-Ausbildung als Regelprinzip etablieren, ausreichend LehrerInnen-Stellen zu schaffen, um den Unterrichtsausfall mindestens zu halbieren, die weitere Entwicklung von Gemeinschaftsschulen voranzubringen.

Was wollen Sie für Thüringen erreichen ...

... im Bereich Bildung:

Siehe wichtigstes Ziel für kommende Legislaturperiode, zusätzlich das Schulbausanierungsprogramm fortsetzen, die Lehrerbildung reformieren, alle Schulstandorte erhalten.

... im Bereich Forschung und Entwicklung:

Die Hochschulstandorte weiter auskömmlich finanzieren und den Sanierungsstau an den Hochschulen durch Hochschulbau abarbeiten. Im Forschungsbereich die sozial-ökologische Transformation stärken.

... im Bereich Wirtschaft und Verkehr:

Die Löhne in Thüringen durch eine deutlich höhere Tarifbindung der Unternehmen und eine Stärkung der Gewerkschaften an die Westlöhne heranführen. Die Taktung im ÖPNV in Thüringen verbessern und die Möglichkeit, mit einem Ticket in ganz Thüringen unterwegs zu sein. Dieses muss auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich sein.

... im Bereich Innere Sicherheit:

Eine Stärkung der Zivilgesellschaft, um eine starke Antwort auf die Spaltung der Gesellschaft durch rechtsradikale, rechtspopulistische, antisemitische und fremdenfeindliche Kräfte zu haben. Alle Menschen in Deutschland haben ein Recht, sicher und in Frieden zu leben. Halle darf sich niemals wiederholen!

... im Bereich Umwelt/ Klimaschutz:

Den ÖPNV und SPNV ausbauen. Ein flächendeckendes Radwegenetz, auch in den Städten, voranbringen. Alternative Antriebstechnik zu fördern und die dazu notwendige Infrastruktur weiter zu verbessern (Ladestationen auch auf dem Land). Die vereinbarten Klimaziele auch umsetzen. Die Bildung in Umweltfragen und zu Nachhaltigkeit in den Schulen voranbringen.

Vervollständigen Sie bitte den Satz: In fünf Jahren sollte es in Thüringen...

... keine Kindergarten- und Hortgebühren mehr geben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 27. Oktober 2019 | 18:00 Uhr