Landtagswahl Eichsfeld: AfD-Chef Björn Höcke bekommt kein Direktmandat

Der Thüringer AfD-Landeschef Björn Höcke hat bei der Landtagswahl am Sonntag kein Direktmandat bekommen. Er erhielt in seinem Wahlkreis Eichsfeld I lediglich 21,4 Prozent der Erststimmen und kam damit auf Platz zwei. Die meisten Stimmen bekam mit 49,0 Prozent der CDU-Kandidat Thadäus König. Auch bei den Zweitstimmen landete die CDU in dem Wahlkreis den Angaben zufolge auf dem ersten Platz mit gut 40 Prozent. Auf Platz zwei lag die AfD mit rund 22 Prozent, gefolgt von der Linken mit knapp 18 Prozent.

Christina Tasch behält Direktmandat im Wahlkreis Eichsfeld II

Im Wahlkreis Eichsfeld II kann CDU-Kandidatin Christina Tasch trotz herber Verluste ihr Direktmandat sicher verteidigen. Sie bekommt 41,5 Prozent der Stimmen, das sind allerdings fast 14 Punkte weniger als bei der Landtagswahl 2014. Auf nicht einmal die Hälfte kommen die Kandidaten von AfD und Linke, Jürgen Schwerdt (20,2 Prozent) und Sigrid Hupach (18,1 Prozent). Sandy Kirchner von der SPD landet abgeschlagen auf Platz vier mit einem Ergebnis von 7,4 Prozent.

Auch Kyffhäuserkreis I / Eichsfeld III geht an CDU

Im Wahlkreis Kyffhäuserkreis I / Eichsfeld III setzte sich Stefan Schard gegen seine Mitbewerber durch. Der CDU-Kandidat kam auf 34,4 Prozent der Erststimmen. Ralf Köhler (AfD, 23,1 Prozent), Iris Martin-Gehl (Linke, 22,9 Prozent) und Dorothea Marx (SPD, 10,8 Prozent) folgten dahinter. Fred Degenhardt (FDP, 3,8 Prozent) und Babett Pfefferlein (Grüne, 2,9 Prozent) erreichen nur einstellige Werte.

CDU zur Landtagswahl im Eichsfeld vor AfD und Linke

Insgesamt lag die CDU im Eichsfeld mit 38,0 Prozent der Zweitstimmen vorn. Dahinter folgen: AfD mit 21,0 Prozent, Linke mit 20,4 Prozent, SPD mit 6,3 Prozent, FDP mit 4,9 Prozent und Grüne mit 4,5 Prozent.

Leichte Verluste für AfD in Höcke-Wohnort

Im Wohnort von AfD-Spitzenkandidat Björn Höcke, Bornhagen, hat dessen Partei leichte Stimmverluste eingefahren. Mit 36 Prozent der Zweitstimmen schafft es die AfD hier aber immer noch auf Platz eins, es folgt die CDU mit gut 27 Prozent. Linke und SPD liegen mit jeweils knapp elf Prozent gleichauf. Die Linke muss in Bornhagen ein Minus von fast sechs Punkten einstecken, die SPD gewinnt fast fünf Punkte hinzu.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 28. Oktober 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Oktober 2019, 12:04 Uhr

4 Kommentare

Wolf vor 16 Wochen

Das Eichsfeld ist eine Hochburg der CDU. In Bornhagen, seinem Wohnort, steht die AFD immerhin mit 36% vor CDU 27%. Man scheint ihn dort auch gut zu kennen. Vielleicht haben die Leute dort einfach die Schnauze voll, von der ewigen Verteufelung und Personen bezogenen Hetze auf ihn.

Markus vor 16 Wochen

Ein Lichtblick aus dem Eichsfeld: Faschist Höcke erhält kein Direktmandat. Trotzdem traurig, dass er mehr als 20 % der Stimmen erhält. Fallen wirklich so viele Menschen auf ihn herein?

martin vor 16 Wochen

So, so ... Kamerad Höcke hat in seinem direkten Umfeld ein unterdurchschnittliches Ergebnis eingefahren. Könnte daran liegen, dass man ihn dort besser kennt.

Mehr aus Thüringen