Landtagswahl Schmalkalden-Meiningen: Michael Heym gewinnt wieder Direktmandat

Das Direktmandat im Wahlkreis Schmalkalden-Meiningen I geht an Michael Heym von der CDU. Trotz zweistelliger Verluste für die CDU konnte er mit 26,3 Prozent wieder die meisten Wählerstimmen auf sich vereinen. Bei den Zweitstimmen bekam die CDU 26,3 Prozent. Der AfD-Kandidat bekam 23,0 Prozent, bei den Zweitstimmen wurden 22,7 Prozent erreicht. Das bedeutet zur Landtagswahl vor fünf Jahre ein Plus von 14,8 Prozentpunkte. Auf Platz drei landete die Linke mit 20,2 Prozent für den Direktkandidaten. Bei den Zweistimmen war die Linke mit 29,8 Prozent stärkste Kraft. Der SPD-Kandidat bekam 18,6 Prozent und bei den Zweitstimmen 10,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis lag mit 62,4 Prozent um 10,2 Prozentpunkten über der Beteiligung vor fünf Jahren. Der Wahlkreis umfasst den südlichen Teil des Landkreises Schmalkalden Meiningen.

Schmalkalden-Meiningen II

René Aust
Bildrechte: MDR/René Aust

Den nördlichen Landkreis Schmalkalden-Meiningen, Wahlkreis 13, verlor die CDU und ihre bisherige Direktkandidatin Christina Liebetrau an die AfD. René Aust bekam 24,2 Prozent der Stimmen.

Nur knapp dahinter mit 23,3 Prozent der Stimmen liegt der Kandidat der SPD, Frank Ullrich. Bei den Zweitstimmen bekam die SPD in diesem Wahlkreis 10,1 Prozent. Umgekehrt stellt sich das Ergebnis der Linken dar. Bei den Erststimmen landete der Kandidat bei 19,6 Prozent, bei den Zweitstimmen verbuchte die Linke 30,4 Prozent. Die Grünen landeten deutlich unter fünf Prozent mit vier Prozent bei den Erst- und 3,6 Prozent der Zweitstimmen.

Suhl, Zella-Mehlis und Oberhof

Philipp Weltzien
Bildrechte: Philipp Weltzien

Phillipp Weltzien hat den Wahlkreis 21 für die Linke behauptet. Der 32-jährige konnte mit 30,7 Prozent der Erststimmen seine Parteikollegin Ina Leukefeld beerben, die in den zurückliegenden fünfzehn Jahre im Landtag gesessen hatte.

Ein überdurchschnittliches Ergebnis erreichte die Linke im Wahlkreis auch bei den Zweitstimmen mit 39,1 Prozent. Zweistärkste Kraft wurde die CDU mit 27,1 Prozent (Zweitstimmen: 20,7 Prozent). Die AfD erreichte bei den Erststimmen 20,3 Prozent, bei den Zweitstimmen 19,6. Die Grünen kamen auf 6,8 Prozent der Erststimmen. Bei den Zweistimmen blieb die Partei ebenso wie die FDP unter der Fünf-Prozent-Hürde. Die Liberalen bekamen 3,7 Prozent bei Erst- und Zweitstimme. Der Wahlkreis 21 umfasst die kreisfreie Stadt Suhl und vom Landkreis Schmalkalden-Meiningen die Gemeinden Oberhof und Zella-Mehlis.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 28. Oktober 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Oktober 2019, 11:57 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen

Ein Lkw des Technischen Hilfswerks und ein Flugzeug der italienischen Luftwaffe stehen auf dem Rollfeld des Flughafens Erfurt-Weimar 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Flughafen Erfurt-Weimar sind am Mittwoch Ärzte und Pfleger aus Jena zu einem Corona-Hilfseinsatz nach Italien verabschiedet worden.

Mi 01.04.2020 18:11Uhr 00:42 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/video-corona-virus-hilfe-thueringen-italien-flughafen-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video