Corona in Thüringen Ticker vom 3. April: Anstieg verlangsamt sich - deutlich mehr Genesene

Am Freitag meldeten die Thüringer Kommunen etliche neue Corona-Fälle. Allerdings verlangsamt sich der Anstieg von Corona-Infektionen insgesamt. Zudem steigt die Zahl der Genesenen. Alle Entwicklungen im Ticker.

Modell Coronavirus
Bildrechte: imago images/ZUMA Wire

So ging es am Samstag weiter

21:45 Uhr | Die Bilanz am Freitag

Zwar wurden wieder etliche neue Corona-Fälle in Thüringen bekannt. Der Anstieg von Infektionen insgesamt verlangsamt sich aber weiter. Nach der über die Landkreise und kreisfreien Städte erstellten MDR THÜRINGEN-Statistik dauert es mittlerweile acht bis neun Tage, bis sich die Zahl der Infektionen verdoppelt. Am Donnerstag waren es noch knapp acht, davor sieben Tage. Nach Ansicht der Bundes- und Landesregierung können Kontaktverbote erst gelockert werden, wenn es mindestens zehn Tage dauert, bis sich die Infektionszahlen verdoppeln.

Außerdem steigt die Zahl der Genesenen. Die Stadt Erfurt und der Kreis Schmalkalden-Meiningen meldeten am Freitag erstmals mehr Genesene als aktiv Infizierte.

Bis Freitagabend haben die Kommunen in Thüringen 1.090 Fälle gemeldet. Die Zahl der Gestorbenen, die mit dem Virus infiziert waren, stieg auf elf. In Triptis im Saale-Orla-Kreis starb eine Frau im Alter von 93 Jahren und im Kreis Hildburghausen eine 71-Jährige. In beiden Fällen teilten die Landratsämter mit, dass es unklar sei, ob ihr Tod tatsächlich auf das Virus zurückzuführen sei.

21:27 Uhr | Oberhof: Wintersportzentrum verleiht Fußmatten an Klinikum

Die Corona-Krise sorgt für eine kreative Zusammenarbeit zwischen dem Thüringer Wintersportzentrum Oberhof und dem Suhler SRH Zentralklinikum. Wie ein Kliniksprecher mitteilte, sind derzeit zehn Schießmatten, die sonst von den Biathleten genutzt werden, in der Notaufnahme im Einsatz. In dem provisorisch vergrößerten Bereich der Notaufnahme würden die Ärzte sonst auf blankem Beton stehen.

Kurzerhand kam den Klinikmitarbeitern die Idee, die isolierenden Schießmatten aus Oberhof auszuleihen. Der Zweckverband Thüringer Wintersportzentrum stellte die Matten zur Verfügung und die Ärzte haben an ihrem Übergangsarbeitsplatz nun keine kalten Füße mehr.

21:02 Uhr | Seifenmacherin aus Mühlhausen mit Auftragsboom durch Corona

Wegen der Coronavirus-Pandemie mussten viele Läden in Thüringen schließen. Doch für manche haben sich dadurch ganz neue Möglichkeiten aufgetan, zum Beispiel für eine selbstständige Seifenmacherin aus Mühlhausen.

20:50 Uhr | Jens Spahn besucht Schutzmasken-Verteilzentrum in Apfelstädt

In Apfelstädt wird medizinische Schutzausrüstung für ganz Deutschland zentral gelagert und verteilt. Die Masken kauft der Bund weitestgehend in China. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn besuchte am Freitag das Verteil- und Lagerzentrum im Kreis Gotha. Und er kündigte Wirtschaftshilfen für Maskenproduktion an.

20:38 Uhr | Jenas Oberbürgermeister erklärt die Maskenpflicht

Jenas Oberbürgermeister Thomas Nitzsche hat die geplante Maskenpflicht in seiner Stadt noch einmal auf den Punkt gebracht. Der FDP-Politiker sagte, die Pflicht gelte für geschlossene Räume wie Läden und Straßenbahnen sowie öffentliche Gebäude. Zum Hören:

19:49 Uhr | Landwirte begrüßen Einreise-Erlaubnis für osteuropäische Erntehelfer

Thüringer Landwirte begrüßen die Einreise-Erlaubnis für osteuropäische Erntehelfer. Für die Ernte von Spargel und Erdbeeren sei dies gerade noch rechtzeitig, teilte der Landesverband Gartenbau Thüringen mit. Einer ersten Hochrechnung zufolge müssten 450 bis 550 Helfer aus Bulgarien und Rumänien eingeflogen werden, so der Verband.

Gerade werde geprüft, ob das am Flughafen Erfurt-Weimar möglich sei. Auch wenn es sehr strenge Regeln für die Einreise und Unterbringung gebe, seien osteuropäische Erntehelfer in Thüringen unverzichtbar. Viele hätten mehr als zehn Jahre Erfahrung, beispielsweise beim Spargel-Stechen. Die Betriebe können ab dem Wochenende ihre Arbeiter dem Bund melden.

19:23 Uhr | Bußgelder bei Corona-Verstößen werden jetzt verhängt

In Thüringen gilt ab sofort ein landesweit einheitlicher Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die Anordnungen im Zuge des Coronavirus. Das Sozialministerium veröffentlichte am Freitag den entsprechenden Katalog. Noch am Vormittag hatte es geheißen, dass der Katalog erst nächste Woche vorliegen solle.

  • Das Nichteinhalten des 1,50 Meter-Sicherheitsabstandes kann ab sofort 100 Euro Bußgeld kosten.
  • Die Teilnahme an Veranstaltungen mit mehr als zwei Personen kostet nun 200 Euro, für die Veranstalter selbst 1.000 Euro.
  • Wer einen Betrieb für Publikum öffnet, muss mit bis zu 5.000 Euro rechnen.
  • Für Kunden, die zum Beispiel ihre Außer-Haus-Speisen im Zehn-Meter-Umkreis des Lokals verzehren, sind 150 Euro vorgesehen.
  • Zudem werden zum Beispiel Verstöße gegen Betretungsverbote von Reiserückkehrern oder gegen Versammlungsverbote mit mehr als sieben Personen als Straftat eingeordnet und gesondert verfolgt.

Der neue Bußgeldkatalog soll laut Ministerium nur vorübergehend gelten und zum 8. April überarbeitet werden.

18:46 Uhr | Ettersburg: Drei Corona-Fälle in Alten- und Pflegeheim

Im Alten- und Pflegeheim in Ettersburg im Weimarer Land gibt es drei bestätigte Corona-Infektionen. Nach Angaben des Landratsamts sind zwei Pflegerinnen und ein Bewohner infiziert. Die anderen Bewohner seien getestet worden, die Ergebnisse stünden noch aus.

Insgesamt wurden im Kreis Weimarer Land bis Freitag 36 Corona-Infektionen nachgewiesen. Aktuell sei das Virus noch bei 14 Männern und 14 Frauen aktiv, acht Infizierte seien wieder genesen. Die Infektionen erstrecken sich demnach über den gesamten Landkreis. Eine regionale Häufung gebe es nicht.

18:29 Uhr | Landarzt besucht Corona-Patienten

Michael Gottweiss ist Landarzt im Weimarer Land. Auf Twitter postete er ein Selfie während eines Besuchs einer Corona betroffenen Familie - in voller Schutzmontur.

#Coronadeutschland Heute mal Hausbesuch in Schutzkleidung bei einer Coronabetroffenen Familie. Es ist warm, man schwitzt, bekommt schlecht Luft und bekommt Zustände. Aber: #SafetyFirst. #Landarzt

18:19 Uhr | Es leben die Antikörper - Greizer Labor startet Testreihe

Wer Antikörper im Blut hat, ist geschützt davor, erneut am Coronavirus zu erkranken und zum anderen kann er andere nicht anstecken. Wir haben mit Dr. Katharina Boden über Antikörpertests gesprochen. Zum Interview:

17:50 Uhr | Frau im Kreis Hildburghausen gestorben

Im Kreis Hildburghausen ist eine mit dem Corona-Virus infizierte Frau gestorben. Laut Landratsamt lag die 71-Jährige wegen einer anderen Erkrankung im Klinikum Hildburghausen. Ob ihr Tod auf das Corona-Virus zurückzuführen ist, sei noch unklar. Im Kreis Hildburghausen sind bis Freitagnachmittag 17 Uhr elf Corona-Infektionen bestätigt worden. Ein neuer Fall sei im Raum Heldburg/Käßlitz nachgewiesen worden.

17:26 Uhr | Gesundheitsminister Spahn in Apfelstädt

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Produktion von Schutzmasken in Deutschland ausbauen. Das sagte er bei einem Besuch des zentralen Umschlaglagers Fiege in Apfelstädt im Kreis Gotha.

16:59 Uhr | Gärtnern trotz Kontaktverbot

Was tun, wenn man in Quarantäne ist oder Gartencenter und Gärtnereien wegen der Corona-Krise geschlossen haben? Wir haben Ideen und Tipps für Sie, wie es sich auch unter Einhaltung des Kontaktverbotes gärtnern lässt:

In einem Blumenkasten wachsen Jungpflanzen mit Video
Für überschüssige Pflänzchen gibt es dankbare Abnehmer. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

16:20 Uhr | Schmalkalden-Meiningen: Mehr Genesene als Infizierte

Nach Erfurt sind auch im Kreis Schmalkalden-Meiningen inzwischen mehr Fälle von Genesenden als von Corona-Infizierten bekannt. Wie das Landratsamt mitteilte, ist das Virus derzeit noch bei zwölf Menschen aktiv. Doppelt so viele - nämlich 24 - Infizierte gelten bereits wieder als genesen. Insgesamt wurden damit im Kreis bis Freitagnachmittag (15 Uhr) 36 Corona-Infektionen nachgewiesen. Ein Patient liegt weiter im Krankenhaus.

16:13 Uhr | 87-Jähriger in Geraer Pflegeheim mit Corona infiziert

In einer Geraer Seniorenresidenz wurde ein Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet. Nach Angaben der Stadt handelt es sich um einen 87-Jährigen. Die 60 Mitarbeiter und 30 Bewohner einer Abteilung würden nun getestet und seien unter Quarantäne gestellt worden. In dem Pflegeheim habe es aufgrund des landesweiten Verbots seit 13. März nur in Ausnahmefällen Besucher gegeben. Die Awo als Betreiber informierte die Angehörigen. In Gera gab es Stand Donnerstagabend 34 bestätigte Coronavirus-Fälle.

15:38 Uhr | Falsche Verordnung in Erfurt im Umlauf

In sozialen Medien kursiert eine gefälschte Corona-Verordnung der Stadt Erfurt. Die angebliche Thüringer Verordnung hat ein Datum vom 31. März 2020, von diesem Tag gibt es aber keine. Grundlage war offenbar das Papier vom 26. März. In der Fälschung ist dem §2 ein dritter Absatz hinzugefügt, in dem von einer Mund-Nasenschutz-Pflicht in der Öffentlichkeit die Rede ist. Im ersten Absatz von §3, der Veranstaltungen und Versammlungen regelt, ist von einem Verbot bis einschließlich 30. Juni 2020 die Rede. Auch dieses Datum wird in der Originalverordnung nicht genannt.

15:05 Uhr | Expertentipps zum Umgang mit Kindern in der gegenwärtigen Situation

Am Coronavirus erkrankt der Körper, doch es trifft auch die Seele: Kontaktbeschränkungen, Home Office und verstärkte Hygiene setzen auch Kindern zu. Wozu Kindertherapeuten und Kinderpsychiater raten:

14:53 Uhr | Neue Infektion im Kreis Sonneberg

Im Landkreis Sonneberg gibt es einen weiteren Corona-Fall. Wie eine Sprecherin des Landratsamtes mitteilte, steigt die Zahl der Erkrankten damit auf 35 an. Bei dem neuesten Fall handelt es sich um eine Frau Anfang 60. Die Infizierte weist bisher keine Symptome auf. Sie befindet sich vorsorglich in häuslicher Quarantäne. Nach Angaben des Landratsamtes gelten mittlerweile zwei Frauen und vier Männer im Landkreis wieder als gesund.

14:32 Uhr | Jena: Wandern weiter erlaubt

Wandern im Saaletal und auf den Jenaer Bergen bleibt weiterhin erlaubt. Wie eine Stadtsprecherin MDR THÜRINGEN sagte, wird es in den nächsten Tagen und auch an den Osterfeiertagen keinerlei Einschränkungen geben. Auch Wanderparkplätze in der Jenaer Umgebung würden nicht gesperrt. Bewegung an der frischen Luft sei wichtig und ausdrücklich erwünscht. Allerdings appelliert die Stadtverwaltung an die Vernunft der Bürger. Sie sollten sich nicht in größeren Gruppen treffen, um in der Natur zu feiern. Das Kontaktverbot und die Abstandsregelungen gelten auch im Freien.

Weitere Tipps fürs Wandern finden Sie hier:

13:42 Uhr | Erfurt: Mehr als die Hälfte der Infizierten wieder genesen

Die Zahl der Corona-Infektionen in Erfurt ist auf 92 gestiegen. Wie eine Stadtsprecherin mitteilte, kamen seit Donnerstag drei neue bestätigte Fälle dazu. Insgesamt fünf Infizierte werden im Krankenhaus behandelt. Auch die Zahl der Genesenden stieg an: 49 Erfurter haben das Virus inzwischen überstanden.

13:37 Uhr | In ganz Thüringen bisher über 16.000 Anzeigen von Kurzarbeit

Bei den Thüringer Arbeitsagenturen sind im März 16.600 Anzeigen für Kurzarbeit eingegangen. Das teilte die Landesarbeitsagentur mit. Im gesamten vergangenen Jahr seien es 650 gewesen, im Jahr der Finanzkrise 2009 5.300. Die jüngsten Anzeigen würden nun mit Hochdruck bearbeitet und die Antragssteller in den nächsten Tagen informiert. Man gehe davon aus, dass ein Großteil bis Ostern erledigt sei, so die Agentur weiter. Die Firmen wurden gebeten, auf Nachfragen zu verzichten.

13:25 Uhr | Zwei neue Fälle im Kyffhäuserkreis

Im Kyffhäuserkreis ist die Zahl der Corona-Infizierten weiter gestiegen. Bei 27 Menschen wurde bisher das Virus nachgewiesen, wie das Landratsamt am Mittag mitteilte. Demnach kamen seit Donnerstag zwei Fälle hinzu. Zwei Patienten müssten im Krankenhaus behandelt werden, acht zuvor Infizierte seien inzwischen wieder genesen.

13:00 Uhr | Rund 5.000 Anträge von Selbständigen auf Soforthilfe

Bei der IHK Erfurt sind seit dem Start des Landes-Soforthilfe-Programms rund 5.000 Anträge von Selbständigen eingegangen. Wie die Projektverantwortliche Susanne Sturm sagte, wurden etwa 3.500 dieser Anträge bereits bearbeitet und an die zuständige Thüringer Aufbaubank weitergegeben.

Das Soforthilfeprogramm des Freistaats war vor zwei Wochen gestartet. Seit dem 2. April können zudem auch Bundesmittel beantragt werden, ebenfalls über die Thüringer Aufbaubank. Das Antragsformular ist auf den Onlineseiten zu finden. Dieser neue Antrag sei für alle Thüringer Unternehmen, die bisher keinen Antrag gestellt bzw. ihren unvollständigen Antrag zurückerhalten haben, so Sturm.

12:35 Uhr | Neustadt am Rennsteig: Mehr als die Hälfte der Einwohner getestet

Die Zahl der Corona-Infizierten in Neustadt am Rennsteig ist auf 38 gestiegen. Wie Landrätin Petra Enders sagte, wurden seit Donnerstag 12 Uhr in den Zelten in Neustadt am Rennsteig 300 Menschen getestet. Zwölf weitere Infektionsfälle seien so erkannt worden. Damit seien mehr als die Hälfte der Einwohner bereits getestet worden, hieß es. Noch am Freitag sollen alle weiteren knapp 400 Einwohner getestet werden. Der Ort steht seit einigen Tagen vollständig unter Qarantäne. Dies soll aber laut derzeitigem Plan am Sonntag um 24 Uhr aufgehoben werden.

Bislang gibt es im gesamten Ilm-Kreis 84 Corona-Infektionen. Drei Patienten werden in den Ilm-Kreis-Kliniken behandelt, einer auf der Intensivstation.

11:57 Uhr | Jetzt 29 Infektionen im Unstrut-Hainich-Kreis

Im Unstrut-Hainich-Kreis ist die Zahl der Corona-Fälle um weitere vier auf 29 angestiegen. Wie das Landratsamt am Freitag informierte, befinden sich 21 Betroffene in häuslicher Quarantäne, vier würden im Krankenhaus behandelt. Vier Patienten gelten als gesund.

11:55 Uhr | Parkplatz am Baumkronenpfad bleibt geöffnet

Der Parkplatz am Baumkronenpfad bei Bad Langensalza bleibt weiterhin geöffnet. Bürgermeister Matthias Reinz sagte MDR THÜRINGEN, wer in den Wald wolle, könne dort kostenlos parken. Die Schranke sei geöffnet. Das Informationszentrum mit Wurzelhöhle und der Baumkronenpfad selbst bleiben weiterhin geschlossen.

Baumkronenpfad im Herbstwald im Nationalpark Hainich
Blick auf den Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich. Der Pfad ist derzeit geschlossen, Spaziergänge im Wald sind weiter möglich. Bildrechte: imago/imagebroker

11:43 Uhr | Todesfall in Triptis

Eine mit dem Coronavirus infizierte Bewohnerin des AWO-Pflegeheims in Triptis (Saale-Orla-Kreis) ist am Donnerstag gestorben. Das hat ein Sprecher der Arbeiterwohlfahrt mitgeteilt. Die 93-jährige Frau habe keine grippeähnlichen Symptome gezeigt, es habe aber einige gesundheitliche Probleme gegeben. Der Hausarzt und die Angehörigen seien die ganze Zeit eingebunden gewesen. Bei den anderen mit Corona infizierten Bewohnern sei die Situation unverändert stabil, so der Sprecher.

Nach Angaben des Landratsamtes bleibt das Seniorenheim in Triptis ein "Brennpunkt" in Bezug auf Infektionen im Landkreis. Seit Donnerstag seien in der Einrichtung sieben neue bestätigte Infektionen hinzugekommen. In anderen Orten des Landkreises gab es weitere sechs neue Fälle. Die Gesamtzahl der bisherigen Infektionen im Saale-Orla-Kreis liegt damit nach Angaben eines Sprechers der Kreisverwaltung bei 60.

11:34 Uhr | Vier neue Fälle im Eichsfeld

Im Landkreis Eichsfeld gibt es vier neue bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Damit ist die Gesamtzahl der bislang infizierten Menschen nach Angaben des Landratsamtes auf 66 gestiegen. Davon ist in den vergangenen Tagen einer verstorben, fünf sind inzwischen wieder genesen.

Die Hotline des Gesundheitsamtes im Kreis Eichsfeld ist montags bis freitags jeweils von 9 bis 17 Uhr unter der Nummer 03606 - 650 5555 erreichbar.

11:14 Uhr | Über 5.000 Unternehmen in Mittelthüringen in Kurzarbeit

Die Agentur für Arbeit in Erfurt bittet Unternehmen, von Anfragen zum Bearbeitungsstand ihrer Anzeigen von Kurzarbeit abzusehen. Das Personal der Agenur arbeite mit Hochdruck an den eingegangenen Anträgen, teilte Agenturchefin Betrice Ströhl mit. Die Zahl der Mitarbeiter in diesem Bereich sei versechsfacht worden, außerdem seien die Arbeitszeiten ausgedehnt worden. Bis zum 27. März haben nach Ströhls Angaben knapp 5.200 Unternehmen in Mittelthüringen Kurzarbeit angezeigt. "In den nächsten Tagen werden wir die Anzeigen bearbeitet haben und jeder Antragsteller bekommt seinen Bescheid", sagte Ströhl. Firmen können Kurzarbeitergeld bei der Arbeitsagentur auch online beantragen.

10:29 Uhr | Jetzt 21 bestätigte Infektionen im Kreis Nordhausen

Der Landkreis Nordhausen meldet vier neue bestätigte Infektionsfälle in den vergangenen 24 Stunden. Damit ist die Gesamtzahl der Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis auf 21 gestiegen.

10:18 Uhr | Corona-Fall in Gemeinschaftsunterkunft in Eisenach

In Eisenach ist in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge ein Mann positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Er steht nach Angaben der Stadtverwaltung unter Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt die Kontaktpersonen, die ebenfalls für 14 Tage in Quarantäne gehen müssen. Um die Unterkunft in der Thälmannstraße abzusichern, lässt sie die Stadt vorübergehend mit Bauzäunen absperren. Dort leben derzeit 58 Menschen. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen in der Stadt Eisenach liegt jetzt bei acht.

10:08 Uhr | Zwei neue Fälle im Kreis Sömmerda

Im Landkreis Sömmerda sind mittlerweile 29 Menschen an Corona erkrankt. Laut Pandemiestab im Landratsamt gibt es keine schweren Krankheitsverläufe. Das Gesundheitsamt des Kreises weist ausdrücklich noch einmal auf das bestehende Kontaktverbot hin. Kontakte seien zu vermeiden. Der Landkreis hat für offene Fragen rund um Corona ein Bürgertelefon eingerichtet. Dieses hat die Nummer 03634 - 354 444.

09:55 Uhr | Kreis Schmalkalden-Meiningen will Kontrollen intensivieren

Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen haben die Behörden in der vergangenen Woche 124 Verstöße gegen die in der Corona-Krise geltenden Regeln festgestellt. Laut Landratsamt gab es insgesamt 1.300 Kontrollen. Am häufigsten wurden demnach die Kontaktverbote missachtet, einige Geschäfte widersetzten sich der verordneten Schließung. Die Kontrollen sollen nun laut Behörde noch einmal intensiviert werden.

09:20 Uhr | Unterrichtsbeginn in Thüringen nicht vor Ende April

08:27 Uhr | Mehr als 1.000 Infektionen in Thüringen

Die Zahl der bestätigten Infektionen von Menschen mit dem Coronavirus in Thüringen ist auf über 1.000 gestiegen. "Hochburgen" sind die Landkreise Greiz und die Stadt Jena, während die Städte Eisenach und Suhl sowie der Kreis Hildburghausen die wenigsten Betroffenen haben. Von den bislang in Thüringen infizierten Menschen sind nach Angaben von Behörden 147 inzwischen wieder genesen.

07:52 Uhr | Schadstoffbelastung bisher nicht verringert

Die Corona-Krise wirkt sich bisher nicht auf die Luft- und Wasserqualität in Thüringen aus. Das bestätigte das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz MDR THÜRINGEN. Demnach zeigen Thüringer Messstationen in den letzten drei Wochen keine auffälligen Veränderungen. Schadstoffe wie Stickstoffdioxid und Feinstaub liegen in gewohnter Konzentration in der Luft. In so einem kurzen Messezeitraum seien belastbare Aussagen aber generell schwierig, weil Wind und Wetter so viel Einfluss nehmen, heißt es vom Landesumweltamt. Auch Veränderungen in der Wasserqualität sind bisher laut Amt nicht belegt.

Der Landesgeschäftsführer des BUND, Burkhard Vogel, rechnet dennoch mit kurzfristigen positiven Effekten. Die aber könnten zu marginal sein, um sie nachzuweisen. Entscheidender könnte ein möglicher ideeller Effekt werden, so Vogel. Wenn etwas das Thema Wirtschaft neu bewertet würde.

07:22 Uhr | Testergebnisse in Gera jetzt schneller

Die Corona-Testergebnisse der Stadt Gera werden künftig innerhalb von 24 Stunden vorliegen. Wie Oberbürgermeister Julian Vonarb sagte, arbeitet die Kassenärztliche Vereinigung jetzt mit zusätzlichen Laboren zusammen. So könnten Proben zum Beispiel in Greiz ausgewertet werden. Bislang dauerte es bis zu sechs Tage, bis die Getesteten das Ergebnis erhielten. Auf einer mobilen Teststrecke werden in Gera pro Tag rund 30 Proben genommen, die Patienten können dafür im Auto sitzen bleiben. Zahlreiche Abstriche nimmt darüber hinaus ein mobiles Team direkt in Pflege- und Altenheimen.

07:15 Uhr | Theater-Schneiderinnen fertigen Masken an

Theater Nordhausen
Theater Nordhausen Bildrechte: IMAGO

Schneiderinnen des Theaters Nordhausen nähen derzeit Masken statt Kostüme. Wie das Theater informiert, sind die einfachen Mundschutze für den Landkreis Nordhausen gedacht. Dort wird ab Montag das Tragen eines einfachen Mund-Nasen-Schutzes beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen. Ab 14. April gilt eine Pflicht für alle, die sich im öffentlichen Raum bewegen. Voraussichtlich am 7. April sollen die ersten 300 Mundschutze an den Katastrophenschutz des Landkreises Nordhausen übergeben werden. Weitere 500 Stücke sollen folgen. Für diese Aufgabe verzichten die Schneiderinnen auf Urlaubstage.

07:12 Uhr | Kreis Nordhausen stellt Mundschutzmasken bereit

Der Landkreis Nordhausen stellt 20.000 medizinisch zertifizierte Schutzmasken aus seinem Katastrophenschutzlager zur Verfügung. Wie das Landratsamt mitteilte, werden sie an Ärzte, Pfleger, Feuerwehren und Rettungsdienst verteilt. Kreiseigene Institutionen wie das Gesundheitsamt und der Rettungsdienst bekommen die Masken kostenlos, Ärzte und Pflegedienste müssen dafür bezahlen. Landrat Matthias Jendricke (SPD) sagte, man habe den Bestand bereits im Februar aufgestockt und in dieser Woche eine größere Lieferung aus China erhalten.

07:00 Uhr | Nun 25 Infizierte im Kyffhäuserkreis

Im Kyffhäuserkreis ist die Zahl der Corona-Infizierten gestiegen. 25 Menschen haben sich dort bisher mit dem Virus angesteckt. Sieben davon sind wieder gesund. Zwei Patienten werden im Krankenhaus behandelt. Laut Landratsamt haben sich die Neuinfizierten im Kreis angesteckt.

06:50 Uhr | Weitere Infektionen in Jena bestätigt

In Jena sind bis jetzt 133 Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Vier Patienten werden nach Angaben der Stadt im Krankenhaus behandelt, zwei sind schwer erkrankt. 24 Infizierte gelten wieder als genesen.

06:48 Uhr | Online-Bibliothek in Gera geöffnet

Die Geraer Online-Bibliothek kann ab sofort kostenlos genutzt werden. Das Angebot sei zunächst bis zum 15. Mai befristet, teilte die Stadtverwaltung mit. Interessierte Nutzer sollten sich einen "Schnupper-Ausweis" zulegen. Das entsprechende Formular sei auf der Homepage der Bibliothek verfügbar. Damit wolle die Bibliothek auf die stark eingeschränkten Ausleihmöglichkeiten infolge der Corona-Epidemie reagieren. Die Nutzer könnten dann elektronische Medien, wie eBooks, ePaper und eMagazine (Zeitungen und Zeitschriften), eAudios (Hörbücher und Hörspiele) sowie Videos herunterladen.

Die Geraer Bibliothek ist seit dem 16. März geschlossen. Doch auch während dieser Zeit gingen die Arbeiten weiter, so die Stadtverwaltung. So seine Mitarbeiter unter anderem damit beschäftigt, zurückgegebene Medien zu reinigen und in den Bestand einzusortieren.

06:47 Uhr | Ilmenau informiert über geöffnete Geschäfte

Die Stadt Ilmenau hat eine Liste der derzeit geöffneten Geschäfte und Firmen im Stadtgebiet erstellt. Da viele Läden in der Corona-Krise schließen mussten, würden sich die Kunden derzeit auf Einkäufe in Supermärkten, Apotheken oder Tankstellen beschränken, teilte die Verwaltung mit. Viele Einzelhändler und Dienstleister seien aber trotzdem weiter erreichbar, hätten geöffnet oder böten Lieferdienste an. Um diese zu unterstützen, sei auf der Internetseite der Stadt eine Übersicht erstellt worden, die ständig aktualisiert werde.

06:45 Uhr | Guten Morgen

Wir wünschen Ihnen einen guten Morgen und einen erfolgreichen Tag. Hier im Ticker informieren wir Sie wieder wie gewohnt über aktuelle Ereignisse und Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Thüringen.

Was bisher geschah | Der Liveticker vom Donnerstag zum Nachlesen

  • Rund 1.000 Corona-Infektionen in Thüringen gemeldet
  • Antrag auf Bundes-Soforthilfe für Unternehmer ab sofort möglich
  • Land streicht alle Klassenfahrten
  • Jenaer Wissenschaftler entwickeln Schnelltest

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRNGEN JOURNAL | 03. April 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Brennendes Stroh in einer Lagerhalle der Agrargenossenschaft Großberndten im Kyffhäuserkreis. 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN JOURNAL

In Großberndten im Kyffhäuserkreis ist gelagertes Stroh in einer Halle einer Agrargenossenschaft in Flammen aufgegangen. Aus angrenzenden Ställen wurden Rinder und Schweine gerettet.

Mo 25.05.2020 14:39Uhr 00:47 min

https://www.mdr.de/thueringen/nord-thueringen/kyffhaeuser/feuer-brandstiftung-grossberndten-video-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video